LJ Bogen

Blog

A GEMEINSCHAFT, A GEFÜHL!

Projektpräsentation - Jetzt ist alles geschafft

 

 

Wahnsinn die Zeit vergeht – 14.00 Uhr = Präsentation

Meli und Elisabeth haben Brot und Aufstriche für die Agape mitgebracht. In der Küche der Pollereswirtin wurde dann fleißig Brote geschmiert.

Währenddessen haben sich Eva und Christian nochmals die Präsenation durchgeschaut, ob alles wichtige vorhanden ist.

Julia hat eine Slideshow mit zahlreichen Fotos vom vergangenen Projektmarathonwochenende inklusive Musik zusammengestellt.

Draußen am Tatort wurde noch alle zusammen geräumt und dann können die Besucher schon kommen.

Kurz vor 14.00 Uhr trudelten dann schon die ersten neugierigen Dorfbewohner ein unter ihnen auch Fr. Brettner welcher die Kapelle gehört. Auch BBK-Obmann-Stv. Michael Diewald samt Familie wollte sich das Projekt nicht entgehen lassen. Vom Gemeinderat durften wir auch Julius Schneidhofer begrüßen.

Der Saal ist voll, jetzt startet die Präsentation.

Landesberätin Melanie Haselbacher begann die Präsenation und erklärte den Kreuzbergern und Kreuzbergerinnen was ein Projekmarathon ist und welche Aufgaben uns gestellt wurden. Anschließend bedankten sich Eva und Christian die die Projektumsetzung möglich machten, allen voran natürlich die Landjugendmitglieder.

Nach der Präsentation ging es dann zur Kapelle und die Dorfbewohner staunten nicht schlecht, als sie die neu renovierte Kapelle, sowie die neue Sitzgelegenheit sahen. Bei der Kapelle wurden Aufstrichbrote an die Besucher verteilt und die Bank gleich eingeweiht.

 

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an unsere Leiterin Eva und Obmann Christian für die Organisation vor Ort, sowie bei allen fleißigen Mitgliedern, die dem echt doofen Regen trotzten. Auch Fr. Polleres die uns die Räumlichkeiten für das Presseteam zur Verfügung stellte und uns verköstigte. Den Fam. Schneiderhofer für die Jause, Fam. Rumpler und Fam. Pfeffer für das Holz, sowie bei der Gemeinde Breitenstein die uns überhaupt dieses Projekt ermöglichten.

 

Tja was soll man da jetzt noch sagen, ein anstrengendes, nass kaltes Projektmarathonwochenende geht wieder zu Ende. Was unser Projekt im Endeffekt wert war, sehen wir im März bei der Wieselburgermesse. Also man sieht sich in Wieselburg.

 

Eure Landjugend Gloggnitz

Sitzbereit

 

Tisch und Bank bereit zum Probesitzen.

Gedenktafel für Georg Brettner

 

Der Innenraum der Brettner Kapelle ist endlich fertig. Jetzt kann alles geputzt werden und auch die Gedenktafel für Hr. Georg Brettner montiert werden. Georg Brettner ist diese Kapelle gewidmet der 1984 bei einem Unfall auf der Semmeringstraße verunglückte.

Gib dem Kampi Schotter

 

 

Auch der geebnete Platz rund um unseren Tisch und Bank sowie Kapelle wird eingeschottert

Einschottern was das Zeug hält

 

 

Woop Woop – Endlicht geht’s mit unserem Aufgang zur Kapelle weiter. Der Schotter ist jetzt da und unsere Burschen packen fleißig an. Mani, Michi und Chrisi befestigen Holzstangen, damit der Schotter nicht auf die Wiese kugelt. Flo bringt nach und nach Schotter zum Auffüllen und ja schön landgsam sieht man – das wird ein Weg.

Tor lässt sich wieder öffnen

 

Das Eisentor zum Kapelleninneren war schon alt und verwettert. Wir haben das Tor in Grau neu gestrichen. Damit das Eisentor beim Öffnen nicht mehr so klemmt, haben wir es abgeschliffen und siehe da, Öffnen und Schließen sind kein Problem mehr.

Mit Würstl und Senf beim Radio NÖ Frühschoppen

 

 

Damit wir mit voller Motivation und Elan weiterarbeiten, gabs von der Pollereswirtin Würstl. Eine kurze Verschnaufspause natürlicht mit dem Radio NÖ Frühschoppen. Und jetzt geht’s weiter – Endspurt Burschen und Mädls!

Dunstig is ...

 

Ja der liebe Regen… von dem wir heute aber zum Glück verschont blieben. Rund um den Kreuzberg steigt der Dunst auf. Hier ein Blick zwischen Brettner Kapelle und Pollereswirtin am Semmering.

Anstrich auch für den Türstock der Kapelle

Probesitzen - Check

 

 

Wie vorhin schon erwähnt, galt es die Sitzgarnitur für künftige Besucher aufzustellen. Unsere Burschen haben Tisch und Bank jetzt montiert und Michi durfte gleich einmal Probesitzen.

Präsentation in Arbeit

 

Da ja nicht mehr all zu viel Zeit bis zur Präsentation ist, hat jetzt Elisabeth mit der Dokumentation via PowerPoint begonnen. Viele Vorher-Nachher Fotos, damit sich die Besucher ein Bild von unserem Schaffen am Wochenende machen können.

Sitz - Platz - Sitzplatzgarnitur

 

 Ja bald kann man auf unserer selbst getischlerten Sitzbank Platz nehmen.

So bestellt man Farbe heute

 

Ja wenn man zu wenig Farbe hat, dann bestellt unser Franz einfach in der Telefonzelle neue nach.

Nachbestellen kann er der Franz.

Kapelle nimmt Farbe an

 

 

Unsere Brettner Kapelle wird fleißig von Franz, Eva und Natalie gestrichen.

 

 

Kaffeepause to go

 

Unser Christian, bewaffnet mit Kaffee, verteilt fleißig Fyler für unsere Präsentation um 14.00 Uhr

Wir geben Unkraut keine Chance

 

Die Hügellandschaft neben der Kapelle wurde geebnet und somit ist jetzt Platz für die Sitzgelegenheiten. Damit dieser Platz aber noch lange schön bleibt, haben wir Unkrautfolie verlegt.

Tag 3 - Final Countdown

 

Unser letzter Tag des Projektmarathons ist angebrochen – heute begannen wir in aller Früh mit dem restlichen Ausgraben rund um die Kapelle und schütteten Rollschotter an. Außerdem werden letzte Ausmalarbeiten an der Kapelle vorgenommen, bald ist der Anstrich fertig.

Da die Projektpräsentation immer näher rückt, machten sich Elisabeth und Christian auf und besuchten die Hl. Messe in der Kreuzberger Kirche, wo sie anschließend fleißig Flyer verteilt haben.

Die Kirchenbesucher wirkten sichtlich beeindruckt, dass die Brettner Kapelle in nur so kurzer Zeit wieder in neuem Glanz erscheinen kann.

Wir hoffen auf viele zahlreiche Besucher.

Zu später Stunde

 

Nach einem langen Samstag ließen wir den Abend noch gemeinsam mit Pizza, Brettljause und Spritzer ausklingen. Und jetzt Batterien aufladen für den letzten Tag :)

The dark night begins

 

 

Die Nacht ist angebrochen, unsere Mitglieder werken immer noch fleißig. Das Tor wird nochmals gestrichen, auch am Außenanstrich wird noch gearbeitet. Wir sind auch noch gar nicht müde ;)

Die Bank muss weg

 

Neben der Kapelle stehen alte Bänke, diese haben wir ausgerissen mittels Traktor und Seilwinde um Platz für die neue Sitzgelegenheit zu schaffen. Hoooo Ruck!

Kein ebenes Fleckerl am Kreuzberg

 

Für unsere Sitzgarnitur brauchen wir natürlich auch einen passenden Platz: Michi und Markus haben zuerst den Platz ausgemessen und nun wird dieser abgeflacht. Unsere Erkenntnis: Am Kreuzberg gibt es kein ebenes Fleckerl Land …

In der Tischlerwerkstatt

 

Wir statteten unseren Tischlern Mani und Andi einen kurzen Besuch in der Werkstatt ab: die Tischplatte für die Sitzgarnitur hat bereits Formen angenommen, das restliche Holz wurde auch bereits abgeschliffen. Als Fleißaufgabe hinterließen wir auf dem Holz unseren Schriftzug, damit sich die Leute noch lange an unser Projekt erinnern. Weiter so!

The show must go on

 

 

Am späten Nachmittag beschäftigt uns nicht nur das miese Wetter, sondern auch das Tor zur Kapelle: es wird zuerst abgeschliffen und bekommt dann einen neuen Anstrich. Christian, Claudia und Eva sind schon fleißig damit beschäftigt zu schleifen. Außerdem heben wir rund um die Kapelle noch Boden aus, dieser wird später mit Rollschotter aufgefüllt. Michi und Christian sind dabei am Kapellendach ausgebrochene Stellen auszubessern. Auch wenn unsere Mitglieder mittlerweile bis auf die Unterwäsche nass sind – the show must go on :)

It's raining again ...

 

Trotz stark anhaltendem Regen geben unsere Mitglieder vollgas: der Neu-Anstrich der Kapelle schreitet voran, die Hälfte ist bald geschafft :)

Holzwürmer gehen ans Werk

 

Unsere Tischler Andi, Mani und Chrisi haben mit den ersten Arbeiten für die neue Sitzgarnitur begonnen. Zuerst wird das Holz zugeschnitten damit daraus die Bänke und ein Tisch gemacht werden können.

Malen, malen, malen

 

 

Auch außen wird nun kräftig gestrichen – Christian, Brigitte und Thomas sorgen für einen neuen Anstrich der Kapelle.

Neuer Anstrich

 

 

Die Kapelle bekommt sowohl innen als auch außen einen neuen Anstrich – Jakob, Eva und Natalie machen sich schon fleißig ans Werk. Währenddessen werden außen mit Spachteln abgebröckelte Stellen ausgebessert.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur ...

 

 

… schlechte Ausreden! Am Nachmittag wurde die Kapelle fertig abgedeckt, die Äste rund um die Kapelle wurden weggeräumt. Als nächstes beginnen unsere Tischler mit der Sitzgarnitur und die ersten Arbeiten an der Kapelle können vorgenommen werden. Und wir hoffen immer noch auf besseres Wetter.. trotzdem lassen wir uns nicht die Laune verderben :)

Brettljausnzeit

 

 

Zeit für eine Stärkung: Heute Mittag versorgte uns Andrea Schneidhofer vom Althammerhof in Klamm mit einer leckeren Jause. Ein großes Dankeschön, mit dieser Stärkung geht das Arbeiten gleich viel leichter!

Regen lass nach!

 

Das Wetter hat kein Erbarmen mit uns, ständiger Regen und Gewitter machen uns das Leben schwer. Aber Aufgeben gibt’s nicht – mit einer Plane decken wir die Kapelle ab damit wir bald mit dem Verputzen und Ausmalen anfangen können. Regen lass nach!!

Werbetrommel rühren

 

Möglichst viele Leute sollen unser fertiggestelltes Projekt am Sonntag bewundern, deshalb machen unsere Mädels Eva und Natalie Werbung in der Umgebung mit Plakat und Flyern.

Am Dachl

 

Das Dach der Kapelle soll wieder in neuem Glanz erscheinen, deshalb wird es von unserem Michi gründlich gereinigt. Moos und Ablagerungen werden entfernt und die Schindeln geputzt.

Ast fäääällt

 

Damit eine bessere Sicht auf die Kapelle gegeben ist, schneiden wir die Äste des Baumes neben der Kapelle ab. Diese werden dann mittels Kranwagen abtransportiert.

Hoher Besuch

 

Auch heuer freuen wir uns wieder über den Besuch unseres Viertelsteams: unser Viertelsreferent Christoph und die Landesbeiräte Franz, Martin und Melanie statteten uns am späten Vormittag einen Besuch ab und brachten uns eine Stärkung mit. Danke für die Unterstützung!

A Bier in da Friah ...

 

Da Starkregen und ein heftiges Gewitter über uns ziehen, legen wir eine kleine, sehr verdiente Bierpause ein. Steigert die Konzentration … und Motivation!

Einladungen zur Präsentation

 

 

 

Während am Projekt fleißig gearbeitet wird, sind auch die Einladungen zu unserer Präsentation fertig geworden. Unsere Leiterin Eva hat diese kreativ gestaltet. Also, nicht vergessen: Sonntag, 02.09. um 14:00 Uhr im Gasthaus Polleres am Kreuzberg präsentieren wir unser Projekt!

 

 

Tag 2 - Donnerwetter, Projektmarathon, Blitz

 

Schönen(?) guten Morgen am 2. Tag unseres Projektmarathons!
Gestartet haben wir heute grau in grau. Das Wetter spielt leider nicht so mit wie wir uns das gewünscht hätten – aber es gibt noch viel zu tun daher halten uns auch Donner, Regen und Nebel nicht auf! Nach einem guten Kaffee beginnen unsere Burschen Michi und Chrisi mit dem Ausschneiden der Bäume rund um die Kapelle. Die Mädels besorgen währenddessen die wichtigsten Utensilien für das Ausmalen der Kapelle.

Hunger - Duascht - Projektmarathon

 

Ja es hat sich ja schon einiges getan und deshalb war der Hunger auch schon groß und somit haben wir kurzerhand Pizza bestellt.

Michi hatte besonders großen Hunger, aber wir konnten ihn überzeugen, dass wir auch was abgekommen.

Unser Projekt hat einen Namen

WIR SAN HEIA AM KREUZBERG ZUR STELLE

UND RICHTN FIA EICH HER DIE BRETTNER KAPELLE

Mach uns den Weg Heissi

 

Da man zur Kapelle eigentlich einen schlechten Zugang hat, ist es unsere Aufgabe einen barrierefreien Weg zur Kapelle und in weiterer Folge zu den Sitzgelegenheiten.

Christian hat schon mal den Weg mit Forstspray vormarkiert und dann geht’s ran ans Schaufeln und Abtragen. Jetzt ist Manneskraft gefragt oder?

Kommen Sie, kommen Sie

Unsere Mädls Elisabeth und Eva haben schon fleíßig Transparente aufgehängt.

Hügellandschaft bis Sonntag Geschichte?

 

 

Tausche hügelige Landschaft gegen Sitzgelegenheitsplatz. Seht ihr die Hügellandschaft? Ja genau da sollte bis Sonntag eine ebene Fläche sein. Ob wir das schaffen? Wir werden sehen…

WLAN am Kreuzberg

 

Ja was wäre ein Presseteam ohne WLAN… ja aufgeschmissen.

Aber Gott sei Dank ist unser Presseteam bei der Pollereswirtin am Kreuzberg einquartiert und dürfen das WLAN mit anzapfen um auch am Laufenden zu halten.

An dieser Stelle gleich mal ein großes Dankeschön.

Unser Nachbar der Semmering

 

Wie schon vorhin erwähnt, befinden wir uns ja hoch oben am Kreuzberg. Und als wir rund um die Kapelle alles begutachteten, fiel uns doch glatt auf, dass gegenüber der Brettner Kapelle der Semmering ist.

Kein Projektmarathon ohne Presseteam

 

Ja so ein Projektmarathon ist viel körperliche Arbeit und für das Presseteam viel kreative Arbeit.

Natalie und Julia, bewaffnet mit je einen Laptop sind schon fleißig dabei Blogs zu schreiben.

 

Nach anfänglicher Schwierigkeiten beim Einloggen, weils ja auch schon wieder ein Jahr her ist, konnten wir endlich online gehen. Und wie ihr seht, a bisserl wos homa jo scho.

Hallo i bims, 1 Kapelle

Brettner Kapelle nur am Sonntag steht a schönere an dieser Stelle

Jessas Maria wieder amoi a Kapelle zum restaurieren…

Fassade und Farbe lassen schon zu wünschen übrig, wobei die Kapelle so eine schöne Aussicht bietet. Deshalb wird jetzt rund um die Kapelle ausgeschnitten und der Platz neben der Kapelle geebnet.

Anschließend gilt es die Fassade auszubessern, welches wir heute noch in Planung haben, falls uns morgen der Regen einen Strich durch die Projektrechnung macht… was wir natürlich nicht hoffen.

Im Innenraum werden die Heiligenfiguren gereinigt und ausgemalt.

Aber jetzt hier einmal ein Foto unserer Kapelle die es wieder in Schuss zu bringen gibt.

Projektübergabe

Nach dem endlich alle Mitglieder eingetroffen sind konnten wir kurz nach 19.00 Uhr mit der Übergabe unseres Projektes starten. Unter unseren Ehrengästen durften wir Vizebürgermeisterin Alexandra Prasch begrüßen. Übergeben wurde uns das Projekt von unserer Viertelsreferentin Melanie Haselbacher.

Die Aufgabenstellung lautet wie folgt:

Renovierung der Brettner Kapelle

 

  • Die Kapelle soll in neuem Glanz erscheinen, darum soll sie einen neuen Anstrich bekommen

  • Ebenso sollt ihr einen Aufgang errichten

  • Eine Sitzgarnitur soll für Besucher errichtet werden

  • Restauriert das Dach so gut wie möglich und befreit es von Unreinheiten

  • Schneidet die Kapelle frei, so dass diese gut sichtbar ist

  • Überlegt euch einen kreativen, ansprechenden Namen für euer Projekt!

Und somit ist der Startschuss gefallen!!

 

Karte der Gemeinde Payerbach

September = Projektmarathonzeit so auch heuer für unsere Landjugend Gloggnitz

Wisst ihr wo der Kreuzberg ist? Nein, ja dann geht’s euch so wie so manschen Landjugendmitglied.

 

Kreuzberg ist eine Ortschaft in der Gemeinde Payerbach und ratet mal unten oder oben? Na klar oben am Berg. Enge Straßen winden sich den Kreuzberg hinauf, da kann es schon einmal passieren, dass man die Orientierung verliert. Aber wir haben ja unseren ortskundigen Obmann Christian, der dann kurzerhand die suchenden Mitglieder von der Straßenkreuzung vom Projektmarathon lotzte.

 

Und ja jetzt sind alle am Ziel.

Wobei unser Projektmarathonziel bis dato in weiter Ferne liegt…

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.