LJ Bogen

Blog

Ein Kindertraum ist wahr geworden

Nachdem wir dem Spielplatz unseren letzten Feinschliff verpasst hatten und alles bestens vorbereitet hatten, konnte um 17:30 Uhr unsere Projektpräsentation starten.

 

Die Leitung konnte neben Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger noch viele weitere Vertreter von Gemeinde und Presse begrüßen. Auch die Bezirksleitung Angelika Winkler und Andreas Strohmaier sowie Landesbeirat Andreas Rieder wohnten unserer Präsentation bei. Besonders freut uns, dass so viele Familien unserer Einladung gefolgt sind und reges Interesse an unserer Arbeit gezeigt haben.

 

Nach einem kurzen Bericht über die letzten 3 Tage geprägt von Höhen und Tiefen und den anschließenden Dankesworten unserer Bürgermeisterin konnten die bereits ungeduldigen Kinder endlich den neuen Spielplatz stürmen und auf Herz und Nieren testen. Und eines war sofort klar - wir haben mit unserem Projekt den Nagel auf den Kopf getroffen! Es war eine riesige Freude zu sehen, wie gut der Spielplatz auf Anhieb von den Kindern angenommen wurde. Die strahlenden Kinderaugen sind die beste Entschädigung für die Anstrengungen des vergangenen Wochenendes.

Während sich die Kinder vergnügten, versorgten wir die Eltern mit Brötchen, Getränken und Kuchen.

 

Wir sind mächtig stolz darauf, was wir in nur 42,195 Stunden auf die Beine gestellt haben und hoffen, dass der Spielplatz auch in Zukunft so gut angenommen und genutzt wird.

 

Uns bleibt abschließend nur noch zu sagen:

Es war uns eine Ehre und wir wünschen der Bevölkerung viel Spaß & Freude mit dem neuen "Spielplatz für alle Fälle inklusive Wasserquelle". Möge es ein Platz für gemeinsame, erholsame Stunden und schöne Erinnerungen werden!

 

 

 

 

EINLADUNG

Groß und klein aus nah und fern sind bei unserer morgigen Projektpräsentation herzlich willkommen. Für Speis und Trank wird selbstverständlich gesorgt.

Wir freuen uns auf euch!

Eigene Ideen werden verwirklicht

Wie bereits gestern erwähnt, haben sich unsere kreativen Köpfe noch ein paar über die Aufgabenstellung hinausgehende Highlights für den neuen Spielplatz überlegt, welche nun endlich platziert werden konnten. So zieren ab sofort 2 Tiere aus alten Autoreifen und bunte Schwammerl gebastelt aus Holz und Blumenuntersetzern das Gelände. Aus den beim Sandkistenbau übrig gebliebenen Holzstämmen wurden kurzerhand noch 3 Sitzbänke angefertigt. Auch das Spiel "Tic Tac Toe" in Übergröße steht den Kindern künftig zur Verfügung.

Raubtierfütterung

Nachdem am Sonntagvormittag noch vieles erledigt wurde, waren mittags natürlich alle hungrig. Deshalb freute es uns sehr, dass sich Mama & Papa Schwarz bereit erklärten für uns zu grillen.

Mit Sack und Pack kamen die beiden angefahren und verwöhnten uns mit Koteletts, Würstel, Salat, Gebäck und Saucen - ein wahrlich schmackhaftes Mittagessen.

Vielen Dank an den "Grillservice Schwarz"!

Wüst du mi pflanzen?

Na klar! Der frisch angelegte Erdhügel muss natürlich auch begrünt werden. Deshalb pflanzten wir beim Spielplatz gelbe und blaue Blumen ein, die das Landjugend-Logo darstellen. Auch ein Sommerflieder-Strauch wurde eingesetzt, der hoffentlich prächtig gedeihen wird. Ganz zum Schluss wird am momentan noch etwas kahl wirkenden Erdhügel Rasen gesät, damit die Kinder in wenigen Wochen einen begrünten Hügel und somit perfekte Spielbedingungen vorfinden.

Erwischt!

"Bauleiter" und Sprenglobmann Poldi hat offensichtlich ein Führungs- und Mitarbeitermotivations-Problem ;-)

 

Bei einem Besuch im Pressebüro hielt er das Team zu schnellerem Arbeiten an. Nach einer kurzen Diskussion tickte er völlig aus und griff seine Mitarbeiterin verbal und stark gestikuliernd an.

Seine Motivationsmethoden sind offensichtlich sehr fragwürdig, wie das Bild unten deutlich veranschaulicht.

 

Der Obmann war für eine Stellungnahme bis dato leider nicht erreichbar.

 

 

PS: War natürlich alles nur ein Scherz - wir haben unseren Poldi ganz viel lieb, vor allem, weil er immer für einen Spaß zu haben ist! :)

 

Wir sind übrigens der Meinung, dass wir für dieses Schauspiel einen Oscar verdient hätten :D

Teamwork

Wie erklärt man am besten das Wort "Teamwork"?

 

Wir haben nicht lange überlegt und sofort eine bildhafte Erklärung dafür gefunden. Der übermotivierte Andi hatte schon wieder den Erdbohrer in der Hand, während der Rest der Truppe noch genüsslich an ihren Brezenstücken knabberte und ihm währenddessen bei der Arbeit zusah - ganz nach dem Motto "TEAM - Toll, ein anderer macht's" :D

 

Natürlich war das nur eine Ausnahme und nachdem alle fertig gejausnet hatten, wurde wieder gemeinsam angepackt :))

Jausenzeit ist Brezenzeit

Verspätetes Frühstück oder verfrühte Vormittagsjause? Ganz egal, Hauptsache die gefüllte Breze war endlich eingelangt. Heißhungrig und mit Messer bewaffnet stürzten sich die fleißigen Helferlein auf das köstliche Teil und verspeisten Stück für Stück.

Licht am Ende des Tunnels

Mit dem Sonnenaufgang am Sonntag lichtete sich auch unser Blick und wir waren guter Dinge, das Projekt erfolgreich abzuschließen.

Um 7:00 Uhr war wieder Tagwache angesagt und nachdem wir die Sandkiste in der Nacht zuvor noch fertiggestellt hatten, war es nun an der Zeit die restlichen Spielgeräte und Aufstiegshilfen zu montieren. Ein Seilaufstieg inkl. Lochgummimatte, ein Kerbstamm und Robinienstämme für den Hangaufstieg fanden so ihren Platz. Bis es jedoch so weit war, setzten sich unsere Burschen zuvor mit dem Erdbohrer ordentlich in Szene, damit sämtliches Material ordentlich verankert werden konnte.

Ein besonderes Highlight war die Montage der Lochgummimatten beim Seilaufstieg, die das Abrutschen der Kinder beim Hinaufklettern auf den doch ziemlich steilen Hang verhindern sollen. Andi und Poldi scheuten keine Mühen, stürzten sich waghalsig in den Hang und fixierten die Matten quasi kopfüber.

Ich bau dir 'nen Strand...

Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der neuen Sandkiste. Es herrschte reges Treiben.

 

Nachdem der Volleyballplatz bereits fertiggestellt war und auch die Rutsche ihren Platz gefunden hatte, musste die Sandkiste gebaut werden, welche künftig auch gleichzeitig als Fallschutz für die Kinder, die über die Rutsche flitzen, dienen wird. Dabei stellten unsere fleißigen Burschen abermals ihr handwerkliches Geschick unter Beweis. Aus Baumstämmen wurde eine riesige Sandkiste gebaut, die aufgrund ihrer enormen Größe schon mehr an einen Strand erinnert als an eine Sandkiste ;-)

 

Das Eingraben der Rundlinge gestaltete sich jedoch teils als ziemlich schwierig, da der schöne Waldviertler Boden bekanntermaßen äußerst steinreich ist. Mit vereinten Kräften konnte die Sandkiste am Samstag in der Nacht noch fertiggestellt und auch gleich mit jede Menge Sand gefüllt werden. Ein echtes Paradies für Kinder!

Außerdem wurde der Erdhügel noch bewässert, damit sich das frisch angeschüttete Material über Nacht etwas setzen und festigen kann.

 

Nach dieser kräftezehrenden Aktion und nicht zuletzt aufgrund der eingekehrten Finsternis beschlossen wir gegen 22:30 Uhr die Werkzeuge für heute nieder zu legen - bevor uns das Sandmännchen heimsucht ;-)

 

Das Anbringen der diversen Aufstiegshilfen sowie viele, viele Kleinigkeiten und der letzte Feinschliff stehen somit am Sonntag noch am Programm.

Die "Kreativlinge" schlagen zu

Die kreativen Köpfe des Teams - sprich unsere Girls - machten sich am Samstag darüber Gedanken, wie wir dem neuen Spielplatz einen speziellen Kick und einen typischen "Landjugend-Touch" verleihen könnten. Nach einer umfangreichen Ideensammlung waren bald ein paar Dinge gefunden, die über die Aufgabenstellung hinausgehen und bei den Kindern bestimmt für strahlende Augen sorgen werden.

So wurden im Laufe des Nachmittags/Abends diverse Blumen und Sträucher gekauft, Steine bemalt und sogar Baumstämme und Autoreifen mit farbigem Lack besprüht.

 

Was das wohl werden wird? Man darf auf morgen gespannt sein! :)

Ein bisschen Spaß muss sein, dann ist die Welt voll Sonnenschein

Zwischen den anstrengenden Arbeiten müssen natürlich auch ein paar Pausen eingelegt werden. Einen kurzen ruhigen Moment nutzten wir daher für ein Fotoshooting. Unsere Mitglieder haben dabei eindeutig bewiesen, dass nicht nur Spielplatz bauen und Beachvolleyballplatz renovieren zu ihren Fähigkeiten zählen. Auch als Models haben sie einwandfrei abgeschnitten. Ein zweites Standbein für den Notfall ist somit bestimmt gesichert :D

Spendenfreudige Besucher

Den ganzen Tag über haben uns viele, viele Menschen besucht, um sich ein Bild vom Geschehen zu machen. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut. Nachdem am Vormittag bereits die LJ-Waldviertel-Mädels Rosi, Betti und Anna auf Besuch waren, beehrte uns am Nachmittag u.a. Landesbeirat & Sprengelmitglied Andreas Rieder sowie unser Bezirksobmann Andreas Strohmaier. Weiters statteten uns Frau Bgm. Etzenberger, Stadtamtsdirektor Erich Hagmann und Petra Aschauer sowie die Stadträte Stefan Hagmann und Franz Holzer seitens der Gemeinde einen Besuch ab. Fast alle Besucher hatten wohl ein und denselben Gedanken - "Die LJ-Mitglieder haben bestimmt Hunger & Durst".

 

Somit konnten wir uns vor lauter Mitbringseln kaum retten.

Bgm. Ludmilla Etzenberger versorgte uns mit Nervennahrung. Franz Holzer brachte eine Kostprobe seines Sturms mit und Stefan Hagmann hatte am Abend eine ordentliche Jause für uns mit dabei.

Neben all diesen Köstlichkeiten durften wir dann auch noch von der Anrainerin, Renate Weber, die etwas gesündere Variante, nämlich ein super leckeres, frisches Beerenjoghurt in Empfang nehmen.

 

Obwohl wir zwar nicht genau wissen, wann wir das alles verspeisen sollen ;-) möchten wir allen Besuchern vielen, vielen Dank für Ihre Gaben aussprechen!

Wir hom an Hügel baut, wir hom an Hügel baut, wir hom erna an Hügel herbaut

Samstag - fast 17:00 Uhr

Langsam nimmt unser Erdhügel, dessen Fertigstellung notwendig ist, um alle weiteren Aufgaben erledigen zu können, Form an. Stundenlang haben wir Erde beigebracht, die Baggerfahrer Manuel dann fachgemäß an ihren Bestimmungsort verfrachtet hat. Nun kann endlich damit begonnen werden u.a. die Rutsche und die diversen Aufstiegshilfen zu montieren.

Eis, Eis, Baby

EISATTAKEEEE :))

An heißen Tagen wie diesen ist man für jede Abkühlung dankbar.

Deshalb sei Mami Winkler an dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN ausgesprochen, die uns mit köstlichem Eis versorgt hat!

Landjugend Gföhl "on air"

Soeben hat uns Radio Niederösterreich unseren Musikwunsch erfüllt und zu unserer Motivation "voXXclub - Rock mi" gespielt. Wir sind hellauf begeistert! Da arbeitet es sich gleich wieder viel leichter :)

 

DANKE!

 

 

Gutes Essen ist Balsam für die Seele

"Ich bin froh, dass ich mein Essen nicht selbst jagen muss. Ich wüsste nicht mal wo Pizzen wohnen."

 

Ganz nach diesem Motto haben wir heute zu Mittag Pizzen bestellt, welche sichtlich gemundet haben.

 

 

Missachtung der Baderegeln?

 

Eine Baderegel lautet doch, dass man nach dem Essen mindestens eine halbe Stunde warten muss, bevor man wieder ins Wasser geht, oder? Und wir sind doch hier in einem Freibad, also muss das doch für uns auch gelten. Leider nicht - da wir nicht zum Schwimmen hier sind, ging es nach dem Mittagessen sofort wieder weiter mit unseren Arbeiten.

Die Werbetrommel wird kräftig gerührt

Zahlreiche interessierte Anrainer, die an unserem "Tatort" vorbeispazierten, haben wir bereits über unsere Tätigkeit informiert und zur morgigen Präsentation eingeladen. Auch viele Kinder aus dem angrenzenden Freibad waren neugierig, was hier vor sich geht. Die Freude darüber, dass hier nun ein neuer Spielplatz entsteht und dieser sogar morgen schon fertig sein soll, war nicht zu übersehen.

Außerdem gingen wir auch aktiv auf die Bevölkerung zu und verteilten auf dem Gföhler Wochenmarkt zahlreiche Flyer und stellen Plakatständer auf.

Besucher sind immer herzlich willkommen in Gföhl

Umso mehr hat es uns gefreut, dass eine Abordnung der LJ Waldviertel bei uns vorbeigeschaut hat. Das Mädelstrio bestehend aus Rosi, Betti und Anna hat uns besucht und nach dem Rechten gesehen.

 

Außerdem sind schon einige Anrainer vorbeigekommen, die unser Vorhaben super finden und versprochen haben morgen bei der Prästentation dabei zu sein.

Juhu, die ersten Gäste sind gesichert! :)

Lagebesprechung

Im Laufe des Vormittags fand eine Besprechung mit den Verantwortlichen der Gemeinde statt. Läuft noch alles nach Plan? Kleine Adaptierungen hinsichtlich der Größe des Volleyballplatzes wurden vorgenommen, dann wurde dieser sogleich in Angriff genommen. Da die Ränder des Spielfeldes im Laufe der Jahre etwas außer Form geraten waren, werden diese durch uns nun neu angelegt.

 

 

Wie geht es weiter ohne Bagger?


Das Fundament für das Spielgerät ist zwar fast fertig ausgehoben, allerdings gilt es noch eine zweite Grube zu graben. Im Zielbereich der anzulegenden Hangrutsche muss eine Sandmulde als Fallschutz angelegt werden. Da wir momentan leider ohne Bagger sind, haben wir uns kurzerhand Traktor und Frontlader geschnappt um weiter voranzukommen.

Heinzelmännchen am Werk

Im Hintergrund arbeitet unser Presseteam auf Hochtouren. Die fleißigen Bienchen sind dafür verantwortlich, dass unser Blog immer auf dem aktuellen Stand ist. Veröffentlichung von Berichten in sozialen Medien gehören ebenso zum Tätigkeitsbereich wie das Gestalten des Flyers für die Projektpräsentation. Leider sind diese Heinzelmännchen selten auf Fotos zu sehen, denn normalerweise sind sie es, die die Fotos schießen. Aber ein Foto von ihnen konnten wir doch still und heimlich knipsen - und das wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten :)

In der Nacht sind alle Katzen schwarz

Am Samstagmorgen starteten wir um 7:00 Uhr in den Tag. Bei der morgendlichen Begehung des Areals stellten wir überrascht fest, dass dieses im Licht der ersten Sonnenstrahlen doch etwas größer ist, als wir im Dunkel der Nacht zuerst angenommen hatten :) Nichts desto trotz ging es mit neuen Kräften gleich wieder ans Werk.

Müde bin ich, geh zur Ruh...

Kurz nach 23:00 Uhr mussten wir unsere Arbeiten gezwungenermaßen beenden, da beim Bagger leider der Hydraulikschlauch riss. Trotz allem sind wir mit den bereits geschafften Aufgaben in den ersten Stunden zufrieden und können ruhigen Gewissens in den Schlafmodus übergehen.

 

Deshalb verabschieden wir uns für heute mit einem kurzen Reim und sagen "Gute Nacht!"

Finster is, frisch wird's longsom a

und de Augen san scho schwa.

Drum geh ma jetzt olle schlofa,

donn kemma morgen mit neuer Kroft weitermocha.

Männerspielzeug

Womit kann man Männern eine Freude machen? Richtig - man setzt sie auf einen Bagger und lässt sie machen. Genau das war auch heute der Fall. Nachdem ein 40 cm tiefes Fundament mit einer Breite von 7,5 m und einer Länge von 10 m ausgehoben werden muss, kam unser Manuel mit seinem Lieblingsspielzeug, dem Bagger, angefahren. Er machte sich sofort ans Werk und baggerte was das Zeug hält.


Während ein Teil der Gruppe mit Baggern/Ausheben des Fundaments beschäftigt war, fasste der andere Teil der Gruppe den Spaten und legte die Ränder des Volleyballplatzes neu an. Außerdem wurden Einkaufslisten geschrieben und Ideen für die Gestaltung des Spielplatzes gesammelt.

An die Geräte - fertig - los!

Nachdem alle Unklarheiten beseitigt waren und jeder wusste, was zu tun ist, ging es auch schon ans Werk. Zu allererst musste der für Kinder ungeeignete Scherengitterholzzaun weichen. Dabei stellten unsere Mädels gleich mal ihre Kräfte unter Beweis. Da unser Projektschauplatz momentan im wahrsten Sinne des Wortes einer Baustelle gleicht, grenzten wir das restliche Badeareal mit Baustellengitter ab. Dann ging es ans Vermessen - Volleyballplatz und die Fundamentgrube wurden angezeichnet.

Das Geheimnis wird gelüftet

Wir schreiben Freitag, den 2. September 2016. Um Punkt 19:00 Uhr waren wir vor dem Rathaus gestellt. Die Anspannung war jedem ins Gesicht geschrieben - welches Projekt wird wohl auf uns warten? Unsere Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger überreichte uns gemeinsam mit Landesbeirat Andreas Rieder unser Projekt. Wir staunten nicht schlecht und wussten sofort, dass ein arbeitsreiches Wochenende vor uns liegen würde. Die Hauptaufgabe besteht im Anlegen eines neuen Kinderspielplatzes am Areal des Gföhler Freibades. Zudem soll der Volleyballplatz auf Vordermann gebracht werden, ein Fundament für ein Spielgerät ausgegraben werden und der alte, marode Zaun entfernt werden. Da wir uns unter dem uns überreichten Plan nicht wirklich etwas vorstellen konnten, brachen wir sofort zum Ort des Geschehens auf und machten mit den Gemeindevertretern eine Besichtigung vor Ort.

Darf ich mich vorstellen?

Hallo, ich bin das diesjährige Projekt der Landjugend Gföhl. Heute erst habe ich das Licht der Welt erblickt und wurde sogleich auch getauft. Die kreativen Landjugendmitglieder haben mir den klingenden Namen "Ein Platz für alle Fälle inklusive Wasserquelle" verpasst. Ich muss sagen, ich bin sehr zufrieden damit und hoffe, dass ich am Sonntag meinem Namen alle Ehre machen werden. Aber ich bin zuversichtlich, dass das klappen wird - sind schließlich lauter g'schickte Mädels und Burschen am Werk :)

 

Aber später der Reihe nach...

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken