LJ Bogen

Blog

Da Woidmantl griagt a neichs Gwandtl

Die Präsentation!

Nach 42 Stunden harter Arbeit konnten wir endlich unser gelungenes Projekt präsentieren. Bei Regen fanden mehr Leute als gedacht den Weg nach Schwarzenberg. Bei zahlreichen Ehrengästen und bei selbstgemachten Kuchen und Kaffee präsentierten wir unser WErk. Da bei stark Regen anfangs keine Wanderung möglich war zeigten wir unser Video, welches wir mit einer Go Pro kurz zuvor aufgenommen haben. Kurze Zeit später hatte das Wetter doch noch ein wenig Mittleid mit uns und es hörte auf zu Regnen. Somit konnten wir mit unseren Gästen eine Runde gehen und ihnen die neuen Sitzmöglichkeiten sowie den jezt gepflegten Waldmantel präsentieren.

 

Auch hier möchten wir uns nochmal bei allen bedanken, die dafür gesorgt haben damit wir das Projekt so reibungslos schaffen!

Eine kleine Rundfahrt durch unser Projekt!

Der Name...

Was wäre ein Projekt ohne Namen?

Daher haben wir lange überlegt um den perfekten Namen für unser Projekt zu finden.

NAch langem überlegen und vielen Ideen haben wir ihn gefunden...

Da Woidmantl griagt a neichs Gwandtl

Wir haben es geschafft!

Voller Freude können wir sagen, dass wir das Projekt fertiggestellt haben und nun zum Herrichten für unsere Präsentation übergehen können.

Im Schuppen vom Klaus werden nun die Bänke und Tische aufgestelllt.

Die Getränke sind gekühlt und und der Kuchen gebacken.

Bald sind wir bereit unser Projekt zu präsentieren!

Aufstellen der Bänke

Nun werden auch die Sitzgelegenheiten aufgestellt. Dazu muss zuerst ein Loch ausgeschauftelt werden um die Betonsockel eingraben zu können. Danach werden die Bretter angeschraubt und natürlich werden die Bänke gleich probegesessen.

Errichtung des Baumschutzes

Am Sonntag Vormittag wurde noch an den Obstbäumen der Baumschutz erneuert.

Errichtung des bau

Wir lassen es uns gut gehen!

Nach einem harten Tag, an dem wir sehr viel geschafft haben, freuten wir uns schon alle auf unser Abendessen. Beim Bürgermeister zuhause gab`s selbstgemachte Pizza für uns!

Beim Essen besprachen wir die Ereignisse des Tages nach und machten die Pläne für den Sonntag. Ein paar Punkte haben wir noch auf unserer To Do Liste abzuarbeiten, jedoch haben wir es bald geschafft und freuen uns auf die Projektpräsentation. :)

 

Wir haben es geschafft!

Unser erstes Projekt ist geschafft. Voller Stolz können wir sagen, dass es in Pfaffenschlag eine neue Anschlagtafel gibt!

Nun machen wir uns auch an die Zusatzaufgabe

Jetzt sagen wir auch der Zusatzaufgabe den Kampf an! Bernd und Christian montieren schon die neue Anschlagtafel beim alten FF- Haus in Pfaffenschlag.

Präsentation

Morgen am Sonntag den 2.9.2018 findet um 14:00 Uhr in Schwarzenberg 1 bei unserm Vizebürgermeister die Projektpräsentation statt. Dafür muss natürlich fleißig Werbung gemacht werden, darum plakatierten wir fleißig in allen Gemeindeortschaften.

Apfelstrudel!

Von den vielen Obstbäumen fielen natürlich auch viele Äpfel an. Daraus wurde natürlich gleich ein frischer Apfelstrudel gemacht!

Besuch!

Heute Nachmittag haben wir Besuch von unserer Viertelreferentin und unseren Landesbeiräten bekommen. Gemeinsam gingen wir mit Ihnen den Weg ab und zeigten ihnen was wir alles trotz des starken Regens schon geschafft haben. Anschließend erhielten wir von ihnen eine kleine Stärkung in Form von Zuckerl und wir ließen sie unsere Äpfel kosten.

Ameisenhaufen ausmähen

Wanderweg beschildern

Damit man sich in Zukunft nicht am neuen Wanderweg verläuft, haben wir den Weg neu beschildert. Mit Augenmaß haben wir sie richtig eingerichtet. Jetzt findet jeder den neuen, schön ausgemähten Weg.

Obstbäume ausschneiden

Nach dem Mähen kommt der Feinschliff! Mittlerweile wurden die morschen Balken der Infotafel erneuert und nun werden die Schilder wieder montiert. Die Obstbäume werden ausgezwickt damit die Früchte wieder besser wachsen können. Währendessen laden die anderen die Bäume auf und rechen das geschnittene Gras zusammen.

Streichen, Streichen, Streichen!

Die Bäume verschwinden

Endlich können die Bäume aufgeladen und abtransportiert werden. Wie schnell der Hindernisparcour nun verschwindet :)

Mittagspause beim Bürgermeister

Nachdem sich mittags schon großer Hunger verbreitet hat, durften wir zu unserm Bürgermeister nach Pfaffenschlag mittagessen fahren. Mit Kürbiscremesuppe, Spaghetti und Kaffee und Kuchen im Magen lässt es sich doch viel besser arbeiten!

Bald hat das Mähen ein Ende!

Mittlerweile sind wir schon am Rande unseres Projekts angekommen, fast alle Sträucher mussten unseren Mähern schon weichen. Die Letzten werden aber auch noch fallen. Nach dem Mittagessen können wir auch schon beginnen die abgschnittenen Bäume und Sträucher wegzutransportieren.

 

Die Entstehung des Waldmantelprojekts!

Dieses Pilotprojekt wurde 1991 als erstes in Niederösterreich/ Österreich begonnen. Auf einer Länge von nicht ganz 2000 m und ca. 10m Breite wurden ungefähr 500 Wildobstbäume und 5000 Sträucher gepflanzt. Entlang der Wirtschaftswege wurden ebenso Obstbäume auf einer Länge von 1500 m angelegt. Alte Obstbäume welche ihren Ursprung im Waldviertel haben wurden gepflanzt. Viele verschiedene Sorten kann man hier finden wie Mostapfel, Berlepsch, Klarapfel, James Grive, Goldrenette, Mostbirne, Riesenkirsche und Zwetschke.

Mittlerweile befinden sich 100 Nistkästen für Vögel in dem Gebiet. Auch der Ameisenschutz hat hohe Priorität.

Jährlich finden einige Schulklassen den Weg hierher um zum Thema Naturschutz, Wald, Wild, und Forstschutz aufgeklärt zu werden.

Arbeitsauslagerung zum Bürgermeister!

Damit die neuen Bänke nicht nass werden haben wir diese Arbeiten in die Werkstatt des Bürgermeisters ausgelagert. Im Trockenen wurde der Betonsockel für die Bänke gewaschen, das Holz wurde zugeschnitten, abgehobelt und neu bestrichen. Wie man sehen kann hilft auch der Bürgermeister brav mit :) Bald sind die Bänke einsatzbereit!

Kleine Stärkung zwischendurch!

Wer hart arbeitet muss sich zwischendurch auch wieder stärken.

Von Leberkäs - Käsleberkässemmel bis Kuchen und Topfengolatschen gab es alles :) Tee und Kaffee zum wärmen.

 

Frisch gestärkt geht die Arbeit gleich noch leichter von der Hand!

Der frühe Vogel fängt den Wurm!

Unter diesem Motto starteten wir schon in aller Früh mit dem Arbeiten. Wie gestern Abend aufghört ging es heute Morgen weiter. Unsere Jungs warteten nicht lange und mähten das gesamte Gestrüpp nieder.

Selbst der Regen kann uns nicht aufhalten unter starken Regenschauern versuchten wir wieder Ordnung in den Urwald zu bringen.

Die Mädchen zeigten den Burschen wie man richtig schnell und sauber das Gschnittene wieder zusammenrecht. :)

Auf die Plätze fertig los!

Hochmotiviert gingen unsere Burschen gleich ans schwere Gerät und sagten mit Motorsense und Motorsäge dem Gestrüpp den Kampf an. Schnell hieß es Baum fällt :) Bis uns das Licht ausging schnitten wir fleißig - den Sicherheit geht vor. Morgen bei Sonnenaufgang sagen wir den Bäumen wieder den Kampf an. Bis dahin schlafen wir uns aus, damit wir morgen wieder top fit ans Werk gehen können!

Projekübergabe

Der Startschuss ist gefallen! Um 18:00 Uhr bekamen wir von unserer Landesbeirätin Theresa Nagl und unserem Vizebürgermeister Klaus Zimmermann unser Projekt übergeben. In den nächsten 42 Stunden heißt es für uns das Waldmantelprojekt zu reaktivieren und den Weg Richtung Halterberg auszuschneiden. Außerdem müssen wir Sitzgelegenheiten schaffen und den Bildstock renovieren. Weiters heißt es für uns eine Wanderkarte zu erstellen. Auch dieses Jahr haben wir wieder  eine Zusatzaufgabe erhalten, dabei heißt es für uns beim alten Feuerwerhhaus eine Anschlagtafel zu gestalten. Auf dieser soll es dann möglich sein diverse Veranstaltungen aus der Gemeinde, wie zum Beispiel unseren Ball oder die Projektmarathon Präsentation, zu bewerben.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.