LJ Bogen

Blog

Projektabschluss und Projektpräsentation

 

Die letzten Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, Brote wurden geschmiert, Torten angeschnitten, Schmankerl vorbereitet und Getränke eingeschenkt, damit um 14:00 Uhr alles perfekt und vorbereitet für unsere erwarteten Gäste ist. Es trudelten die ersten Neugierigen und Interessierten ein und betrachteten unsere geleistete Arbeit. Als jeder einen Platz gefunden hatte präsentierte unsere Leitung unser gelungenes Projekt. Mit Souveränität und viel Selbstbewusstsein erklärten sie geduldig jedes Detail der Unternehmung. Nach den Worten des Elsbeervereinsvorstandes, Herrn Norbert Mayer und unseres Bürgermeisters Herrn Hermann Rothbauer wurde unser neu errichtet Elsbeerplatzal offiziell besichtigt. Die Elsbeerprinzessin Ricarda I. durfte natürlich nicht fehlen und begeisterte wieder mit ihrem Charme und ihrer Natürlichkeit.

 

Nicht zu vergessen sind unsere Unterstützer, deshalb ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Michelbach ausgesprochen, die uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben. Ein lautstarkes "Danke" an die Gemeinde Michelbach im Kern dessen unseren Bürgermeister, der jeden unserer bisher 5 Teilnahmen am Projektmarathon organisiert hat und uns immer mit Rat zur Seite gestanden ist. An alle unterstützenden Mitglieder, ob auf der Baustelle oder im Büro, wir schätzen den Einsatz der vielen Arbeitsstunden und die Motivation. Ein besonderer Ausruf an unseren Gemeindearbeiter oder bei uns "Gmoa Schneck'", der uns bestärkt hat und immer ein offenes Ohr für uns hatte. Natürlich darf man die Mamas/Omas/Schwestern, die Torten zur Verfügung gestellt haben, nicht vergessen. Danke auch an alle Elsbeerproduzenten und -produzentinnen die für den Schaukasten und unsere Verkostung Produkte bereit gestellt haben.

 

 

 

 

 

Sonntag Mittag

Kurz vor der Mittagszeit hat noch keiner von uns Augen für das köstliche Mittagessen. Die Kirchengänger, die bei der alljährlichen Hegerbergandacht für unsere Sache geworben haben, sind zurückgekehrt. Wir feilen an der Projektpräsentation, verschönern unser Platzerl noch etwas mit Blumen und machen noch einige Holzarbeiten um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Die Skulptur steht dort wo sie stehen soll und die Bänke schmücken den für sie vorgesehenen Platz. Die Zusatzaufgabe wird natürlich nicht vernachlässigt und ein ausgewählter Trupp an Landjugend Mitglieder werkt an dieser Baustelle.

Für unsere Projektpräsentation stellen wir im Feuerwehrhaus Beamer und Heurigenbänke auf, um während der Präsentation um 14:00 dem Regen zu entgehen. Während des Verspeisens des Mittagessens besprechen wir unsere nächsten Schritte und die optimale Vorgehensweise.

Bleibt dran!

 

Sonntag Vormittag

Das neue Gerüst für die Elsbeer-Skulptur steht bereits. Sobald der Beton vollkommen trocken ist, können die Keramik-Elsbeeren wieder aufgefädelt werden. Wo es geht, beginnen wir bereits nicht mehr benötigtes Werkzeug und andere Materialien wegzuräumen. Unsere motivierten "Marsmännchen" trotzdem dem Regen! So einen Projektmarathon hatten wir auch noch nie :). Beim Produktkasten werden gerade die Fensterscheiben geputzt, bevor er später zusammengesetzt wird. Die Produkte dafür trudeln nach und nach ein. Unsere schöne Infotafel schmückt bis jetzt noch unser Büro. Die Tafel ist unserer Meinung nach ein Kunstwerk für sich! Am Freitag haben wir bis 1 Uhr nachts am Text geschrieben - glücklicherweise ist die Elsbeer-Prinzessin stolzes Landjugendmitglied und konnte einen passenden Text verfassen. Am nächsten Tag haben wir von Jakob Mayer, unserem ehemaligen Fotoreferenten, Detailfotos von Blüte, Blatt und Elsbeerfrucht bekommen - DANKE dafür :)! Ein großes DANKE auch noch mal an die Firma Eigner Druck aus Neulengbach, die uns die Tafel spontan innerhalb eines Tages gedruckt hat.

Wir kommen dem Ziel immer näher! :)

Pünktlich um halb 8 in der Früh trafen sich unsere fleißigen Mitglieder wieder, um den letzten Tag anzutreten. Leider spielt das Wetter nicht ganz mit, was uns aber nicht runterzieht. Die Bänke und der Tisch für unsere "gmiatlichs Platzal" sind gestern bereits fertig geworden, somit geht es jetzt an die letzten Fertigstellungen. Damit auch der Wohlfühlfaktor völlig erfüllt wird, werden heute noch verschiedene Blumen und Pflanzen gesetzt und auch unsere Zusatzaufgabe ist gestern in Angriff genommen worden und wartet nur mehr darauf finalisiert zu werden. Auch im Büro sind wir fleißig am Werken, um eine ansprechende Präsentation vorzubereiten, um unsere Besucher um 14:00 Uhr zu beeindrucken.

Samstag Nachmittag. Halbzeit!

Samstagnachmittag ist erreicht und somit die Halbzeit vorbei. Motorsägenlärm und der Geruch von Lack erfüllt unseren Projektplatz. Die Pflaster - Arbeiten haben wir schon erfüllt und die Beton - Arbeiten sind fast fertig. Jedoch wird unser Fleiß nicht  gebremst und die Pressearbeit gewissenhaft erfüllt. Die letzten Einkäufe wurden erledigt. Der Spaß kommt bei uns natürlich nie zu kurz, aber seht selbst.

Projekt Präsentation

WANN: Sonntag, 3. September 2017 um 14:00 Uhr

WO: Feuerwehrhaus Michelbach

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 

 

Samstag Mittagspause

Bis Mittag haben wir heute schon Einiges geschafft! Auf der Baustelle ist der Unterbau fertig, jetzt wird gerade noch eine Schicht Griesel aufgebracht, bevor wir mit dem Pflastern beginnen. Der Sockel, auf dem die Elsbeer-Skulptur später stehen wird, nimmt auch schon Gestalt an. Pünktlich zur Mittagspause lacht uns sogar die Sonne an.

Besuch zwischendurch

Unsere Landjugendmitglieder sehen neben unserem Besuch ganz schön alt aus ;)! Da arbeitet es sich doch gleich viel leichter, wenn man so lieb angelacht wird. Und schließlich muss auch kontrolliert werden ob wir eh fleißig sind!

Fortschrtt am Samstagvormittag

Der Projektname steht! Die Abstimmung auf Facebook hat ergeben, dass unser Projekt den Namen "Unser Elsbeerplatz - ein wahrer Schatz" tragen wird :)! Die Flyer für die Projektpräsentation sind fertig gedruckt und liegen bei der Nahversorgerin auf. Außerdem hängt die Einladung auch im LJ-Schaukasten in Michelbach und wir verteilen die Flyer morgen nach der gemeindeübergreifenden Bergmesse.

Auf der Baustelle müssen gerade noch große Arbeitsschritte erledigt werden, bei denen man weniger Fortschritt sieht, als bei vielen kleinen Arbeitsschritten. Nichts desto trotz sind voller Elan bei der Sache, weil wir wissen, wie wichtig ein gut gemachtes Fundament ist!

Eine Gruppe haben wir in den Baumarkt und die Gärtnerei geschickt. Sie besorgen Blumen, Gräser und noch weitere Materialien, die wir benötigen.

Inzwischen planen wir auch das Gerüst für unsere Infotafel sowie einen Schaukasten, in dem Elsbeerprodukte unserer örtlichen ProduzentInnen ausgestellt werden sollen. Außerdem soll dort auch Platz für die Orts- sowie die Elsbeerbroschüre sein. Somit können die BesucherInnen die Informationen, die wir am Platz bereitstellen, auch mit nach Hause nehmen.

Parallel wird auch an den Sitzgelegenheiten für den Elsbeerplatz und unsere Zusatzaufgabe gearbeitet. Da wir mit unserem Zeitmanagement zufrieden sind, arbeiten wir auch gleich an der Zusatzaufgabe, dem Rastplatz am Wanderweg zur Kukubauerhütte.

 

 

Es wird schon geplastert!

und weiter geht´s

Schönen guten Morgen! Das Büro ist schon seit 7 Uhr fest am Werken und top motiviert. Die Infotafel ist schon organisiert und bald abholbereit. Wir lassen sie auf Metall drucken, damit sie möglichst wetterfest und langlebig ist. An den Flyern wird ebenfalls fleißig gearbeitet und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Draußen sind die Burschen auch schon losgestartet und beginnen nun mit dem Angleichen und dem Legen der Pflastersteine.

Freitagnacht

Mittlerweile sind wir schon ganz schön müde und einen Teil des Teams haben wir auch schon ins Bett geschickt. Alle können aber noch nicht Feierabend machen, da die Betonierarbeiten noch unbedingt abgeschlossen werden müssen, damit unser Platz langfristig Freude macht. Mit dem Hochladen des ersten Albums hatten wir leider Probleme, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude :).

Freitagabend

Voller Elan und schon mit Plan gehen wir unser Projekt an! Die Abstimmung auf Facebook läuft seit einigen Minuten und bis jetzt ist es noch ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf der Baustelle wurde bereits der Platz ausgemessen und ausgebaggert. Zuvor wurde die Skulptur in ihre 23 Einzelteile zerlegt und sicher verstaut. Das Gerüst, auf dem die Keramikelsbeeren aufgefädelt sind, muss durch längere Stangen ersetzt werden, damit die Skulptur fest im Boden verankert werden kann. Die Herausforderung besteht darin, dass die Skulptur eine Wanderskulptur für alle 23 ElsbeerReich-Gemeinden ist, deshalb muss das ursprüngliche Gerüst ebenfalls erhalten bleiben. Die Randsteine für den gepflasterten Platz wurden gesetzt und in diesen Augenblicken wird der Sockel für die Elsbeerskulptur und die Infotafeln betoniert. Inzwischen wurde auch schon die Bepflanzung des Platzes geplant, damit dieser zum gemütlichen Verweilen einlädt. Damit das Plätzchen nicht nur schön, sondern auch nachhaltig sinnvoll ist, erinnern Infotafeln an die Bedeutung der Elsbeere, deren Gestaltung und Texte wir ebenfalls schon fleißig planen. Die Besorgungsliste für morgen wird immer länger und mittlerweile ist es auch schon so spät, dass wir uns gar nicht mehr bei anderen Leute um Hilfe oder Auskunft anrufen trauen – ein Zeichen dafür, dass wir echt fleißig sind ;)!

kontinuierlicher Fortschritt

Und los geht's ...

Nun ist das Internet auch bei uns endlich angekommen und wir können unsere ersten Eindrücke vom diesjährigen Projektmarathon mit euch teilen :)! Am Freitag, dem 1. September 2017 um 19:00 Uhr treffen sich knapp 20 Mitglieder der Landjugend Michelbach bei der Gemeinde, um vom Bürgermeister Hermann Rothbauer und vom Betreuungslehrer Andreas Sternath den Projektauftrag zu erhalten. In unserem diesjährigen gemeinnützigen Projekt werden wir in 42,195 Stunden einen Erholungsraum schaffen, der rund um die Elsbeerskulptur in Michelbach errichtet wird. Die Skulptur ist für die MichelbacherInnen wichtig, weil wir eine der 23 Gemeinden im ElsbeerReich sind und sich in unserem schönen Ort unzählige uralte Elsbeerbäume befinden, deren Früchte heute noch nach jahrhundertealter Tradition geerntet und verarbeitet werden. Da die Skulptur bisher etwas verloren auf ihrem Plätzchen stand, ist dessen Gestaltung eine nachhaltige Investition in die Verschönerung unserer Gemeinde und trägt dazu bei, dass das Wissen um die Elsbeere weitergegeben wird. Da wir erreichen wollen, dass sich die MichelbacherInnen mit unserem Projekt identifizieren können und den Erholungsraum gerne in Anspruch nehmen, laden wir sie ein, sich an der Namensgebung für unser Projekt mittels Facebook-Abstimmung zu beteiligen. Mit den Zielen einen Platz zu pflastern, Bänke aufzustellen, eine Infotafel zu gestalten und der Öffentlichkeit laufend Bericht zu erstatten, beweisen die Mitglieder ihr Geschick. Durch frische Ideen und den unermüdlichen Tatendrang der Jugendlichen verzeichnen wir schon in den ersten Stunden große Fortschritte. Der Zusatzaufgabe, einen weiteren Rastplatz am Wanderweg zur Kukubauerhütte zu errichten, werden wir uns widmen, sobald die Hauptziele erreicht wurden. Am Sonntag, dem 3. September 2017 um 14:00 Uhr wird die Herausforderung mit der Projekt-Präsentation beendet. Die Landjugend Michelbach lädt alle Interessierten und Neugierigen herzlich dazu ein.

19 Landjugend-Mitglieder + 1 Bürgermeister + 1 Betreuungslehrer = 1 super Voraussetzung für ein tolles Projekt!
POWERED BY:
ISO certified LJ Balken