LJ Bogen

Blog

Es ist vollbracht!

Liebes Projektmarathon-Tagebuch! 

 

Endlich ist es soweit, unser heuriges Projekt ist fertiggestellt und präsentiert. 

Über 150 Personen waren an unserem "Erasmus Platzl" interessiert und verfolgten mit Spannung die Präsentation. Erneut war die Gemeinde stark vertreten, unser Bürgermeiste, Vize-Bürgermeister und einige Gemeinderäte fanden den Weg zu uns. Auch Herr Pfarrer Heibler war von unserem Projekt begeistert. 

Während nun fleißig Essen und Trinken konsumiert wird, bekommen wir laufend positive Rückmeldungen zu dem vergangen Wochenende. Aber am meisten stolz ist wohl unser Stefan, der uns sogar einen Pokal überreichte mit der Inschrift "LANDJUGEND HAFNERBACH Dank und Anerkennung von BGM. Stefan Gratzl". 

Auch wir sind stolz auf die Leistung der vergangenen 42 Stunden und können sagen, dass der Projektmarathon 2018 ein voller Erfolg war. 

#landjugendliebe #projektmarathon2018 #ljhafnerbach #1nicegemeinde 

The final countdown

Liebes Projektmarathon-Tagebuch! 

 

Obwohl wir auch gestern bis spät in die Nacht am Projekt gearbeitet haben, ging es heute schon um 08:00 Uhr weiter. Nach erstem Zusammenräumen und kleinen Tätigkeiten genossen wir ein selbstgemachtes Frühstück bei unserem Vize-Bürgermeister Markus Edlinger zuhause. Danke für die gute Bewirtung! 

Nach der Energiezufuhr ging es erst richtig ans Werk. Das Fangnetz wird gerade aufgebaut und der Laube wird der letzte Schliff verliehen. Auch die Tische und Bänke werden bereits aufgestellt und die Wiese wird gesäubert.

Das Medienteam arbeitet fleißig an der Präsentation und am Video, das zeigen wird wie unser Wochenende abgelaufen ist. 

Auch heute sind unsere Arbeitsbienen mit großem Spaß und viel Engagement bei der Sache und geben alles. Wir freuen uns schon sehr auf die Präsentation um 14:00 Uhr !

 

 

Ende in Sicht- JUHU ;)

Liebes Projektmarathon- Tagebuch!

 

We are back! - In den letzten Stunden ist noch einiges an Arbeit vorangegangen. Unsere Burschen sind noch immer am Fertigstellen der Laube, der letzte Feinschliff am Dach wird noch vorgenommen. Auch das Blumenbeet erscheint schon in seinem vollen Glanz. 

Natürlich wurde auch nicht auf unser leibliches Wohl vergessen. Wir genossen eine herzhafte Jause unserer örtlichen Fleischerei Gaschinger. Die knurrenden Bäuche wurden gestillt- nun sind wir wieder voller Energie und Kraft um die letzten Kleinarbeiten noch zu erledigen. 

Das Medienteam ist voller Motivation um die morgige Präsentation vorzubereiten. 

Wir düsen im Sauseschritt dem Ziel entgegen

Liebes Projektmarathon-Tagebuch! 

 

Nach dem Mittagessen haben wir sehr viele wichtige Arbeiten erledigen können. Beim Errichten der Laube bemerkten wir, dass ein paar "fünf-ochter Staffeln" fehlten. Ohne zu zögern, rauschten zwei besonders motivierte Mitglieder in ein Geschäft, um diese zu besorgen. Währenddessen montierten wir die Korbschaukel und die Sicherheitsschaukel, was sich als gar nicht so einfach herausstellte, da die Eisenketten viel zu lange waren (wir mussten 17 Glieder entfernen). 

Unsere Mädels lebten ihre kreativen Adern aus. Es wurden die Steher für das Fangnetz kindgerecht und bunt gestaltet, somit konnten wir auch unsere Zusatzaufgabe bereits an Tag zwei erledigen. Außerdem haben wir den Namen unseres Projektes auf einer Holzplatte verewigt. 

In der Zwischenzeit haben die Burschen das Pflaster in der Laube fertig verlegt und die Flächen rund um unsere Bauarbeiten geebnet. 

Jetzt sitzt ein Teil von uns im Hause Marchart, wir beginnen bereits alle Fotos und Videos der vergangenen Stunden auszusortieren und schreiben den letzten Blogeintrag. Auf unser Medienteam wartet noch einiges an Arbeit. 

 

 

Die Kraft liegt im Team !

Liebes Projektmarathon-Tagebuch! 

 

Mit vereinten Kräften ist heute Mittag sehr viel entstanden. Die Aufbauarbeiten der Laube haben begonnen, das Gerüst der Schaukel steht, der Zaun ist angebracht und die letzten Pfosten sind lackiert. 

Die Einladungen an die Einwohner sind am Weg zu diesen und der Zaun bekommt seinen letzten Schliff. Dank der zahlreichen Helfer geht es mit unserem Erasmus-Platzl rasch voran. 

Für ausreichende Verpflegung sorgen unsere Gemeindemitglieder, die mit allerlei Leckerem vorbeikommen. Mittags gab es von unserem Bürgermeister eine leckere Leberkäsesemmel von der Fleischerei Gaschinger. Wir sind sehr dankbar dafür, dass unser Projekt schon jetzt so gut bei den Bürgern ankommt und sie uns so zahlreich besuchen.(:

 

Jetzt heißt es noch Zähne zusammen beißen, dem Wind und Wetter trotzen und mit geballter Kraft so viel wie möglich fertig zu stellen, damit einer erfolgreichen Präsentation morgen nichts mehr im Wege steht. Wir sind zuversichtlich, da unsere Landjugendmitglieder voller Elan und mit großem Spaß bei der Sache sind. 

 

 

 

 

 

Bagger, Schaufel und Zement

Liebes Projektmarathon-Tagebuch! 

 

Trotz der hohen Feuchtigkeit, die in den Knochen steckt, arbeiten alle munter und fleißig. Die Mädels stellen die Streicharbeiten fertig und beginnen mit der Zusatzaufgabe, während die Burschen die Schaukel aufbauen und das Platzl für die Laube pflastern.

Erneut möchten wir uns auch auf diesem Wege bei Herrn Staudinger bedanken, der uns mit seinem Bagger zur Seite steht. Besonders erfreulich finden wir, dass die Anrainer uns mit Kuchen und warmen Getränken versorgen. 

 

Was wir bereits geleistet haben, konnten wir der Landesleiterin dieses Jahr selbst präsentieren, da diese uns mit dem Filmteam einen Besuch abgestattet hat. Danke Anna für die kleine Stärkung zwischendurch und für euren Besuch. 

 

In großen Schritten nimmt das Projekt seine Gestalt an, wir sind zuversichtlich zeitgerecht fertig zu werden und hoffen, dass das Wetter hält. Das nächste Update gibt's nach dem Mittagessen (: 

Der frühe Vogel...

Liebes Projekmarathon–Tagebuch!

 

 

Aufgrund von Gewitter und Regen gestern Abend mussten wir etwas improvisieren und nutzten unsere Zelte um das Platzl, auf dem betoniert wurde, zu schützen. Keiner ließ sich durch diesen Wettereinbruch von der Arbeit abhalten und die Motivation brach nicht ab. Durch vereinte Kräfte wurde die Umrandung des Bereichs der Laube fertig gestellt und die Löcher für die Schaukel wurden gegraben. Um 02:30 Uhr brachen wir trotzdem auf, um wenigstens ein paar Stunden Schlaf zu bekommen.


Aber bereits um 7:00 Uhr hieß es schon wieder Tagwache!  
Voller Elan starten wir nun in einen neuen Projektmarathontag, wir sind gespannt was dieser bringen mag.

Wir werden nicht müde

Liebes Projektmarathon-Tagebuch!

 

Obwohl der Samstag bereits angebrochen ist, wird bei uns noch fleißig gearbeitet. Der Platz für die Laube wird schon eifrig betoniert, die Spielgeräte sind im entstehen und auch das Gewitter konnte uns nicht aufhalten. Unsere Motivation ist immer noch sehr groß- mal schauen wie lange die Nacht noch dauert. 

Auf die Plätze, fertig, los!

Liebes Projektmarathon- Tagebuch ! 

 

Heute war es wieder soweit, der 4te Projektmarathon hat für uns gestartet. Um 17:45 Uhr, weil ma ja die bekanntliche Landjugendviertlstunde brauchen bis alle da sind, haben wir uns am Kirchenparkplatz eingefunden. Nicht nur viele unserer Mitglieder kamen pünklichst zur Verlesung des Projektes, sondern auch viele Schaulustige erschienen, um von direkter Quelle zu erfahren, was das diesjährige Projekt mit sich bringen wird. Ebenso anwesend waren unser Vize-Bürgermeister und einige Gemeinderäte.


Und dann fiel der Startschuss, unser Bürgermeister Mag. Stefan Gratzl, verlautbarte unser Projekt. Da im Ort Hafnerbach bereits viele Projekte entstanden sind, verschlägt es uns heuer in die Katastralgemeinde Sasendorf. Dort dürfen wir den Garten rund um die Filialkirche neu gestalten. Das alte Fußballtor soll entfernt, ein neuer Zaun soll aufgestellt werden. Zum Verweilen soll eine Laube errichtet werden, sowie Spielgeräte für den Zeitvertreib der Kinder sind aufzustellen.

Um die Sicherheit zu gewährleisten, machten sich einige unser Burschen gleich auf, um gemeinsam mit Herrn Staudinger den morschen Baum zu entfernen. Danke hierbei natürlich an Herrn Staudinger, der für uns mit seinem Bagger fährt.


Auch das Fußballtor und das dazugehörige Fangnetz war, durch vereinte Kräfte, schnell abgebaut. An der Stärke unserer Burschen ist nicht mehr zu zweifeln, da diese es schafften, eine Bank händisch aus der Betonverankerung zu lösen, damit diese an einem anderen Platz wieder aufgebaut werden kann.

Unsere Mädels sind einstweilen im Bauhof und streichen die zukünftige Laube mit wasserabweisendem Lack, um dieser eine lange Lebensdauer zu garantieren.

Besonders freut es uns, dass die anliegenden Anrainer unserem Projekt gegenüber sehr aufgeschlossen sind und uns sogar die Hütte des Dorfvereins zur Verfügung stellen. Ein großes Danke an dieser Stelle.


Voller Tatendrang, mit großer Motivation und keinem Anzeichen von Müdigkeit wird gewerkt und gearbeitet.

Damit unser Projekt auch für die Bevölkerung greifbar ist, stand relativ rasch auch der Name des diesjährigen Projektes fest. Da der Schutzheilige der Filialkirche Sasendorf der Hl. Erasmus ist, entschieden wir uns für den Namen:

 

„Erasmus Platzl – Gespräche und a Achterl Wein, im Schatten des Erasmus sein“.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.