LJ Bogen

Blog

 

Servus und Griaß Gott!

 

Herzlich Willkommen auf dem

diesjährigen Projektmarathon-Blog

der Landjugend Albrechtsberg!

 

Es freut uns, dass sie sich Zeit nehmen und den Verlauf unseres Projektes verfolgen!

 

 

 

 

 

Projekttagebuch

 

 

Tag 1

 

Die ersten Schritte

02.09.2016 - 19:40 Uhr

 

Pünktlich um 18:00 übergab uns unser Bürgermeister die Aufgaben für unseren diesjährigen Projektmarathon. Gespannt warteten alle darauf, was uns in den nächsten 42,195 Stunden erwarten werden.

 

Unser diesjähriges Projekt steht unter dem vorläufigen Titel „Gartengestaltung der Gemeindewohnungen“. Wie sich daraus bereits erkennen lässt, dürfen wir den Eingangsbereich der „Start-Wohnungen“ finalisieren. Darunter fallen Pflasterarbeiten, Gestaltung der Heckenstreifen und das Aufstellen zweier Hochbeete.

 

Die derzeitige Situation schafft nicht unbedingt eine einladende Atmosphäre, deshalb wurde die Landjugend mit diesem Projekt beauftragt.

 

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die Bewohner dieser Startwohnungen bei jedem Heimkommen mit einer wahren Wohlfühloase zu begrüßen.

 

Die Arbeiten sind am Laufen, Werkzeug und Material wurde geholt, und Plakate für die Projektpräsentation wurden erstellt. Diese werden bereits gedruckt und an wichtigen Knotenpunkten der Gemeinde verteilt. Auch hier im Blog wird in Kürze das Plakat zu finden sein. 

 

 

 

 

 

Die Arbeiten sind am Laufen….

02.09.2016 20:45 Uhr

Unsere fleißigen Mitglieder sind am Material besorgen, Unkraut jäten, Rigole verlegen, Kehren, Beton mischen und dabei zeigen sie vollsten Einsatz.

 

Die „Marketingarbeiten“ unseres Kreativteams sind sehr weit fortgeschritten.

Die „kleinen“ Plakate befinden sich im Druck.

 

Weiters wurden 2 große, kreative Plakate gestaltet. Eines wurde direkt am Hauptplatz gegenüber unserer zukünftigen Wohlfühloase platziert – damit es beim Vorbeifahren gleich ins Auge sticht und alle wissen, wo sie am Sonntag, 04.09.2016 um 14:00 Uhr sein müssen :-)

Das zweite Plakat haben wir direkt neben der Baustelle aufgestellt, damit Jedermann/Frau weiß wo wir am Werk sind.

 

Hier einige Impressionen unserer derzeitigen Arbeiten:

 

 

 

 

 

  

So sieht es aus, wenn man Kiesel von einem großem in einen kleinen Traktor verlädt XD

 

 

 

Der erste Tag geht zu Ende….

02.09.2016 22:00 Uhr  

Die ersten Stunden sind um, der Fortschritt ist schon zu erkennen. Der Heckenbereich wurde von Unkraut bereits komplett befreit, Rinnen wurden einbetoniert, teilweise Kies gestreut und bereits der erste Stein gelegt.

 

Zum Abschluss traf man sich noch zu einer Lagebesprechung in der Kommando-Hauptzentrale im Kultursaal Albrechtsberg, danach ging es in die wohlverdiente Nachtruhe.

 

 

 

 

 

Tag 2

 

Haben Sie Albrechtsberg schon am Morgen gesehen?

 

 

 

Wenn früh am Morgen die Werksirene dröhnt….  

03.09.2016 07:00 Uhr  

…Und die Vicky beim Aufstehen schmerzvoll stöhnt,

Über Albrechtsberg, die helle Sonne wieder strahlt,
der Sebi mit dem Gabelstapler prahlt,

Ja dann wird wieder in die Hände gespuckt,
wir werken weiter an dem Pflaster-Konstrukt.

Nach einer kurzen aber erholsamen Nacht kamen alle Helfer wieder motiviert zum Ort des Geschehens und setzten die pausierten Arbeiten von gestern fort.

 

 

 

 

 

Stein um Stein

03.09.2016 09:15 Uhr

Nach kurzem Lage- und Materialcheck stürzten wir uns voller Elan in die Pflasterarbeiten. Damit nicht die Diva in uns überhand nimmt und uns nicht der Hunger einen Strich durch die Rechnung macht stärkten wir uns mit einem selbst organisierten Frühstücksbuffet. (Bestehend aus Käsestangerln und Topfengolatschen)

Auch das Unkraut wurde fachmännisch beseitigt und angefangen, Rindenmulch wurde geholt und angefangen, dieses auf dem Heckenstreifen aufzutragen.

 

Damit am Sonntag die Bevölkerung von unserer Projektpräsentation Bescheid weiß, haben wir in den einzelnen Ortschaften, Geschäften und Gasthäusern unserer Gemeinde unser Plakat angebracht.

 

 

 

Die Kunst des Pflasterns

03.09.2016 12:15 Uhr

Das Legen der Pflastersteine schreitet gut voran, der Großteil der Zeit geht jedoch für das Zuschneiden der Steine am Rand drauf. Wir arbeiten derzeit mit 14 Personen an unserem Projekt, es gilt immerhin 6480kg Pflastersteine zu verlegen.

Das Holz für die Hochbeete wurde geholt und auch gleich der Platz bestimmt, an dem diese aufgestellt werden.

Kurz vor Mittag bekamen wir Besuch von einer Abordnung der LJ Waldviertel. Rosi, Betti und Anna brachten Süßes und sahen nach dem Rechten. Sie waren sehr begeistert von unserem Einsatz und von unserer Arbeitsweise.

Am Nachmittag erwarten wir dann die Ankunft eines Filmteams der LJ Niederösterreich, die uns während unserer Tätigkeiten aufzeichnen werden. Wir freuen uns bereits riesig darauf, denn nicht jedem Sprengel kommt diese Ehre zu teil!

Wir wollen euch außerdem noch mit ein paar coolen Fotos und Videos von unserer Baustelle überraschen, dazu später aber mehr ;) 

 

 

 

Der Film ist im Kasten

03.09.2016 15:30 Uhr

Nach einer verdienten Mittagspause gingen wir wieder fleißig ans Werk. Das Filmteam mit Landesleiterin Sandra Zehetbauer, Rieder Andi und Mr. Moviemaker haben uns besucht und uns bei unserer Arbeit gefilmt.

Die Pflasterarbeiten schreiten voran und der Quarzsand wird bereits eingestreut. Unser Landjugend-Logo wird zum Einbetonieren vorbereitet. Die Hochbeete sind bereits zusammengebaut und sind zum Füllen bereit. 

 

 

 

 

 

 

 

14 hours and still counting

03.09.2016 21:00 Uhr

Der Nachmittag stand unter dem Zeichen der vielen Arbeiten, die es zu erledigen galt, daher wurden alle verfügbaren Mitglieder zum Pflastern und Platten verlegen eingezogen. Um Stehzeiten zu vermeiden wurde gleichzeitig das erste der beiden Hochbeete gefüllt.

Nach dieser etwas geruchsintensiven Angelegenheit konnten wir in einer viel zu kurzen Kuchenpause verschnaufen. Ein bisschen gestärkter schritten wir dann wieder zur Tat.

Während die Pflasterarbeiten sich langsam dem Ende zugeneigt haben, die Sonne schon fast am Horizont verschwand und unser Wille das Projekt bestmöglichst abzuschließen noch immer ungebrochen war, machten wir uns auf den Weg zum Sägewerk Groyß, um dort das nötige Baumaterial für eine Sitzgarnitur zu holen. Dort angekommen planten wir die Tisch-Bank-Kombination und schnitten mit unserem Vizebürgermeister die benötigten Bretter zu.

 Unter Scheinwerferlicht zauberten wir aus einfachen Brettern eine wunderschöne Sitzgelegenheit, auf der die Bewohner der Gemeindewohnungen in Zukunft in dem neu gestalteten Hinterhof ein paar gemütliche Stunden verbringen können.

So ganz nebenbei, als wär es keine Hexerei,
wurde das LJ-Logo einbetoniert.

Nach geschlagenen 14 Stunden galt es noch das zweite Hochbeet zu füllen. Kleine Anmerkung: Der Kompost stinkt auch in der Nacht.

Die Devise zur noch verbleibenden Nacht:

 

Alles gekehrt, alles gereinigt, alle gesteinigt.

 

 

 

 

 

 

Klick mich ;)

 

  

Tag 3

 

 

Der Countdown läuft

04.09.2016 11:00 Uhr

Nachdem der Arbeitswille gestern einfach nicht zu brechen war, konnten wir sogar das zweite Hochbeet füllen. Damit blieb für heute Vormittag nur noch die restliche Feinarbeit. Es galt Quarzsand aufzubringen und in die Fugen kehren und die Präsentation zu gestalten. Auch eine Diashow haben wir für unsere Gäste vorbereitet. Die Projekttafel, die in alle Ewigkeit als Zeuge unserer vielen Anstrengungen ist, wurde am Gartentor angebracht. Die übrig gebliebenen Arbeitsgeräte und -materialen wurden weggeräumt und der Platz von durch die Arbeit angefallenem Schmutz gereinigt.

Nach langem Überlegen kamen wir auch auf einen passenden Projektnamen. In Anlehnung daran, dass uns unsere Aufgaben große Mühen abverlangten und wir insgesamt 8 Tonnen Stein bewegten, kamen wir auf:

HINTERHOF 8t
8 Tonnen Stein zum Glücklich sein

 

Nun müssen wir noch den Kultursaal für unsere Zuseher einrichten und die Verpflegung vorbereiten.

 

Wir freuen uns schon auf viele interessierte Besucher, die sich das Ergebnis unserer harten Arbeit ansehen werden!

 

 

 

 

 

Die Präsentation

04.09.2016 15:30 Uhr

 

Voller Stolz wurde unser Projekt „Hinterhof 8 – 8 Tonnen Stein zum Glücklich sein“ von unserer Leitung, Vicky und Flo, um 14:00 Uhr allen Interessierten präsentiert.

 

Nach der erfolgreichen Präsentation gab es einen Lokalaugenschein des „Tatortes“.

Die Bevölkerung war sehr begeistert und bewunderte unsere Arbeitsleistung.

 

Wir selbst sind sehr stolz auf unsere Mitglieder, dass sie voller Tatendrang und Motivation dieses herausfordernde Projekt in dieser kurzen Zeit und zur vollsten Zufriedenheit der Gemeinde (sogar viel besser als erwartet) gemeistert haben.

Es ist uns eine Freude diese Wohlfühloase für die Bewohner der „Start-Wohnungen“ – also vorwiegend junge Menschen, geschaffen zu haben.

 

Ein erfolgreiches, arbeitsreiches, gemeinschaftliches Wochenende geht zu Ende und wir freuen uns auf weitere Herausforderungen, die wir gemeinsam bezwingen werden.

Tschüss und bis zum nächsten Mal….

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken