LJ Bogen

Blog

Projekt Glockengießerei - des schaukl'n ma schau!

 

Um 17 Uhr rief unser Big-Daddy zum Rathaus zu einer kurzen Besprechung. Der Bürgermeister motivierte uns mit einer Ansprache. Dann ging es los. Wir gingen zur Glockengießerei und begutachteten unser Vorhaben. Da wir keine Zeit verlieren wollten, fingen wir mit den groben Arbeiten schon einmal an.

 

  • Die fleißigen Mädls schliffen das Geländer ab!
  • Die übereifrigen Maulwürfe wühlten den Boden auf!
  • Das Gestrüpp wurde tatkräftig entfernt!
  • Gras und Pflanzen wurden mit der Motorsense entfernt!
  • Die Rechen wurden geschwungen und der Boden vom Grase befreit!

Schlussendlich ging die Sonne unter und wir fuhren in den Jugendraum um Kraft mit einer kräftigen Pizza zu tanken. Dabei wurde der Schlachtplan für morgen besprochen und weitere Materialbeschaffungen in Angriff genommen. Ebenso kämpften sich die Mädls mit der Medienarbeit ab und so fand der Tag sein Ende.

 

 

Geschichte der Glockengießerei

Die 1292 erstmal benannte Stadtmauer in Weitra stammt vorwiegend aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Vor den ehemaligen Türmen ist jener bei der "Glockengießerei" erhalten. An diesem Standort betrieb Herr Sailer von 1770 bis 1790 eine Glockengießerei. Eine Glocke aus der damaligen Gießerei befindet sich heute noch in der Kirche in Karlstift. Links von der Glockengießerei sind noch Reste der alten Zwingermauer zu erkennen. Die Zwingermauer (äußere Stadtmauer) ist der Innenmauer vorgelagert und immer niedriger als diese gewesen.

Der ehemalige "Falsche Turm" trägt, einer hier 1771 bis 1790 bezeugten Gusshütte, den Namen "Glockengießerei". Durchbrochen wurde der Mauerverlauf von zwei Stadttoren und einem Durchlass im Bereich des Burgvorhofes.

Gräben und Zwinger im Osten wurden seitdem 18. Jahrhundert aufgelassen und die Zwingermauer großteils abgetragen, wo sich jetzt die Terrain Gärten erstrecken. Eine 1832 gepflanzte Allee (Promenade) folgt heute über weite Strecken dem Mauerverlauf.

 

 

Besprechung am Rathausplatz mit unserem Bürgermeister Raimund Fuchs und unserem Jugendstadtrat Patrick Layr
Stärkung gefällig??? Mhh Wurstsemmel *schmatz, schmatz*
Unser Big-Daddy freut sich bereits auf die gestellten Aufgaben.
Besprechung vor Ort.
Auch die Aussicht muss während dessen genossen werden.
Noch einmal ein genauer Blick bevor es los geht.
Natürlich benötigen wir auch Strom.
Ohne Schmalz kein Malz (Bier)!
Hooooooo Ruck!!
Leider sitzt die Hose nicht immer am richtigen Ort.
Für einen guten Blick muss auch das Grünzeug weichen.
Natürlich darf der Spaß zwischendurch auch nicht fehlen.
Auch das Geländer muss geschliffen werden.
Ebenso gehören die Bodenarbeiten erledigt.
Ein schöner Rücken kann auch entzücken.
Kein Grashalm bleibt am selben Fleck.
Aufräumarbeiten.
Es wird scho glei dumper.
Weitere Besprechungen und Medienarbeit im Jugendraum.
Futter fassen!!!!

 

 

24.09.2016 - Früh morgens

 

Es heißt alles aufstehen!

 

Die Arbeiter befanden sich nach kurzer Nacht wieder am Tat.Ort. Motiviert starteten wir in den Tag.

Nach einer Lagebesprechung starteten wir mit vollem Eifer mit den letzten Abrissarbeiten. Es wurde geschaufelt, fertig geschliffen und begonnen die Stufen vom Moos zu befreien.

Big-Daddy besorgte inzwischen Kies und Pflastersteine für den Nachmittag.

Unser Medienteam kümmerte sich währenddessen um die Anschaffung von neuen Pflanzen und sorgte für die regelmäßigen Jausen. Des weiteren entwarfen sie Einladungen und Flyer, um auf das Projekt aufmerksam zu machen.

 

 

 

Es wird!
Haufen für Haufen wird weggeschafft.
Auch wenn es schwer ist, ein Lächeln geht immer!
Mit seinem Bizeps stemmt er jeden Stein!
Do schauflns de Buam.
Es wird fleißig getippt.
Daumen hoch!
Moi so doa wia waun ma se auskennt.
Fertig!
 

 

 

24.9.2016 - Mittags

 

Auf die Plätze fertig .... LOS!

 

Am späten Vormittag am die freiwillige Feuerwehr der Stadt Weitra. Diese beförderten uns das benötigte Materialien hinauf. Schon kann die Arbeit weitergehen - der Boden wurde mit Kies aufgeschüttet und wieder eben gemacht. Darauf folgten die Pflastersteine. 

Die Mädels führten währenddessen einen schweren Kampf mit dem Moos auf den Stiegen. 

Das Medienteam lud in der Zwischenzeit unsere Stadt- und Gemeinderäte persönlich zu unserer Präsentation am nächsten Tag ein.

 

Dannach wurde es Zeit für eine Pause und ein gutes Essen. Unser Grillmeister grillte für uns leckere Bratwürstel und Käsekrainer - natürlich wurden hier bei auch unsere Freunde der FF eingeladen.

 

Nach ausreichender Stärkung ging es in die zweite Tageshälfte. 

 

 

 

Unsere Freunde von der FF
Der Kies schwebt heran
Je größer die Schaufel desto größer der Fortschritt
Ran ans Moos!
Der Kies wird verteilt
Natürlich muss es auch in der Waagrechten sein.
Stein für Stein wird gelegt
Es sind bereits Fortschritte zu erkennen.
Unser Grillmeister =D
Fuuttteeerrr!!
Des schmeckt.
 


24.09.2016 - Nachmittag/Abends

 

Auch am Nachmittag stand uns die Feuerwehr mit ihrem Löschfahrzeug zur Verfügung. Dieses diente dazu, die Stiegen blitzeblank zu Waschen. Auch unser Big-Daddy und unser Grillmeister versuchten sich am Strahlrohr zu beweisen.

Natürlich benötigt so ein Ausblick auch eine Sitzgelegenheit. Dafür besorgten sich unsere Burschen Holz und bearbeiteten dieses. Daraus schufen sie einen Tisch mit dazu passenden Bänken. 

Danach ging es den Stiegen an den Kragen. Diese wurden gerade gerückt und die entstandenen Lücken mit Erde aufgefüllt.

Am späten Nachmittag besuchte uns unser Bürgermeister am Tat.Ort und griff sofort zum Werkzeug. Durch seine offene und lustige Art versüßte er uns den Nachmittag.

Im Anschluss an die Stiegen wurde für eine passende Beleuchtung gesorgt. Dazu wurden etliche Kabel und Leitungen verlegt. Kurz darauf erstrahlte die Stadtmauer in hellem Licht.

Währenddessen sorgten unsere Mediendamen für eine Verpflegung unserer Mitglieder und kauften gute Zutaten um am nächsten Tag unseren Gästen eine gute Jause bieten zu können. 

 

 

 

Nicht nur grillen kann er, sondern auch Stiegen waschen.
Big-Daddy ist auch live dabei.
Auch andere versuchen sich.
Die Rinde muss ab.
Holzbearbeitung
Juhu... Ich darf bohren.
Ist das schön =D
Eine Bank ist fertig.
Unser Bürgermeister packt an.
Stiegenbearbeitung
Stromleitung legen
Es leuchtet..

 

 

25.9.2016 - Morgens

 

Natürlich ging es auch heute wieder früh los um mit unserem Projekt fertig zu werden. Die ersten fleißigen Mitglieder sind bereits um 8 Uhr eingetroffen.

Jeder gibt noch einmal Gas!

Die letzten Bänke wurden gemacht und auch einige kleine Sachen, mit denen wir gestern nicht fertig geworden sind, wurden noch erledigt.

Auch heute besuchte uns unser Bürgermeister Raimund Fuchs und sorgte für gute Laune.

Die Medienmädels stürzten sich auf die Vorbereitung der Jause für die Gäste und machten fleißig Werbung.

 

 

 

Werbung machen
Tisch montieren
Bänke beschriften
Bänke fertig machen
Sitzgruppe fertig gestalten
Neue Blumen einsetzen
Unser gute Laune-Lieferant =D
Jause für unsere Gäste

 

 

25.09.2016 - Mittags

 

Nach vielen arbeitsreichen Stunden wurde für ein gutes Mittagessen gesorgt werden. Wir besuchten den Gasthof "Hentsch", wo uns ein schmackhaftes Essen auf den Tisch gezaubert wurde. 

Da jede Sekunde zählte, machten wir uns rasch wieder an die Arbeit. Während die Arbeiten auf Hochtouren weiter liefen, kümmerte sich das Medienteam um den Druck der zahlreichen Fotos für die Pinnwand. 

Nachdem unsere Mitglieder mit dem eigentlichen Projekt fertig waren, ging es an die Vorbereitung für unsere Gäste. Bänke aufstellen, Essen fertig vorbereiten, Getränke bereitstellen,...

 

 

 

Kurze Lagebesprechung
Auf den Bänken kurz Probe sitzen
Die letzten Kehrer
Noch schnell zusammen rechen
Zusammenräumen
 

 

 

25.9.2016 - Nachmittags  - ENDE DES PROJEKTES

 

Die ersten Gäste trafen schon vor 15 Uhr ein um sich noch einen Platz auf den aufgestellten Heurigenbankerl zu sichern. 

Unsere Gäste erwartete Kaffee und Kuchen sowie eine gute Jause. 

Währenddessen hielt unser Bürgermeister eine kleine Ansprache und erzählte uns wie er auf die Idee gekommen ist, uns dieses Projekt vorzuschlagen. Auch unsere Leitung Nadine und David sprachen ein paar Worte und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und mit diversen Firmen. 

Für unsere Gäste hatten wir zuvor noch zwei Pinnwände mit Fotos vom Verlauf unseres Projektes bereitgestellt. Diese wurden mit großem Interesse bestaunt.

Jedoch war natürlich unser fertiggestelltes Projekt in natura das Highlight. Es wurde der Platz mit der selbsthergestellten Sitzgelegenheit sowie die in Stand gebrachten Stiegen mit Begeisterung bestaunt. Ebenso wurde darauf Aufmerksam gemacht, das auch in der Allee neue Bänke stehen.

 

Zum Schluss möchten wir euch noch Fotos des fertiggestellten Projektes zeigen und uns recht herzlich bedanken bei unseren Landesbeiräten für ihre Unterstützung. Sowie bei der Gemeinde und den diversen Firmen für die gute Zusammenarbeit.  Natürlich auch bei der freiwillige Feuerwehr.

 

Wir freuten uns über den zahlreichen Besuch und hoffen das unsere Gäste bzw. unsere Gemeinde mit der neuen Aussichtsplattform viel Freude hat.

 

 

 

 
POWERED BY:
ISO certified LJ Balken