LJ Bogen

Blog

3.Tag - Projektpräsentation - Wir haben es geschafft!! (;

Schritt für Schritt ruck ma in de Mitt,
Schritt für Schritt vasuach ma unsa Glick.
Schritt für Schritt man glaubt es kaum,
Schritt für Schritt so wochs ma zaum.

A Wahnsinns Gfüh, a Energie,
a so a Projekt des gabs noch nie.

Leonhofen – des is unsa Naum,
Leonhofen – des schwoaßt uns zaum!

So haum wir uns troffn an diesem Ort,
und haum zu arbeiten begonnen sofort.

42h sind nun vorbei,
42h voll Gaude, Arbeit und auch Plagerei.

Offa ist dieser Platz nun für Jung und Alt,
egal ob es ist brütend heiß oder bitterkalt.

Verbinden soll er unsere beiden Orte,
und ein Platz sein voller netter Worte.

So freut es uns heut mit euch hierzustehen,
und gemeinsam dieses freudige Ereignis zu begehen.


3.Tag - Endspurt

Die letzten Handgriffe werden getätigt und die Aufräumarbeiten sind im vollem Gange.
Auch unser Treppelweg erhielt heute den letzten Schliff.
Nach 42h innigster Zusammenarbeit, werden wir heute um 14:00Uhr stolz auf unser Projekt zurückblicken.

Leonhofen – des is unsa Naum,
Leonhofen – des schwoaßt uns zaum
 

Rückblick des 3. Tages

Rückblich des 2.Tages

Rückblick des 1.Tages

2.Tag - 2. Nachtschicht

Endlich ist es soweit:
Nach langer und harter Arbeit steht endlich das Gerüst unseres Pavillons. Doch bis es vollendet ist benötigen wir noch einigene Abendstunden, denn die Hollywoodschaukel muss noch konstruiert werden.
Auch unsere Zusatzaufgabe, einen Treppelweg zu gestalten nimmt schon Form an. Mit viel Eifer wird der Schotter aufgeschüttet und die Bretter angeschraubt.
Unser Spielplatz ist fertig! Unsere Ladys sind davon begeistert. (;
Morgen werden noch die Schaukeln aufgehängt, dann ist eines unserer zahlreichen Projekte beendet.
 

Schritt für Schritt ruck ma in'd Mitt

Der 2.Tag ist bald vorüber,

und über das Ganze schauen wir nun drüber.

Um 8 Uhr fingen wir an mit Elan,

da war gleich die Klobeschriftung dran.

Die klassische Beschriftung ist uns zu fad auf die Dauer,

drum kam a Mädl mit Dirndl und a Bua mit Lederhosen an die Mauer!

Natürlich waren wir zu viele Helfer für dieses Projekt,

darum haben wir nembei die Gabe zum Pflanzen für uns entdeckt!

Die Landschaft war uns zu öde haben wir uns gedacht,

deswegen haben wir Bäume und Sträucher in de "Mittn" gebracht.

Danach wurde die Zusatzaufgabe in die Hände genommen,

ein Treppelweg muss enstehen, mit dem Baggern haben wir wieder mal begonnen.

Ein Zaun stand uns für diese Aufgabe im Weg,

darum musste er weg, damit wir bauen können unsren Steg.

Die Mädls haum a nu putzt, für Sunda de neiche Hittn,

das ois perfekt is für unser Motto "SCHRITT FÜR SCHRITT RUCK MA IN'D MITTN"!!

 

© WisA

2.Tag - Morgenstund hat Gold im Mund

Unsere fleißigen Mädls haben bereits Broschüren gestaltet, sowie diese an die Bevölkerung verteilt.
Ebenso werden laufend Fotos auf Facebook, Instagram, Snapchat, ... gepostet. Auch ein Video vom ersten Tag ist bereits online.
Da es sich nicht lohnte nach Hause schlafen zu fahren, übernächtigten einige Mitglieder gleich bei unserem TATORT.
Unsere Leiterin sorgte für ihre Körperpflege, indem sie Zahnbürsten plus Zahnpasta für alle brachte. Frisch geputzt ging es wieder ans Werk.
Mittlerweile wurden schon 3 Bänke aus Holz fertiggestellt. Durch das Streichen erhalten sie den Feinschliff.
Durch das Flies verlegen wird verhindert, dass das Gras nicht durch den Fallschutz wächst, weiters verhindert es die Vermischung von Erde und Schotter.
Aus kurzen Baumstämmen werden weitere Sitzgelegenheiten angefertigt.
6 Traktoren, ein 8-Tonnen Bagger, ein Zwangsmischer, ein Tieflader, ein Erdbohrer, geschätzte 50 Akkuschrauber (; etc.... sind im Einsatz

Nach einem kurzen Schläfchen starten wir in den neuen Tag, der unter dem Motto "Schritt für Schritt ruck ma in`d Mitt" steht!

Etwas Müdigkeit macht sich bei unseren Mitgliedern bemerkbar, was unsere Mädls mit starkem Kaffee bekämpfen. Trotz allem sind wir immernoch top motiviert und der Spaß kommt auch nicht zu kurz! (;

1.Tag - Die erste Nachtschicht beginnt...

Beim Projektmarathon 2014 fertigten wir bereits eine Bühne, die wir dieses Jahr mit einem abnehmbaren Holzgeländer verkleiden sollen. Die ersten Schritte wurden dafür schon erledigt.
Unsere Mädls dürfen wir natürlich nicht vergessen. Sie arbeiten rund um die Uhr an der Projektdokumentation. Damit Ihr auf dem neuesten Stand seit werden laufend Fotos, Video, Blogs,etc… veröffentlicht.
Mit köstlichen Schmankerl verwöhnen uns unsere Küchenfeen.
Es wurde bereits eine Sitzgelgenheit aus Holz angefertigt, ebenso wurden die Spielgeräte für die Kleinen zusammengebaut.
Ein technisches Problem kostete uns einige Zeit. Unser Bagger hatte ein Ölleck wodurch unser Baggerfahrer Klausi die Nerven verlor. :D
Unsere tatkräftigen Mitglieder reparierten dies in schnellstmöglicher Zeit, dadurch ist er mittlerweile schon wieder im Betrieb.
Eine Steinmauer die später als Blumenbeet dienen soll, wurde heute schon von unserer Liste gestrichen.
 

In den Startlöchern

Es ist so weit – ab heute, Freitag 17:00h, sind wir für unsere Gemeinden Ruprechtshofen und St. Leonhard/Forst 42 Stunden im Einsatz und berichten euch hier auf diesem Blog live über unsere Fortschritte!

 

Es geht los

Alle Mitglieder trafen sich am Freitagabend im Rathaus St. Leonhard und warteten voller Spannung auf die Verkündigung des diesjährigen Projekts, welches uns von den Gemeindevertretern übergeben wurde.

 

Die Aufgabe

Unser „Treffpunkt in da Mittn“, welchen wir vor zwei Jahren im Zuge des Projektmarathons gestaltet haben, soll jetzt noch mit einigen zusätzlichen Elementen perfektioniert werden.

 

Die Stimmung

Wir freuten uns alle schon riesig über diese Aufgabe, denn in den letzten Jahren wurde unser „Generationenplatzl“ schon für viele Veranstaltungen genutzt und war ein beliebter Treffpunkt für viele Vereine. Die Sonne schien, die Stimmung war freudig, die Mitglieder kamen einsatzbereit und top motiviert.

 

Die Begehung

Nach einer kurzen Besichtigung des „Tatortes“ teilten wir uns in verschiedene Arbeitsgruppen auf und besprachen die ersten Schritte sowie eine grobe Planung der nächsten Stunden.

 

Die Mädels

Dokumentation und Werbung ist ein wichtiger Aspekt – deshalb richteten einige Mädels in einem Raum gleich neben dem Geschehen ein Büro ein, starteten diesen Blog, verwalteten alle Fotos und Videos, druckten Infozetteln für die Anrainer und brachten Transparente vor dem Tatort an. Zwei Riesenplakate wurden gestaltet und am Ortsanfang und –ende zur Info für die Bürger aufgestellt.

 

Unsere Burschen

Der erste Schritt war die Materialbeschaffung! Holz wurde geholt und zugeschnitten, Maschinen wie Traktoren, Anhänger, Betonmischer, Bagger wurden bereitgestellt, Erde transportiert und Rutschen und andere Teile für den Spielplatz abgeladen.

 

Speis und Trank

Mit leerem Magen lässt es sich schlecht arbeiten, deshalb wurde ausreichend für Verpflegung gesorgt. Eine kalte Jause und Kaffee gegen die Müdigkeit stärkten uns für die kommende Nacht.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken