LJ Bogen

Blog

Ende gut, alles gut!

Das Platzerl wurde auch noch schön dekoriert und ein selbst gemachtes Glockenspiel installiert. Die Straße wird auch noch schnell gefegt, bevor das Zelt für unsere Gäste auch schon steht. Unsere Schilder wurden auch schon montiert, damit sich auch niemand am Platzerl verirrt. Die Hütte und die Tische wurden aufgestellt und währenddessen das Essen beim Rosi vorbestellt. Vor dem Essen haben sich die Burschen noch beeilt und die Hackschnitzel verteilt.

Die Mehlspeisen sind eingetroffen, jetzt müssen wir nur auf schönes Wetter hoffen. Egal ob Würstel, Weintrauben oder Mehlspeisen, bei uns können unsere Gäste das alles speisen. Viele Leute kommen schon von nah und fern und bewundern das Bim Bam Platzerl gern.

Eröffnet wurde das ganze Spektakel und von Martina und Thomas vorgetragen ohne Makel. Viele Bilder und Videos haben wir unseren Gästen präsentiert und dafür reichlich Applaus kassiert. Nun feiern wir unser Gelingen und werden noch einen schönen Abend mit unseren Gästen verbringen. Der Projektmarathon hat nun ein Ende und wir bedanken uns recht herzlich für die zahlreichen fleißigen Hände.

 

 

Morgenstund hat Gold im Mund

Die letzte Runde geht nun los und unsere Freude ist schon riesengroß! Die Bänke und der Tisch werden platziert und das Schild für unser Platzerl verziert. Eine Stärkung zwischendurch muss auch mal sein, da ist was Süßes schon ganz schön fein. Die Kapelle und die Bänke sind auch frisch gewaschen und draußen hört man vom rächen das Laub rascheln. Der Fahrradständer wird auch schon zugeschnitten und wir nähern uns der Präsentation in großen Schritten.

Folgt auch weiterhin unserer Spur, wir veröffentlichen rund um die Uhr!

Der Bim Bam Platz nimmt immer mehr Gestalt an und zusammen kommen wir mit Hochdruck voran.  Die Bushaltestelle glänzt nun in voller Pracht und das sogar bis übers Dach! Man kann schon auf viele bunte Pflanzen einen Blick erhaschen und in Zukunft sogar von so manchen naschen. Zwischendurch hat dann auch mal unsere Fräsmaschine gebrannt, da sind unsere Feuerwehrleute auch schon ganz schnell um den Feuerlöscher gerannt. Einige Nadelbacher/innen haben das Spektakel schon besichtigt, deren Meinung ist uns natürlich wichtig. Sie haben uns auch viele Mehlspeisen zur Stärkung gebracht, die hielten an für die ganze Nacht. In der Halle wird brav geschnitten, geschliffen und geschraubt und dabei Bänke und ein Tisch fürs Platzerl gebaut.

Die Einladung zur Platzerl-Wandlung!

Können wir das schaffen? Yo wir schaffen das!

Seit den frühen Morgenstunden wird schon wieder fleißig mitangepackt. Draußen erkennt man schon die ersten Spuren, denn die Betonmischmaschine läuft auf vollen Touren. Das Platzerl wird vermessen, der Beton reichlich gemischt, dabei natürlich niemand auf ein Jauserl zwischendurch vergisst. Bei traumhaften Herbstwetter, Hintergrundmusik und Spaß bei der Arbeit, steigt unsere Motivation unentwegt. Die Einladungen sind schon gedruckt und vorbei ist schon der halbe Spuk. Die Einwohner unserer Gemeinde werden fleißig geladen, um an unserer Präsentation morgen teilzuhaben. Viele Sträucher und Blumen werden schon gekauft, hoffentlich verfallen dabei unsere Mädels nicht in einen Shoppingrausch.

Auch die Landesbeiräte und Landesleitung der Landjugend waren schon zu Besuch und bestellten uns einen Gruß.

 

Verfolgt doch unsere Spur, wir veröffentlichen rund um die Uhr!

Auf ,,Los", geht´s los!

Bernhardt Obermayer  BSc und Gemeinderat Josef Brader, überreichten uns unser Projekt und gaben uns somit die Möglichkeit uns in die Gemeinschaft einzubringen. In den nächsten 42 Stunden stehen für unsere Gruppe zur Erfüllung dieser Verantwortung, Gemeinschaft, Zusammenhalt, Gemeinnützigkeit und Kreativität im Vordergrund.

Um 18:30 Uhr konnten es die fleißigen Helferinnen und Helfer nach Auflösung unseres Projektes nicht mehr abwarten und marschierten gesammelt zu unserem Tatort. 

 

Tatort: Das Platzerl beim Glockenturm von Nadelbach!

 

Zusammen sammelten wir gleich Ideen und blieben nicht lange tatenlos. Kurze Zeit später rollten bereits die ersten Traktoren an. Der erste Streich folgte sogleich und es wurde der erste Strauch entwurzelt. Auch der Bagger lies nicht lange auf sich warten und begann zu graben.

Die Stifte fliegen hin und her und die Ideen werden immer mehr. Einen Plan hat unsere Truppe auch schon geschaffen, auch wenn ihn noch nicht alle raffen. Wir haben über unser Projekt philosophiert und gleich ein vielseitiges Logo kreiert.

Wollt ihr uns besuchen, kein Problem, setzt euch in die Himmelstreppe, sie bleibt nur leider nicht stehen.

Morgen, beim Erklingen des ersten Glockenklang, beginnt auch schon wieder unser Tatendrang.

Projektübergabe

Freitag Abend war es um 18:00 Uhr am Jochrisihof soweit,

nun ist die Landjugend St.Pölten für den Projektmarathon bereit!

Zusammen warteten wir auf unser Projekt gespannt

und sind nach der Auflösung gleich zu unserem Tatort gerannt.

Viele engagierte und motivierte Mitglieder halten sich schon fit

und machen das Projekt als Team zu einem Hit!

Zusammen gehen wir den Marathon für den guten Zweck nun an

und gehen mit Spaß und Fleiß an das Projekt ran.

 

Aufgabenstellung:

Rastplatz beim Glockenturm in Nadelbach

  • Gestaltet den Platz rund um den Glockenturm. Ihr könnt eurer Kreativität freien Lauf lassen.
  • Säubert ebenfalls das Bushäuschen nebenan.
  • Das Material steht euch zur Verfügung.

 

Zusatzaufgabe:

  • Die Sträucher beim Bach schneiden und die Saugstelle der Freiwilligen Feuerwehr reinigen.

 

 

 

 

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken