LJ Bogen

Blog

Unser Motto lautet:

Bauen, Hämmern, Sagln, Streichen heißt es in den nächsten 2 Tagen, das lassen wir uns nicht 2 Mal sagen!

 

 

 

 

FREITAG

Auf die Plätze - Fertig - Los...

... so lautete unser Motto für Freitagabend!

 

Am Freitag auf d'nocht,
hot sie de Gemeinde Türnitz für uns a guads Projekt ausdocht,
A Bushittl in Freiland soi ma richten,
do haum si unsere fleißigen Mädls docht do mias ma a Gstanzl dichten.

 

Um Fünfe woas daun so weit,
do haum si troffen olle Landjugendleit.
Beim Logerhaus meng ma uns fias Trinka bedaunga,
so kema mit vollem Elan aufaunga.

 

In da Vorstadt vo Tianitz woa ma a Bushittl auschaun,
damit mas daun in Freiland in de nächsten 42 Stund kennan nochbaun.
De Brettl und de Motorsog lingan bereit,
jetzt startens durch de motivierten Leit.

 

 

 

 

Der Startschuss ist gefallen!

Unsere Aufgabe:

Erstellung einer Bushütte in Freiland

  • Baut eine Bushütte mit Fenster
  • Diese dient gleichzeitig dem Kassabereich des Feldbahnmuseums
  • Der Untergrund ist bereits vorhanden, welchen wir noch verschönern werden
  • Das Holz wurde uns ebenfalls zur Verfügung gestellt, welches in den nächsten 42 Stunden noch mit der Motorsäge zugeschnitten werden muss
  • Überlegt euch einen kreativen und anspruchsvollen Projektnamen
  • Präsentiert euer Projekt spätestens bis Sonntagnachmittag in der Gemeinde! Ladet dazu die Bevölkerung zur Übergabe des Projektes ein! Je mehr Leute zur Präsentation eures Projektes kommen, desto besser!

 

 

Tag 1 - unser Resultat

Egal wie weit der Weg ist, man muss den ersten Schritt tun. Mao Tse-tsung

Genau aus diesem Grund laufen die Planungen für die Erstellung der Bushütte auf Hochtouren. Direkt nach der Projektübergabe fuhren wir gemeinsam nach Lehenrotte, um uns eine Bushaltestelle anzusehen, wie auch unsere am Sonntagmittag ausschauen sollte.

Wieder zurück am Bahnhof in Freiland - gab dann der Ton der Motorsäge das Startkommando.

Das Team Burschen begann die Holzstaffeln abzumessen und zuzuschneiden, währenddessen das Team Mädchen begonnen hat die Bretter zu streichen.

 

Als die Dunkelheit anbrach kümmerten wir uns um die Pressearbeit und sammelten erste Ideen für unseren Projektnamen. 

 

SAMSTAG

Morgenstund hat Gold im Mund!

 

Um hoiwa Siewane in da fria,
do stehngan mia schowieda vor da Tia.
Wia gehngans au mit volla Motivation,
so wia gestern schon.

Wia haum mit da Oaweit glei weitergmocht,
somit is da 2. Austrich vo de Brettln a scho voibrocht.
Unsere Burschen dan Hobln, Schneiden und Messen,
bis daun kema is des Essen.

Vom Feldbahnmuseum haums uns gsponsert a Frühstück,
des woa mit Wuascht, Kas und Marmelad ausgschmückt.
Dafia mecht ma uns recht herzlich bedaunga,
somit kau da Tog nur guad aufaunga!

 

 

 

EHRENGÄSTE IM ANMARSCH

Heute am Vormittag besuchte uns Landtagsabgeordneter Karl Bader und ÖVP Geschäftsführerin Christine Lechner. Weitere Unterstützung kam von Vizebürgermeister Robert Nagl. 
Außerdem besichtigte der Obmann des Feldbahnmuseums Wolfgang Weishar unsere bisher erbrachte Leistung.
Doch unsere Mitglieder sind von ihrer Arbeit kaum abzuhalten, fleißig schrauben, pinseln und werken sie an der Bushütte.

 

Werbung, Werbung, Werbung...

 

Damit morgen um 13:00 Uhr viele Besucher zu unserer Projektpräsentation kommen versuchen wir durch Werbung das Interesse der Bevölkerung zu wecken. Deshalb schrieben wir Plakate die wir in Türnitz anbrachten. Weiters versuchen wir über Facebook unsere Freunde und die Hitradio Ö3 sowie die Kronehithörer zu motivieren.

https://www.facebook.com/LandjugendTurnitz/photos/o.44902596242/1177665915625849/?type=3&notif_t=like&notif_id=1472906769293747

 

 

 

 

Heute am Nachmittag gings rund…

Sägen, bauen, werken, hämmern, streichen, pflanzen, kochen… alles stand auf unserem Programm. Nach langem hin und hergrübeln fiel uns auch endlich ein passender Projektname ein.

 

B U S – Bauen und Streichen so soll unser Name lauten. 

Unter dem Motto: Bauen, Hämmern, Sagln, Streichen heißt es in den nächsten 2 Tagen, das lassen wir uns nicht 2 Mal sagen!

 

Aber nicht nur ein passender Titel wurde gefunden, auch die Bauarbeiten der Hütte nähern sich dem Ende. Die Motivation ist groß, um das Projekt heute noch zum Großteil fertigzustellen.

 

 

 

 

 

Tag 2 - Unser Resultat

 

Früh morgens ging es heute los. Frisch und munter trafen sich um 6:30 Uhr in der Früh die fleißigen Landjugendmitglieder am Bahnhof in Freiland.
Ganz nach dem Motto „Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ (Lao Tse) begann das Team Mädchen mit dem 2. Anstrich der Bretter. Insgesamt bekamen 42 Bretter einen neuen Look verliehen. Auch das Team Burschen packte ordentlich an und sägte und hobelte was das Zeug hält, um die richtigen Maße für das Grundgerüst für das Dach zu bekommen.

 

Um ca. 8 Uhr besuchten uns Landtagsabgeordneten Karl Bader und ÖVP Geschäftsführerin Christine Lechner, außerdem wurden wir vom Vorstand des Feldbahnmuseums mit einem Frühstück überrascht.

 

Gestärkt ging es dann weiter. Das Team der Burschen kümmerte sich um den „Dachstuhl“. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen, noch vor dem Mittagessen war das Grundgerüst bereits fertig zusammengeschraubt.
Die Mädl’s kümmerten sich währenddessen um die Werbung und schrieben 2 Plakate, welche in Freiland und in Türnitz aufgestellt wurden. Auch auf Facebook luden wir unsere Freunde und die Hörer des Hitradio Ö3 sowie die Kronehithörer ein. Weiters fuhren wir einkaufen, wo wir Blumen besorgten, damit wir die Bushaltestelle mit einem Blumenkisterl verschönern können.

 

Zu Mittag jausneten wir zusammen leckeren Leberkäse mit frischem Gebäck und Aufschnitt. Für die Nachspeise sorgte ebenfalls das Feldbahnmuseum.

Damit wir überhaupt wissen für wen wir den Kassabereich gestalten, lud uns der Obmann des Feldbahnmuseums zu einer kurzen aber dennoch ausführlichen Führung ein.

 

Zurück am Tatort strichen die Mädl's die letzten Pfosten. Das Team der Burschen gab richtig Gas. Der Dachstuhl wurde fertig, das Grundgerüst wurde aufgebaut und sie haben begonnen das Dach zu decken. Weiters wurde ein Blumenkisterl angefertigt. Dieses wurde von den Mädchen liebevoll bepflanzt.

 

Am Nachmittag ging es dann weiter mit dem Besuch der Ehrengäste. Zuerst besuchte uns unsere Bezirksleitung Christina Thür und Johannes Steinbacher. Ihnen möchten wir ein herzliches Dankeschön ausrichten für die leckere Verpflegung. Anschließend trafen auch die Landesbeiräte Gerald Rohrer und Lisa Lindhuber mit Magdalena Matzinger zu uns ein. Um unsere Motivation aufrecht zu erhalten bekam jeder ein „Kraftzuckerl“.

 

Zeitgleich während unsere fleißigen Burschen die Bushaltestelle zusammennagelten stellten die Mädels ihre kreative Ader unter Beweis und fanden einen passenden Projektnamen sowie ein Motto. Aber nicht nur hier ließen sie ihren Ideen freien Lauf, auch in der Küche stellten sie ihr Können unter Beweis und kochten verschiedenste Pizzen. Als sie zurückkamen stand bereits die Hälfte der Hütte, 2 Wände sowie das Dach wurde fertig gedeckt. Somit konnten wir gemeinsam eine wohlverdiente Pause einlegen.

 

Die Dunkelheit der Nacht kann uns nichts anhaben, denn wir streben den Endspurt an. Tatkräftig wird noch gehämmert, genagelt und gebohrt. Die Bushütte konnte somit fertig zusammengebaut werden und alle Wände stehen. Morgen wird noch der letzte Feinschliff durchgeführt, Teile werden noch nachgestrichen und der Boden wir noch verlegt.

Es ist 22:10 Uhr und ein Ende ist in Sichtweite, deshalb lassen wir die Werkzeuge nun Ruhen und lassen den Abend gemeinsam gemütlich ausklingen.

 

SONNTAG

 

Wir starten in die letzte Runde

Auch heute in der Früh hieß es "Der frühe Vogel fängt den Wurm". Deshalb trafen wir uns um 7:45 Uhr wieder am Tatort. 
Das Team Mädchen begann mit dem Kuchen backen für unsere Präsentation. Danach halfen wir zusammen und transportierten unsere Bushütte, welche gestern bereits fertig zusammengeschraubt wurde, auf den richtigen Platz. Wo nun noch der Boden vom Team Burschen hineingenagelt wird und die Innenwände noch gestrichen werden.

Auch die Pressearbeiten laufen auf Hochtouren. Das Telefon lauft heiß und die Projektpräsentation wird geplant. Weiters haben wir unser Logo designt. 

 

 

 

 

 

 

Ziel erreicht!

"Ziele sind Magneten: Sie ziehen den Erfolg an." Unbekannt

 

Es ist voibrocht,
unsa Projekt hauma fertig gmocht.

Wer hätt des docht,
innerhoib vo 42,195 Stund haumas nämlich gschofft.

Jeda vo uns hot gnua Arbeit ghobt zum doa,
und in da kurzen Zeit hauma wiakli vü gschoffn fia unsa Gmoa. 

Unser Bushittl inklusive Bank und Blumenkistl steht heit,
und wir hoffen das in Zukunft gnutzt wird vo vü Leit.

 

 

 

 

Projektpräsentation

 

Stolz dürfen wir unser Projekt B U S - Bauen und Streichen ganz nach dem Motto „Bauen, Hämmern, Sagln, Streichen heißt es in den nächsten 2 Tagen, das lassen wir uns nicht 2 Mal sagen“ präsentieren.

 

Bereits vor 13:00 Uhr marschierten die ersten Besucher zu unserem Tatort ein, wo sich auch nach und nach die Bänke füllten. Mit einer kleinen Verspätung war es dann soweit, unsere Leitung Jacqueline und Maximilian eröffneten die Projektpräsentation am Bahnhof in Freiland. Ganz besonders freuten wir uns über die Anwesenheit von Vizebürgermeister Robert Nagl und Bauernbundobmann Karl Wagner. Auch unsere Landesbeirätin Lisa Lindhuber durften wir recht herzlich begrüßen.

 

Nach einer kurzen Willkommensrede ging es dann gleich weiter mit einem spannenden Film der die einzelnen Arbeitsschritte des Projekts, die vielen Mühen und den unglaublichen Zusammenhalt aufzeigte.

Nebenbei konnten sich unsere Gäste bei dem Kaffee- und Kuchenbufett bedienen. Nach dem Video wurden die Wort an die Gemeinde, dem Vizebürgermeister, übergeben. Im Anschluss daran konnten sich die Besucher selbst von unserem Projekt überzeugen, denn wir besichtigten gemeinsam die neue Bushaltestelle.

 

 

 

 

 

TAG 3 – das Resultat

 

Ähnlich wie gestern läutete heute sehr früh der Wecker, bei dem einen früher, bei dem anderen später. Denn 3 fleißige Helferleins haben heute Morgen bereits einen Kuchen für die Projektpräsentation gebacken. Auch mit dem Video für die Präsentation wurde schon in den frühen Morgenstunden begonnen. Treffpunkt in Freiland war um 7:45 Uhr.

 

Gleich zu Beginn wurde dort die Bushütte mit dem Traktor zur Bushaltestelle befördert und auf dem Untergrund, welchen die Gemeinde für uns vorbereitet hat, platziert. Nun ging es an den letzten Feinschliff, mit dem wir noch ganz schön ins Schwitzen kamen, denn die Zeit verging wie im Flug. Die Innenwände der Bushütte wurden gestrichen, der Boden verlegt und eine Bank gebaut außerdem wurde am Vormittag ebenfalls unser Logo entworfen.

 

Nachdem wir unsere handwerklichen Arbeiten abgeschlossen haben lud uns die Feuerwehr in Freiland zu ihrem Feuerwehrheurigen zum Essen ein. Von dort durften wir uns auch 3 Heurigengarnituren ausborgen für unsere Präsentation.

 

Wieder zurück am Tatort wurde alles auf Vordermann gebracht für die Projektpräsentation, der Boden wurde gekehrt, die Heurigentische gewischt, der Kaffee gekocht, der Kuchen geschnitten und schön langsam sind nach und nach auch die ersten Besucher eingetroffen. Kurz darauf konnten wir dann auch mit der Präsentation beginnen. 

 

Damit wir unseren Tatort wieder sauber hinterlassen packte jeder nach der Präsentation nochmal mit an, um das Werkzeug zu sortieren und alles an seinem ursprünglichen Platz zu bringen.

Die Landjugend Türnitz möchte sich bei allen Sponsoren sowie bei den fleißigen Helferleins bedanken!

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken