LJ Bogen

Blog

Vorher - Nachher

Ende, aus, fertig!

Um 9:30 Uhr ging die Präsentation unseres heurigen Projektmarathons über die Bühne.

Leider meinte es das Wetter nicht gut mit uns und so verschoben wir die Präsentation in das Gemeindeamt in Rohrbach. Damit die Besucher auch einig Einblicke in unser Arbeiten bekamen, stellten wir für sie eine PowerPoint Präsentation zusammen. Unsere Leitung Hubert und Marianne präsentierten den interessierten Gästen die Entstehung des Häuschens.
Anschließend gab es auch noch Kaffee und Kuchen! Danke für euer Kommen!

 

Wir freuen uns das unser Projekt so gut bei der Bevölkerung angekommen ist und blicken auf ein anstrengendes aber dennoch schönes Wochenende zurück! :-) 

Es ist Vollbracht!

Unser Projekt "Da Jugend ihr neiches Zü - Sägemüh!" ist endlich fertig! Wer sich unser Werk anschauen will kann dies bei schönen Wetter gerne tun, doch leider spielt das Wetter heute nicht mit, deswegen laden  wir Sie recht herzlich zu unserer Projektpräsentation um 9:30 Uhr bei der Gemeinde in Rohrbach ein!

Wia dadn se gfrein wauns vabei schaun darads! ;-)

Der Letzte Schliff!

Um 8:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Pavillon. Das Absperrband wurde durchtrennt und auch ein Weg mit Hackschnitzel wurde angelegt. Auch unsere frisch gepflanzten Sträucher erhielten ein Bett aus Hackschnitzel.

Nun ist alles bereit für die Präsentation!

Zusammenkehren + Aufräumen = Sauber

Natürlich gehört auch das Sauber machen dazu. So schnappten wir alle die Besen und kehrten die Werkstatt der Familie Kadi zusammen. Auch beider Baustelle wurde alles für die Präsentation hübsch gemacht.

 

Wir freuen uns schon auf morgen! ;-)

 

 

Mahlzeit again!

Nach einem anstrengenden Nachmittag darf natürlich ein leckeres Abendessen nicht fehlen. Als wir im Bauhof der Gemeinde Rohrbach ankamen, lagen die Würstel bereits auf dem Griller und auch frische Semmeln sowie ein Nachspeise warteten auf uns.

Ein riesen Dankeschön an die Familie Klinger für die gute Verpflegung! :-)

"Gleicherfeier"

Da es bei uns der Brauch ist, nach dem Aufsetzen des Daches einen "Gleicherbaum" aufzustellen, gingen auch wir der Tradition nach. Dieser wurde natürlich traditionell mit ein paar Klopfer und Schleifen verziert, damit der Spengler beim endgültigen Fertigstellen des Daches nicht verdurstet. ;-)

Endspuuurt!

Auch die anderen Wände und das Dach waren in Windeseile montiert. Auch für unsere Zusatzaufgabe, das bauen einer fixen Sitzecke, hatten wir noch Zeit. Um den Platz um den Pavillon zu verschönern, haben unsere Mädels auch noch ein paar Sträucher gepflanzt!

 

 

Jetzt gehts ins Detail

Damit man auch auf den ersten Blick soforterkennen kann wer denn dieses hübsche Häuschen erbaut hat, haben die Mädels und unser Stoffi eine Tafel erstellt. 

Zuerst wurden die Buchstaben auf die Platte geklebt, diese hineingefräst, bemalt und anschließend abgeschliffen. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen! :)

Es wird ...

... unser heuriges Projekt nimmt schön langsam Form an. Die fleißigen Burschen haben bereits eine Wand des Pavillon aufgestellt. Auch der Boden wurde bereits verlegt.

Über die nächsten Arbeitsschritte werden wir in Kürze berichten! ;-)

backe, backe Kuchen ...

Damit wir morgen in der Früh keinen Stress haben, stellten sich die Mädels bereits heute in die Küche und zauberten einige Kuchen. So können morgen bei der Projektpräsentation leckere Kuchen und Strudel genossen werden! ;-)

Wir hatten besuch :)

Kurz nach dem Mittagessen hatten wir hohen Besuch. Landjugendgeschäftsführer Reinhard Polsterer machte sich einen Überblick von unserem Projekt. Kurz noch ein paar Schnappschüsse beim Arbeiten gemacht und schon machte er sich wieder auf die Reise.

Danke für deinen Besuch Reinhard :)

Mahlzeit :-)

Zu Mittag wurden wir von der Gemeinde auf einen leckeren Schweinsbraten eingeladen. So konnten wir uns nach einer kurzen Pause, gestärkt in die Nachmittagsarbeiten stürzen.

Wir bedanken uns bei der Familie Gruber vom Rohrbacherstüberl, für die nette Bewirtung! :)

Schotter marsch!

Am späten Vormittag war es dann so weit, nach den vielen Vermessungen konnte endlich die erste Schicht Schotter in die Grube geleert werden. Ausgestattet mit Schaufeln und Rechen haben unsere Burschen den Kies angeglichen.

A moi nu gscheit anpacken, dann gibts Mittagessen! :)

Berichte + Fotoalben = Homepage

Da es auch zu unserer Aufgabe gehört, die Homepage immer auf dem neusten Stand zu halten, haben sich die Mädels ins Warme zurückgezogen. Denn die Bilder komprimieren sich nicht von selbst und auch die Berichte müssen geschrieben werden.

Danke Mädels - ihr seits super! ;-)

Die Arbeit kann warten, das Frühstück nicht! ;-)

Um den Tag mit vollen Kräften zu beginnen, darf natürlich das Frühstück nicht fehlen. Frischen Kaffee, Zuckerkipferl und Wurstsemmeln, da fällt die Arbeit gleicht leichter.

Danke Anni für die Stärkung! :-) 

Morgenstund hat Gold im Mund!

Bereits um 07:00 Uhr morgens machten wir uns motiviert auf den Weg zur Werkstatt der Familie Kadi. Dort schnitten einige Burschen die letzten Bretter zu und bauten diese auch gleich zusammen.

Währenddessen wurde von den anderen Burschen die Fläche für das Bungalow vermessen.

 

 

Das Grübeln hat ein Ende

Nach längerem Grübeln steht nun endlich unser Projektname fest. Er soll unserem Projektmarathon einen aussagekräftigen Namen geben. "Da Jugend ihr neiches Zü - Sägemüh" lautet der Name unseres diesjährigen Projektes, welches in der Wohnsiedlung "An der Sägemühle" stattfindet.

Promotion, Werbung und Plakate!

Damit im Ort auch jeder informiert ist, wann wir unser Projekt präsentieren haben unsere Mädls Plakate gestaltet. Diese wurden gut sichtbar bei der Ortseinfahrt angebracht. Auch einige Plakatständer schmücken an diesem Wochenende das Ortsbild. ;-)

Starten statt warten!

Freitag Abend: Wir starten durch!

Los geht es mit den Holzarbeiten in der Werkstatt der Familie Kadi. Während die Burschen den Plan ausgiebig studieren und beginnen die Bretter zuzuschneiden, schwingen die Mädels schon fleißig die Pinsel. Auch unser Ferdinand ließ es sich nicht nehmen und unterstütze die Mädels beim Streichen :)

Denn alle Bretter müssen heute noch gestrichen werden damit sie auch bis morgen trocken sind! 

Startschuss - der Marathon beginnt!

Unser Projekt wurde uns heuer in der Gemeinde in Rohrbach von Landjugendvertreter Ing. Karl Hofecker, Landtagsabgeordneten Bürgermeister Karl Bader und Vizebürgermeisterin Anni Klinger überreicht.

Die Aufgabe lautet: Errichtet einen offenen Pavillon als neuen Treffpunkt für die Rohrbacher Jugend.

Sogleich wurden die Aufgaben verteilt und mit den ersten Arbeiten begonnen.

Kaum gestartet, wurden wir schon von den Rohrbacher Bäuerinnen mit leckeren Leberkässemmeln und Getränken verwöhnt!

 ♥-lichen Dank :)

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken