LJ Bogen

Blog

Tag 1 - Projektverkündung

 

Ganz gespannt und voller Motivation versammelten wir uns heute im Gasthaus Hueber, um die Aufgaben für das kommende Wochenende entgegen zu nehmen. Bürgermeister Dipl. Ing. Stefan Schuster, Vizebürgermeister Alois Mellmer und Landesbeirätin Marie Stattler stellten uns das Projekt vor und präsentierten uns die grobe Vorgehensweise.

 

 

 

 

 

 

Nach einem Gruppenfoto ging’s zur ersten Besichtigung der Baustelle. 

Die Burschen konnten es kaum erwarten und begannen mit dem Grundgerüst der Hütte. Auch die Mädels starteten sofort mit der Kreativarbeit und der Planung des bevorstehenden Tages. 

 

 

 

 

Zwischen Kirche und Wirtshaus – bau ma wos Neichs auf!

 

Platzl | Jugend | Dorfgemeinschaft| Treff

Und jetzt dürfen wir euch unser Vorhaben vorstellen:

Wir errichten a Platzl für die Jugend am ehemaligen Spielplatz des alten Kindergartens. Unsere neue Hütte soll als Treffpunkt für gemütliche Stunden dienen. Rundherum wird der Spielplatz von der Gemeinde erneuert. Das Ergebnis ist ein Ort zum Spielen, Spaß haben, Kennenlernen, sowie zum Rasten und Wohlfühlen.

 

„A Gemeinschaft, a Gfüh – des is unser Zü“

 

Mit diesen Worten beenden wir Tag 1 und freuen uns auf die kommenden Herausforderungen.

 

 

 

Tag 2 - Projektumsetzung

 

Schens Wetter | Top-Motivation | Viel zu tun

Unsere Burschen sind bereits seit 6 Uhr am Werk. Eine Gruppe arbeitet in der Werkstätte, schält Rundlinge, hobelt Bretter und schneidet Holz für eine Eckbank zu. Gruppe zwei ist vor Ort und beschäftigt sich mit dem Grundgerüst des Unterstands.

 

 

 

 

Die Mädels machten sich erst um 8 Uhr an die Arbeit.
Die Kreativgruppe plant eine Naschecke für den Spielplatz - wir werden Beerensträucher setzen.  
Die Werbe-Crew gestaltet Flyer für die Präsentation, die wir im Ort verteilen.
Und das Online-Team kümmert sich um Öffentlichkeitsarbeit auf der Homepage, Facebook und Instagram.

 

 

 

A guade Jausn |

Das erste Highlight des heutigen Tages war definitiv die Jause. An dieser Stelle bedanken wir uns bei der Gemeinde für die Verpflegung. 

 

 

 

 

Hoher Besuch | Kana wird verschont

Am Vormittag durften wir uns über den Besuch der Landesbeirätin Marie Stattler plus Bruder freuen. Sie hatten eine Belohnung für uns mitgebracht und auch unsere Burschen hatten eine „besondere“ Überraschung für Marie. ;)

 

„Wie’s ausschaut, wird bei uns kana verschont“

 

 

 

 

Stärkung Nr. 2 | SchnitzelSchnitzel mjamjamjam

Mittags trafen zum ersten Mal alle Gruppen im Gasthaus Hueber aufeinander. Danke für die Bewirtung!
Es wurden Infos zu Fortschritt und weitere Vorgehensweisen ausgetauscht. Die Gruppe „Holz“ konnte erstmals das Ergebnis der Gruppe „Vor Ort“ betrachten. Nach der Mittagspause teilten wir uns wieder auf und jeder ging wieder seinen Arbeiten nach.

 

 

 

Es geht voran |

Bei unserer Hütte wird nun das Dach aufgesetzt und die Bodenplatten werden fürs Verlegen vorbereitet. Weiters wird geplant, wie die Hütte verkleidet werden soll.

Währenddessen setzen die Mädels die Beerensträucher, bekleben unsere Plakatständer, plakatieren in ganz Bründl und machen sich Gedanken über die nächste Herausforderung.

Wir wollen einen weiteren Beitrag zum neuen Spielplatz leisten und planen einen BARFUßWEG! 

 

 

 

Mädels in vollem Einsatz | Ted ist immer dabei

Die Mädels sind fleißig unterwegs und plakatieren in den Nachbarortschaften mit Plakatständern, gehen von Haus zu Haus und verteilen Flugblätter in den Haushalten Bründls und bereiten Schilder zur Beschriftung der Sträucher vor. 

 

 

 

Bekannte Gesichter| Besuch aus Wieselburg

Am späten Nachmittag durften wir uns über einen Besuch vom Sprengl Wieselburg freuen. Ein riesengroßes Dankeschön für die Getränkespende!

 

 

 

Ein Ende in Sicht? |

Es zeigen sich erste Ergebnisse. Der Holzzaun, die Eckbank für den Unterstand der Gruppe „Holz“ und die Naschecke sind bereits fertig. Auch bei unserer Hütte wurde schon viel erledigt. Die Bodenplatten wurden bereits verlegt und das Dach ist nahezu fertig.

 

 

 

 

Was das wohl wird? | Die Mädels und ihre Ideen!

„DES warad jo nu cool und passat sehr guad duat hi!“

Und schon wurde die Idee in die Tat umgesetzt. Um was es sich wohl handelt?

 

 

 

 

Nachtschicht und Pizza |

Für uns ist der Tag noch nicht zu Ende. Es wird noch fleißig an der Wandverkleidung der Hütte gearbeitet. Morgen steht uns erneut ein anstrengender und arbeitsreicher Tag bevor. Trotzdem geben wir unser bestes, damit wir euch morgen unser Projekt bestmöglichst präsentieren können. 

 

 

 

I bin mega müde |

Mit diesem Zitat eines Landjugend-Mitglieds verabschieden wir uns von Tag 2. Jetzt heißt es Kraft und Motivation für Tag 3 zu tanken, um morgen nochmals alles geben zu können.

 

 

 

 

Tag 3 – Projektumsetzung, Projektpräsentation

 

Mi zahts nimmer | Auf der Suche nach Motivation | Morgensport mal anders

Um 6:30 Uhr versammelten sich heute die ersten Mitglieder. Nach und nach wurden es immer mehr. Die Aufgabe der Burschen war es, rund um die Hütte zu humusieren, die Mädels erledigten die Vorarbeiten für unseren Barfußweg. Fleißig wurde ein Loch gegraben  – am Ende stellte sich heraus, dass diese schweißtreibende Arbeit gar nicht notwendig gewesen wäre.  Danke an die Burschen für den Hinweis!

 

Inzwischen lieferte Gruppe „Holz“ das Gestell des Barfußweges und fertigte den Tisch, passend zur Eckbank, und noch eine weitere Garnitur für den Spielplatz, an. 

 

 

 

Wir lüften das Geheimnis |

Am Abend setzten die Mädchen ihre Idee rasch um. Passend zu unserer Naschecke bauten wir ein Hotel für Insekten und Nützlinge.  

 

 

 

Erste Erfolge sichtbar | Die Burschen werden kreativ

Im zweiten Teil des Vormittags ging’s schnell voran und die ersten Ergebnisse sind bereits sichtbar. Unser Insektenhotel, der Barfußweg und der Unterstand sind schon fertig. Die Gruppe „Holz“ ist auch bald soweit, um die Bänke und Tische zu liefern.

Die Mädchen beginnen mit dem Herrichten der Brote und gestalten mit Fotos einen kurzen Rückblick des vergangenen Wochenendes. 

 

 

 

Wir sind wieder vereint | Der letzte Feinschliff

Die Hütte steht, die Bänke sind montiert, Sträucher und Blumen wurden gegossen, Getränke sind gekühlt, Brote gestrichen und Kuchen gebacken.

 

Wir sind bereit für die bevorstehende Präsentation und gespannt, wie gut unser Projekt in der Gemeinde aufgenommen wird.

 

Es schaut guat aus“, finden unsere Mädels und Burschen.

Mochts eich selbst a Bild davo!

 

Um 14 Uhr geht’s los bei der Gemeindewiese. Für Speis, Trank und musikalische Umrahmung ist bestens gesorgt!

 

 

 

 

Es ist vollbracht | alles und alle sind fertig

Wir haben die Präsentation nun hinter uns gebracht - das Marathonwochenende ist somit abgeschlossen.

 

„Es woa der Wahnsinn!“

 

Wir konnten um die 170! Besucher zählen, die sich unser Projekt hautnah ansahen und auch austesten wollten. Unter anderem waren der Sprengl Oberndorf und Purgstall vertreten, Gäste von der Landjugend Texing durften wir ebenfalls begrüßen.

 

Die Begrüßung meisterte unsere Leitung, Stefan Prankl und Stv. Natalie Scharner, mit Bravour. Sie berichteten vom Ablauf des Wochenendes und befragten einige Teilnehmer, die einen detaillierten Einblick in die verschiedenen Arbeiten gaben. Bürgermeister Dipl. Ing. Stefan Schuster hielt ebenfalls eine kurze Rede und sprach ein großes Dankeschön an die Landjugend aus. Nach den Begrüßungsworten besichtigten einige Gäste unser Ergebnis und dabei bekamen wir viel Lob und Anerkennung. Ein junges musikalisches Mädels-Duett rundete diesen wunderschönen Sonntag ab.

 

„Wir san stoiz auf uns!“

 

Es ist ein super Projekt, welches wir in 42 Stunden auf die Beine gestellt haben und darum können wir auch zurecht stolz auf uns sein. An solchen Wochenenden merkt man wieder, dass wir eine fest zusammengeschweißte Gruppe sind, man gemeinsam vieles erreichen kann und wie gern wir bei der LANDJUGEND sind!

 

 

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.