LJ Bogen

Blog

TAG 1

Um 16:30 Uhr trafen wir uns beim Pavillon am Hauptplatz mit unserem Bürgermeister Alois Riegler und der geschäftsführenden Gemeinderätin Natascha Partl, um die Aufgabenstellung des Projektmarathons 2018 zu bekommen.

 

Unsere Aufgaben:

- Erneuerung der Brücke am Promenadenweg

- Kräuterschnecke vor dem Kindergarten

 

Kurz darauf versammelten wir uns bei der baufälligen Brücke am Promenadenweg und besprachen die ersten Schritte. Da unsere Tatorte nicht am selben Standort sind, beschlossen wir uns in zwei Teams zu teilen, um den Projektmarathon bewerkstelligen zu können.

 

Abriss der alten Brücke

Nach der Besprechung trennten wir uns in die eingeteilten Teams und  fuhren zu den Standorten des Projekts.

An dem Standort am Promenadenweg fing Team 1 an, die Brücke abzureißen. Danach entsorgten wir das Abfallmaterial und betonierten die ersten Fundamente für die neue Brücke.

Zugleich besprach sich das zweite Team wie die Kräuterschnecke angelegt werden soll. Danach malten wir die Plakate zur Einladung der Präsentation des Projektmarathons 2018. Zur gleichen Zeit wurden die Einladungsflyer gestaltet.

Nach einem erfolgreichen ersten Arbeitstag trafen wir uns alle bei der Baustelle beim Promenadenweg, um das Nachtmahl zu genießen und den Tag ausklingen zu lassen.

TAG 2

Projektpräsentation-Einladung

Nix mea zu beschwern, ma ko den Fluss wieda überquern!
Aus der Heckn kummt de Schneckn.

Tagwache beim ersten Muh der Kuah um 6:00 Uhr!

Wir trafen uns am Promenadenweg, um zu frühstücken, damit wir kräftig in den Tag starten konnten. Team 1 platzierte die I-Träger, holte Holz vom Sägewerk Heinz und fuhr damit zum Sägewerk Karner, um dieses zu hobeln. Ein Teil der Mitglieder begann einstweilen die ersten Brückenteile zu fixieren. Als der Rest mit den fertigen Holzteilen kam, wurden diese eingebaut.

Unser Team 2 hat die Steine für unsere Kräuterspirale besorgt und den Platz vorbereitet. Zugleich fuhren ein paar Leute ins Bauhaus, um Blumen und Kräuter zu besorgen.

Ein paar Mädels druckten einstweilen die am Vorabend gefertigten Flyer aus und verteilten sie beim Adeg im Nachbarort, um so viele Besucher und interessierte Leute wie möglich zu erreichen. Auch bei einigen Wirtshäusern im Ort wurden Einladungen aufgehängt.

 

Zur Jausenzeit trafen wir uns alle beim Promenadenweg, um uns mit Liptauerbroten, Kuchen und Keksen zu stärken. Danke an die fleißigen Mamas für die vielen Köstlichkeiten! ;)

Nach der Jause ging´s weiter mit der Bepflanzung der Blumenkisten für die Brücke.

 

Bis später! Wir halten euch auf dem Laufenden! ;)

 

 

In den letzten paar Stunden ist einiges passiert!

Unsere Burschen und Mädels sind fleißig am Arbeiten. Das Geländer wurde montiert, die Rampen betoniert und somit für die Barrierefreiheit garantiert.

Die Brücke ist fast fertig! Die Dirndln haben auch schon die Blumenkisteln bepflanzt. Diese werden dann gemeinsam mit dem Holzschild befestigt.

 

Bei der Kräuterschnecke geht´s auch dahin. Stein auf Stein und etwas Beton dazu, die Schnecke ist fertig im Nu. 

 

Bis bald! Man hört sich. ;)

Kräuterschnecke

 

Brücke

Unsere Fleißaufgabe...

Da wir mit unseren Aufgaben schneller  fertig geworden sind als geplant, haben wir, nach Absprache mit unserem Herrn Bürgermeister, beschlossen, dass wir eine Zusatzaufgabe machen. Diese besteht darin, ein Hochbeet für den Kindergarten und die Volksschule zu bauen.

Das Zusatzprojekt dient dazu, den Kindern den Umgang mit Pflanzen näher zu bringen. Außerdem können sie somit den Kreislauf der Kräuter und des Gemüses hautnah miterleben und beobachten. Obendrauf gibt es ein Erfolgserlebnis bei der Ernte und die Kinder erfreuen sich an einer gesunden Jause.

TAG 3

Das Ende ist in Sicht!

Am Abend des Vortages wurde noch das Hochbeet aus Holz gebaut und neben der Kräuterschnecke aufgestellt. 

Um 7 Uhr in der Früh standen die ersten schon in den Startlöchern. Das Beet wurde mit Hasengitter ausgelegt, mit Noppenfolie eingefasst und anschließend mit Holzstecken, Rindenmulch, Rasenschnitt und Erde befüllt. Danach haben wir es bepflanzt.

Vorzufinden sind:

- Karotten

- Zwiebel

- Knoblauch

- Erdbeeren 

- Minze

 

Der Weg rund um unseren "Tatort" wurde mit Hackschnitzel befüllt.

 

Schauts vorbei, mia dadn uns gfrei! :)

Projektpräsentation

Um 12 Uhr fand unsere Projekt-Präsentation statt. Diese hielten wir bei der Brücke ab. Es kamen viele Besucher, um den Ausführungen zu lauschen und sich selbst ein Bild vom "Tatort" zu machen. Unser Herr Pfarrer Bruder Josef Failer, der Herr Bürgermeister Alois Riegler, die geschäftsführende Gemeinderätin Natascha Partl und weitere Gemeinderäte waren ebenfalls anwesend. Wir freuten uns über die netten Worte und die Anerkennung, die uns in der Gemeinde zugesprochen wird.

 

Es gab Aufstrichbrote und Kuchen - natürlich von unseren Müttern und anderen netten Leuten selbstgemacht - sowie Getränke. Fotos von der Kräuterschnecke und dem Hochbeet platzierten wir auf Plakatständern, damit die Leute auch diese anschauen konnten.

 

Wir möchten uns bei allen für euer Kommen und die zahlreiche Unterstützung bedanken! Ein großes Dankeschön gilt auch der FF Furth, die uns immer zur Seite steht. Diesmal durften wir uns wieder Werkzeug ausleihen. Es ist uns bewusst, dass eine so gute Zusammenarbeit nicht selbstverständlich ist!

Es war ein schönes Wochenende, das unseren Zusammenhalt wieder einmal gestärkt hat. Gleichzeitig ist es auch eine gute Tat für die Allgemeinheit! Ganz nach dem Motto: "A Gemeinschoft, a Gfühl!"

Geschafft!!!

 

                                                          "Zusammenkunft ist ein Anfang.

                                                         Zusammenhalt ist ein Fortschritt.

                                                          Zusammenarbeit ist der Erfolg."

                                                                                                  Henry Ford

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.