LJ Bogen

Blog

Startschuss! 

 

Heit sama kuma noch Küb doher, wos fia a Projekt es is, neigierig wär ma sehr.

Vü fleißige Hände sama des is kloa, do geht die Oabeit scho fost vo alloa.

Gemeindevertreter und der Dorferneuerungsverein olle san do, dass ma ernan Dorfbrunnen erneuern, do gfrein sa sie jo.

Der Dorfbrunnen, ihr hobts es sicha vernumman, haben wir als heuriges Projekt bekumman.

 

 

 

Gruppenfoto
Cornelia Spanblöchl

Nimm da Zeit und setz di nieder, zum Dorfbrunnen vo Küb kumm immer wieder!

 

Dieses Jahr wurden wir im Mostheurigen Kobermann freundlich von Gemeinderatstellvertreter Halm Markus, weiteren Geimenderäten, sowie  Mitglieder vom Dorfverschönerungsverein Weinzettl Walter und Kobermann Gerald empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung wurde unser diesjähriges Projekt „Sanieren des Platzes in Küb“ von Cornelia Spanblöchl an unsere Leitung Melanie Haselbacher und Florian Teix übergeben.  

Dazu wurden uns folgende Aufgaben genannt:

-       Schafft den alten Schotter weg und legt ein Fließ ein und Schottert den Platz neu

-       Baut neue Bänke und ein neues Blumenbeet aus Holz

-       Gestaltet eine Infotafel für den Platz

-       Verfugt die Steinwand am Platz neu

-       Überlegt euch einen Kreativen, ansprechenden Namen für euer Projekt!

-       Laufende Projektdokumentation: Berichtet auf der Homepage des Projektmarathons www.projektmarathon.at laufend über euer Projekt. Ihr habt die Möglichkeit, Fotos und Tagebucheinträge online zu stellen. Zur Wartung euers Menüpunktes auf der Projektmarathomepage steht euch die beiliegende Anleitung zur Verfügung

-       Die Mindesstandforderungen an euer Homepage sind auf der ersten Seite der Anleitung („Aufgaben auf der Projektmarathon – Homepage) beschrieben. Natürlich können (sollen) über die Mindestanforderungen hiausgehende Einträge vorgenommen werden. Je aktueller und interessanter die Seite ist, desto besser!

-       Pressearbeit: Versucht, eure Arbeit in möglichst vielen Medien (Zeitungen, Zeitschriften, Internet, Radio, Fernsehen) zu veröffentlichen (je mehr desto besser).

-       Präsentiert euer Projekt spätestens bis Sonntagnachmittag in der Gemeinde! Ladet dazu die Bevölkerung zur Übergabe des Projektes ein! Je mehr Leute zur Präsentation euers Projektes kommen, desto besser!

-       Achtet immer auf die richtige Arbeitskleidung und sicherheit!

Nachdem wir von Cornelia Spanblöchl die Lj-Leiber erhalten haben, besichtigten wir den Platz und starteten ohne weiter Umschweife durch.  

Während der ersten Arbeitsschritte wurde der Projektname mittels Strichliste demokatisch von allen Lj- Mitgliedern entschieden.

 Das Ergebnis: "Nimm da Zeit und setz di nieder, zum Dorfbrunnen vo Küb kumm immer wieder!"

 

 

Die Hecke Fällt! 

 

Nach einem kurzen Überblick über den Brunnen war gleich eines klar.  Die Hecke muss weg!

Schnell wurde die Motorsäge geholt und in wenigen Minuten fiel die Hecke. 

 

 

 

Arbeit, Arbeit, Arbeit,...
Weg mit dem Dreck
Das war`s mit der Hecke

 

Aufgabe Nummer 2

 

Nachdem die Hecke gefallen ist, kommt schon die nächste Aufgabe. Der gesamte Schotter auf dem Platz muss weg und wird durch neuen ersetzt. Mit ein paar Handgriffen wurde auch dies schnell erledigt.

 

 

 

Die Ruhe vor dem Sturm ;)
Auf geht`s!
Und a Traktor is a scho do

Auf die Pflöcke los!

 

Bei uns gibt es nicht nur viele Burschen, die sich angagieren, sondern auch ein haufen Mädls.

Mit Hammer und Pflöcken bewaffnet machten sich einige Mädls auf den weg unsere Transparente aufgestellen. Trozt weniger Kenntnis, wie man einen Pflock fixiert, haben sie es Schluss endlich perfekt gemeistert und konnten alle Transparten aufstellen. (Mit Hilfe von einem Burschen :P)

 

 

 

Platzerlsuche
Unsere fleißigen Mädls
A bissl müssen uns die Burschen dann doch helfen ;)
Unsere Flyer Vorderseite - er wird
Und hier natürlich auch die Fyler Innenseite

Wir erneuern unsere Landjugend Flyer

 

Wir haben schon vor Jaaahren mal unsere eigenen Landjugend Gloggnitz Flyer entworfen und wurden dann eigentlich nicht eigentlich nicht mehr aktualisiert.

Drum hat sich unser Presseteam gedacht, wir gestalten einfach neue Flyer.

Fotos haben wir ja ausreichend auf Facebook und Co parat. War nicht ganz einfach mit den Layouts, aber wir haben es dann geschafft.

Am Samstag bringen wir sie zum Drucken, wenn wir Glück haben, werden Sie uns auch gleich gedruckt - also Daumen halten :D

Werbung für unsere Präsentation

 

 

Guten Morgen was ist denn da zu sehn'?

Ein Plakat für unsere Präsentation, nett anzusehn'.

Wir laden euch recht herzlich ein,

Am Sonntag um14. Uhr in Küb unser Gast zu sein.

 

 

Unser Plakat wie auch unsere T-Shirts in Grün gehalten
Einladung

Raubtierfütterung 1.0 (Pizza Pause!) 

 

Nachdem  am Freitag viele Helfer schon hart gearbeitet haben, darf die erste wohlverdienet Pause nicht fehlen. Zum großen Glück hatte noch eine Pizzeria offen, die unsere Mitglieder mit Pizza versorgen konnte.

Mit leeren Magen und großen Appetit trafen relativ schnell alle Mitglieder im Gemeinschaftsraum ein und freuten sich auf den späten Snack.

Mahlzeit und guten Appetit!

 

 

 

Unsere hungrige Meute
Kleine Menschen - großer Magen
Tischler bei der Arbeit
Michi und die Mauer
Die Brocken
Klopf Klopf Klopf...

Morgenstund hat Gold im Mund 

 

Für einige unsere Mitglieder beginnt der nächste Tag schon sehr früh. Bereits um 7 Uhr starteten wir in den neuen Tag.

Unsere Tischler machten sich gleich über das Holz her und begannen mit der Bank und dem Tisch.

Währenddessen müssen an unserem Tatort direkt einige hole und lose Steine aus der Mauer entfernt werden. Mit Hämmer und Meisel ausgerüstet machten wir uns frisch ans Werk.  Denn die Mauer hat viele lose Steine, die Ersetz werden müssen und das rausschlagen beansprucht sehr viele Zeit. 

 

 

Wetterstation endlich sichtbar

 

Gestern hat man sie noch gar nicht wahrgenommen. Die Wetterstation am Dorfplatz Küb war durch die zahlrichen Hecken und Sträucher nicht mehr vollständig sichtbar.

Deshalb nahm unser Obmann seine Motorsäge zur Hand und entfernte den vorderen Strauch.

Unsere Burschen haben mit Krampen und Schaufel die Wurzeln und Reste ausgegraben. Anschließend wurde auch gleich die Erde und Reste vom Strauch zusammen gekehrt und entsorgt.

Und heute Früh konnte man nun schon von weitem die frei stehende Wetterstation begutachten.

 

 

 

Ab durch die Hecke
Schon von weitem kann man jetzt die Küber Wetterstation sehen - gefällt uns :D

Raubtierfütterung 2.0

 

Nach knappen 3 Stunden Arbeit bekamen wir unser wohlverdientes Frühstück. Tee, Kaffee, Brote, Käse und eine Wurstplatte ließen unsere Herzen höher schlagen.

Trotz einiger Mitglieder, wurde es zu einem ruhigen gemütlichen Beisammensitzen. Dies wurde auch gleich für die Planung und Diskussion von weitern Aufgaben und Arbeiten genützt. Auch eine Einkaufsliste wurde angefertigt.  

 

 

 

Frühstück
Mhhhhh Kaffee/ Tee
HolzListe

Einkaufs(Holz)Liste

 

Wir brauchen Papier! Doch auf die Schnelle finden wir keines… Dann muss ein Ersatz her! Doch der einzige Gegenstand in der Nähe ist ein Holzblock …

Schnell wurde auf einen Holzblock unsere Einkaufsliste verfasst und dann ging es schon zum Einkaufen los. 

Mit dieser Liste zogen wir eindeutig die Aufmerksamkeit von den Leuten auf uns. 

 

 

Hoch lebe das Brautpaar :)

 

Neben unsern Projektmarathon findet ein weiteres Event statt. Eine Hochzeit wird im Ort gefeiert und zu unserem großen Glück befindet sich das Hochzeitsessen im selben Gebäude, beim Mostheurigen Kobermann.

Wir durften sogar ein Foto mit der Braut und den Bräutigam machen und die Gäste der Hochzeit zeigten große Begeisterung für unser Projekt. 

Dank der lustigen Feierstimmung, sind auch wir mit mehr Einsatz dabei und freuen uns für das Hochzeitspaar. 

 

 

Der Bräutigam
Ein Bussi muss auch gebn ;)
Das Brautpaar
Fleißiges Streichen
Erstrahlt in neuem Glanz
 

Wetterstation erstrahlt im neuen Glanz

 

Um die Wetterstation sichtbar zu machen wurde sie gestern die Hecke um geschnitten. Heute wurde das Dach der Wetterstation abgeschmiergelt und neu gestrichen.

Sieht wieder alles aus wie Neu!

 

 

 

 

 

Rolf der Regenwurm

Regenwurm

Unsere Burschen sind schon fleißig am Ausbessern der Steinmauern. Doch was sieht man da? Plötzlich begrüßt uns ein riesen großer Regenwurm. Er hat für uns schon mal vorgegraben, somit hatten unsere Burschen nicht mehr so viel Arbeit.

Was wär ein Regenwurm ohne Name? Wir haben ihn auf den Namen Rolf getauft.

 

 

 

Arbeitsunfall der etwas anderen Art

Ja wenn gearbeitet wird passieren auch leider Unfälle, leider auch bei uns.

Unser Obmann Florian musste beim Schnitzen der Holz-Blumenkisten leider eine schmerzhafte Erfahrung machen. Die Rettung brauchten wir zum Glück nicht, denn es war dann doch nicht so schlimm als gedacht.

Der Übeltäter, ein kleiner Speu, wollte irgendwie Bekanntschaft mit unserem Obmann schließen und bohrte sich kurzer Hand in seinen Zeigefinger. Der Schmerz war großer aber er wurde gleich durch Krankenschwester Julia mittels Pinzette verarztet. Nun kann unser Flo wieder fleißig weiter arbeiten, aber jetzt nur mehr mit Handschuhen!

 

 

 

 

Das Leiden des Obmanns
Krankenschwester Julia hat alles im Griff
Hoher Besuch

 

Hoher Besuch beim Projektmarathon

Kurz vor Mittag fuhren unsere Begutachter vor. Das Team der Landjugend NÖ konnte es sich nicht entgehen lassen welches coole Projekt wir heuer wieder haben.

Sie staunten nicht schlecht, was wir am heutigen Tag schon alles erreicht haben. Der Dorfbrunnen und Platz wurde besichtigt, auch unser tolles Tischlerteam wurde ihnen natürlich nicht vor enthalten.

Auch sie hatten Zeitdruck und so verließen sie uns nach kurzer Zeit wieder.

 

 

 

Raubtierfütterung 3.0 (Mittagessen)

Um 13:00 Uhr wurden unsere Arbeitstiere wieder einmal gefüttert. Als die Verlautbarung „Es gibt Essen“ fiel, dauerte es nicht lange bis sich alle im Gemeinschaftsraum sammelten. Es gab Debreziner und Frankfurter mit Senf, Ketchup und Semmel.

So ruhig war es die letzten Stunden nicht. Die Planung der nächsten Arbeitsschritte wurde noch kurz abgesprochen und dann ging es auch schon weiter.

 

 

Huck die her – san ma mehr

Um die Bänke und den Tisch zu montieren, werden einige Vorarbeiten benötigt. Diese wurden heute von unseren Tischlern ausgeführt. Bereits in der Früh wurde Holz vom nahegelegenen Sägewerk geholt und dann konnten sie auch schon beginnen:

TO DO:

-          Zuschneiden

-          Schrägen zuschneiden

-          Pratscherl (Huizfußerl) herrichten

-          Montageholz vorbereiten

-          Sitzfläche zuschneiden

-          Abfasern

Diese sechs Arbeitsschritte sind bereits erledigt. Um sie zu montieren fehlen zwar noch einige, aber ein weiterer Post über die Fertigstellung wird sicher noch folgen.

 

 

Die Flyer

Flyer sind fertig

Heute Vormittag hatten wir unsere Flyer fertig gestellt und in die Druckerei gebracht. Ob wir die Flyer noch heute am unserem Projektwochenende bekommen war unklar. Doch vorhin wurden wir angerufen und wir können sie abholen.

Und wir glauben die können sich sehen lassen :D

 

 

Raubtierfütterung 4.0 (Kaffeepause)

Um 15.30 Uhr gab es zur Erwärmung für unsere Mitglieder eine Kaffeepause. Gestärkt und motiviert geht es nun wieder weiter.

Blumenkisten bepflanzt

 

Nachdem unsere Burschen fleißig die Blumenkisten zurecht geschnitzt haben, wurden diese unserer Gärtnerin Kathi übergeben. Mit vielen verschiedenen Blumen hat sie unsere Blumenkistenausgestattet, nun warten sie nur noch darauf, dass sie auf ihren richtigen Platz kommen.

Blumenkisten
Julia- Conny- Marlene
Angelika
Julia
Marlene & Conny

Projektmarathon braucht fleißige Arbeiter und ein tolles Presseteam – Check

Was wär ein Projektmarathon ohne fleißige Helfer? Nicht machbar stimmt, aber auch ohne Presseteam geht’s nicht. Unser Presseteam, das sind Marlene, Conny, Angelika und Julia, sind seit Freitag fleißig am posten. Sie kümmern sich darum, dass auf der Projektmarathon-Homepage alles Up-To-Date ist. Es werden viele tolle Blogs und Fotoalben mit zahlreichen Fotos online gestellt. Diese Fotos können alle auf der Landjugend anschauen und sich über das Vorranschreiten des Projekts informieren. Auch über die  Landjugend Facebook seite wird laufend gepostet und ge#d. Wir hoffen das natürlich viele unserer Leser unsere Beiträge liken und teilen – gefällt uns.

So nun genug von uns, jetzt gibt’s wieder Infos zu unserem Projekt.

 

 

Latte die 1.

Wir sagen euch an das liebe Projekt,

sehet die 1. Latte hängt.

 

 

1. Latte

Latte die 2.

Wir sagen euch an das liebe Projekt,

sehet die 2. Latte hängt.

 

 

2. Latte
Brett für Brett
Fertig :)

Zaun steht

Bis um Mitternacht werkten wir mit unserem Zaun. Brett für Brett wurde aufgeschraubt.

 

Guten Morgen

Heute starteten wir um 8.00 Uhr bei unserem Projekt. Wir haben nun rund um den Brunnen alles zusammen gekehrt und hinter dem neu aufgestellten Zaun Erde aufgeschüttet und mit Grassamen bepflanzt. Bald wird auch unsere Bank und der Tisch seinen Platz am Dorfplatz finden.

Eingeschottert wird

Unsere Burschen haben nun das Fließ verlegt und jetzt wird des Platz mit Schotter ausgestattet.

 

 

 

Schaufln und no mea schaufln...
Say Cheese :)
Probesitzn
Gewichtstest

Auf die Bänke fertig los

Jetzt ist es endlich soweit unsere Tischler präsentieren die selbst getischlerten Bänke und Tische. Mit Manneskraft wird nun die Bank hinaufgetragen und platziert. Auch der Tisch kommt jetzt an seinen Platz.

 

 

Bezirkserntedankfest in Gloggnitz

Die Landjugend Gloggnitz ist dieses Wochenende nicht nur am Projektmarathon beteiligt, sondern unterstützt auch die Bäuerinnen und Bauern beim Bezirkserntedankfest in Gloggnitz.

Nach der Messe gibt es verschiedene Stationen für die Kinder. Vom Melken bis hin zum Butter schütteln ist alles dabei!

Dort trafen sie auch die Milchprinzessin Daniela Beiglböck.

 

 

Unsere Landjungend Gloggnitz mit Milchprinzessin Daniela Beiglböck

Abgeschlossen!

Voller Stolz können wir verkünden, dass wir mit der Neugestaltung des Brunnen fertig sind. Auch wenn wir die körperliche Arbeit abgeschlossen haben, gibt es noch einige Arbeit für das Presseteam. Der Blog muss noch fertiggestellt werden und auch für die Präsentation muss alles hergerichtet werden.

 

 

Vorher
Nachher

Die letzte Aufgabe

Das Wichtigste darf nicht fehlen! Nachdem alle Arbeiten beendet sind kommt es zur aller letzten Herausforderung: Die Präsentation.

Natürlich wurden viele Leute zu unseren Präsentation eingeladen und wir freuten uns über das zahlreiche Erscheinen. Große Interesse und Begeisterung wurde von den Leuten für unsere Projekt gezeigt.

Unser krönender Abschluss war ein erstelltes Video über das gesamte Video.

Zum Schluss wollen wir uns noch bei allen unseren fleißigen Mitgliedern bedanken! 

 

Besucher vom Dorf Küb
Unsere Leitung präsentiert unser Projekt
POWERED BY:
ISO certified LJ Balken