LJ Bogen

Blog

ES WAR UNS EINE EHRE :)

Landjugend Gföhl proudly presents...

Am Sonntag um 17:00 Uhr war es dann soweit - wir konnten die Früchte unserer Arbeit endlich der Bevölkerung präsentieren. Zahlreiche Besucher waren unserer Einladung gefolgt und so konnten wir zur Präsentation rund 50 Anrainer und Interessierte begrüßen. Besonders freute uns die Teilnahme von Frau Bgm. Ludmilla Etzenberger, Herrn Vizebgm. Jochen Pulker, Landesbeirat Andreas Rieder und Bezirksobmann Lukas Höllmüller.

 

Nach einem kurzen Rückblick der Sprengelleitung auf die vergangenen Tage und die durchgeführten Arbeiten konnten wir den Generationentreff schließlich offiziell für eröffnet erklären. Symbolisch für die Übergabe überreichten wir unserer Frau Bürgermeister dazu den Schlüssel, der das Schloss beim Marterl sperrt.

 

Im Anschluss an die Präsentation luden wir noch zu Aufstrichbroten, Getränken und Kuchen. Das war allerdings eher für die Eltern interessant - die Kinder interessierten sich viel mehr für die neuen Spielgeräte. Insbesondere die Slackline war der absolute Renner. Nachdem sie während unserem Vortrag brav ausgeharrt hatten, stürmten die Kids sodann voller Freude den neuen Spielplatz während die Erwachsenen gleich mal die neuen Sitzgelegenheiten testeten.

 

Bekannterweise war der Wunsch nach einem Spielplatz in diesem Bereich der Stadt schon seit längerem vorhanden, weshalb es uns umso mehr freut, dass wir die Umsetzung des Freizeitgartens in die Hand nehmen durften. Auf das Ergebnis sind wir sehr stolz und wir wünschen den Anrainern in Zukunft viele lustige, gemeinsame Stunden, nette Gespräche und jede Menge Spaß!

Letzte Arbeiten und Feinschliff im Generationentreff

 

Zusatzaufgabe Marterl ist erledigt, jetzt sollten wir auch schauen, dass das Hauptprojekt fertig wird :D

Deshalb werden nun die letzten Handgriffe im Generationengarten in Angriff genommen und dem gesamten Areal der letzte Feinschliff verliehen.

Folgende Tätigkeiten wurden für einen erfolgreichen Projektabschluss noch umgesetzt:

 

  • Setzen der neuen Sträucher auf der gerodeten Böschung
  • Einrichten der Nasch- und Duftecke
  • Aufstellen der selbst "getischlerten" Sitzgelegenheiten
  • Slackline fertig montieren
  • Eingangsschild befestigen
  • Rindenmulch aufbringen
  • Areal säubern

 

Nun sind wir zufrieden mit dem Ergebnis und bereit für die Präsentation.

Mission Marterl

Endlich ist es soweit - das Wetter hat sich beruhigt und lässt es zu, dass wir nun das Marterl nach dem Verspachteln auch neu streichen können. Mit frischen Weiß bedeckt, erstrahlt das Marterl nun in neuem Glanz. Anschließend wird noch das Dach fertig gereinigt, das neu lackierte Gitter angebracht und natürlich hübsche Blumen eingesetzt.

Wir trotzen dem Regen

Auch wenn das Wetter das ganze Wochenende über und vor allem heute Sonntagvormittag sehr bescheiden und eher trostlos war, ließen wir uns nicht unsere gute Laune verderben. Zur Aufheiterung zwischendurch testen wir gleich mal unser selbstgebasteltes "4 gewinnt-Spiel" in Überdimension und hatten viel Spaß dabei - zumindest der Gewinner :P

Start in den letzten Tag

Nachdem wir am Samstag bis 1:00 Uhr in die Nacht fleißig gewerkt hatten, starteten wir am Sonntag um 7:00 Uhr durch. Leider regnete es ziemlich ausgiebig. Somit war klar, dass das Marterl vorerst noch keinen neuen Anstrich bekommt. Auch im Freizeitgarten konnten wir aufgrund der Witterung am Morgen noch keine Sträucher setzen. Deswegen machten wir uns gesammelt wieder auf den Weg in unsere "Tischlerei". Dort gab es schließlich auch noch einiges zu finalisieren. Es flogen erneut die Späne, die Beschriftung wurde fertiggestellt und die Sitzbänke waren langsam auch als solche zu erkennen ;-)

Nun hieß es warten, dass der Regen bald ein Ende findet und wir dem neuen "Generationentreff" noch den letzten Schliff verleihen können und am Nachmittag ein ordentliches Ergebnis präsentieren können.

Longsom findt da Tog sei End und de Nocht beginnt...

Das ist für uns aber noch lange kein Grund aufzuhören. Jetzt werden wir nochmal richtig aktiv. Die freigelegte Böschung wurde im Scheinwerferlicht gerecht und von überschüssigem Laub und den letzten Resten des radikalen Rückschnittes befreit.

Im Freizeittreff sollen auch neue Sitzgelegenheiten enstehen. Unsere Burschen ließen sich das nicht 2 Mal sagen, machten sich auf den Weg in den Wald und kehrten nach nur kurzer Zeit mit einem Baum zurück, den sie erstmal längs in der Mitte auseinander schnitten. Man darf gespannt sein, was das genau wird. Wir haben noch einige kreative Ideen im Hinterhalt - nähere Details dazu findet man bereits im zugehörigen Fotoalbum ;-)

Damit der neue Freizeitgarten am Kühberg auch als solcher wahrgenommen wird, braucht er natürlich auch eine ordentliche Beschilderung. Die vorhandene Tafel wurde abmontiert und bereits ordentlich geschliffen. Morgen folgt dann noch die Beschriftung und die neue Lackierung.

Auch eine bereits vorhandene Sitzgruppe wurde vom Grünspan erlöst und neu gestrichen.

Was wär das Leben ohne Spaß?

Wir sind der Meinung, dass Spaß einfach dazugehört, auch zur Arbeit. Deshalb haben unser Obmann und der Herr Kassier eine kleine Pause eingelegt und die bereits vorhandene Netzschaukel mal gründlich getestet. Ihnen hat es sichtlich Spaß gemacht wild durch die Luft zu fliegen. Wir finden, dass auch die Fotos ziemlich lustig anzuschauen sind :D

Ran an die Zusatzaufgabe

Neben dem "eigentlichen Projekt" - der Gestaltung des Freizeitgartens gibt es auch noch eine Zusatzaufgabe zu bewältigen. Ein kleines Stück entfernt vom Spielplatz befindet sich ein bereits über 200 Jahre altes Marterl, dem man sein langes Leben leider schon etwas anmerkt. Der teils abfallenden Putz wurde von uns entfernt. Danach haben wir alles neu verspachtelt. Hoffentlich trocknet das bei diesem regnerischen Wetter schnell genug. Morgen wird dann grundiert und dem Marterl ein neuer Anstrich verpasst.

Auch rund um das Marterl gab es einiges zu tun. Eine kleine Föhre breitete sich neben dem Bildstock aus, diese wurde von uns entfernt und auch das Gras zurückgeschnitten. Außerdem versuchten wir das Dach vom Flechtenbefall zu befreien - das mussten wir jedoch aufgrund des einsetzenden Regens dann auf morgen verschieben.

Landjugend Gföhl ON AIR

Ein besonderes Highlight ereignete sich am Samstag gegen 14:30. Wir hatten im Vorfeld ein Mail an Radio Niederösterreich geschickt und uns den Song "Viva Colonia" von den Höhnern zur Motivation geschickt. Und promt wurde uns dieser Wunsch erfüllt und unsere Nachricht im Radio vorgetragen. Wir waren ganz aus dem Häuschen - da ging die Arbeit gleich wieder viel leichter von der Hand.

Spielmöglichkeiten für die Kinder werden errichtet

Nachdem am Vormittag bereits das Fundament für die Slackline betoniert worden war, konnten wir nun am Nachmittag dort weitermachen und Rindenmulch als Fallschutz anbringen. Fehlt nur noch der Spanngurt zum Balancieren.

Weiters wurde die gewünschte Sandkiste errichtet. Ein Bereich im Ausmaß von 4x4 m wurde mit Rundlingen eingefasst, mit Flies ausgelegt und sogleich auch mit Sand befüllt. Steht dem Backen eines Sandkuchens oder dem Bau einer pompösen Sandburg eigentlich nichts mehr im Weg!

Chef zu Besuch :)

Auch unser Herr Bezirksobmann, Lukas Höllmüller, hat uns am Nachmittag einen Besuch abgestattet und sich vom Fortschritt der Arbeiten überzeugt. Da durfte ein Selfie natürlich nicht fehlen - schön, dass du da warst!

Dem Gestrüpp geht's an den Kragen

Am Nachmittag wurde das gesamte Areal rigoros gesäubert - und zwar von unnötigem Gestrüpp und Bäumen. Die Böschung war über die Jahre total verwildert, viele Sträucher hatten sich willkürlich ausgebreitet, darunter auch einige Dornensträucher. Doch damit fackelten wir nicht lange. Unser Meister vom Fach fuhr mit dem Kranwagen an und rückte dem unliebsamen Gestrüpp an die Pelle. So wurde ein Strauch nach dem anderen ausgerissen und die Bäume entlang des Zufahrtsweges zurückgestutzt. Zusätzlich wurde noch der alte, marode Zaun entfernt. Das Areal macht nun wieder einen gepflegten Eindruck und ist bereits von der Straße aus gut einsehbar, was in den letzten Jahren leider nicht mehr der Fall war. 

Ohne Moos nix los

Die Waschbetonplatten bei der vorhandenen Sitzecke waren jedoch sehr stark mit Moos bewachsen, deshalb war dort jede Menge los. Nach kurzer Zeit stellten wir fest, dass Abschaben leider nicht reicht. Da es leider keine Möglichkeit gab, einen Hochdruckreiniger zum Spielplatz zu bekommen, entschieden wir uns kurzerhand für eine etwas umständliche Variante der Säuberung. Alle Platten wurden entfernt, mit dem Traktor zum Bauhof transportiert, dort fein säuberlich gereinigt und anschließend wieder an ihren Ursprungsort zurückgebracht. Zum Schluss haben wir noch frischen Sand eingekehrt. Diese Vorgehensweise war zwar sehr zeitaufwendig, aber die gesamte Fläche erstrahlt nun in neuem Glanz!

Schon wieder Besuch :)

Auch unsere Bezirksleiterin, Katrin Dick, hat sich gemeinsam mit Magdalena Aschauer aus unserem Nachbarsprengel St. Leonhard/Hw. auf den Weg zu uns gemacht um live dabei zu sein, wenn wir werken wie die Wilden ;-) Da haben sich die beiden schon mal einen Vorgeschmack holen können - ihr Sprengel macht nämlich in 3 Wochen beim Projektmarathon Termin Nr. 2 mit.

Danke fürs Vorbeischauen und das nette Tratscherl! :)

Na, wer schaut denn da vorbei?

Es ist uns immer wieder eine große Ehre und vor allem Freude, wenn uns Vertreter der Gemeinde besuchen. Am Samstagvormittag durften wir die beiden Stadträte Stefan Hagmann und Franz Holzer bei uns begrüßen. In gewohnter Manier hatten die beiden auch wieder gute Gaben für uns dabei. Wir wurden mit jeder Menge köstlicher Wurstsemmeln und frischem Sturm verköstigt.

Bei so anstrengender Arbeit muss natürlich auch mal eine Pause sein -  da nahmen wir die "Mitbringsel" gerne an - VIELEN DANK!!

Ein bisschen Werbung muss sein

Natürlich darf bei so einem Vorhaben die Werbung dafür nicht fehlen. Damit sich unser Projekt möglichst schnell herum spricht und wir morgen viele Besucher bei unserer Projektpräsentation begrüßen können, machten wir uns bereits in den frühen Morgenstunden bepackt mit jeder Menge Flyer auf den Weg zu den umliegenden Häusern und luden die Anrainer zur Präsentation ein.

Der frühe Wurm hat einen Vogel...

... oder so irgendwie ;-)

Die Nachtruhe war von nicht allzu langer Dauer, denn bereits um 6:00 Uhr fanden wir uns wieder am Ort des Geschehens ein. Ein sehr wichtiger Schritt musste möglichst schnell durchgeführt werden. Die zu installierende Slackline braucht natürlich ein ordentliches Fundament und deswegen haben wir kurzerhand einen Bagger herbestellt, der uns dieses aushebt und danach geht's gleich ans Betonieren.

Alles muss weg

Die ersten Schritte am Freitagabend waren zerstörerische. Der in die Jahre gekommene Zaun sowie einige Weiden und unzähliges Gestrüpp mussten daran glauben und wurden fachmännisch entfernt. Schließlich soll der Freizeitgarten bald in neuem Glanz erstrahlen - da ist kein Platz für unkontrolliertes Gewucher. Während die eine Hälfte des Teams bis spät in die Nacht vor Ort noch fleißig werkte, ließ der Rest der Truppe ihre Köpfe bereits rauchen und plante den nächsten Tag. Es galt zu überlegen, welche Sitzgelegenheiten wir bauen werden und wo welche neuen Sträucher ihren Platz finden sollen. Jede Menge Kreativität war also gefragt. Gegen 23:00 Uhr erklärten wir den ersten Tag dann für beendet und legten uns zur Ruh.

Let's get the party started...

3 - 2 - 1 - Start

Um 18:00 fiel der Startschuss für den diesjährigen Projektmarathon. Wir trafen uns mit Bgm. Ludmilla Etzenberger und StR. Stefan Hagmann im Rathaus, wo wir in das lang gehütete Geheimnis eingeweiht wurden. Ein Treffpunkt für Jung & Alt mit Spiel- und Verweilmöglichkeiten beim Kleinkühbergweg soll's diesmal werden. Voller Motivation machten wir uns sogleich zum Ort des Geschehens auf und machten uns ein Bild von den Gegebenheiten. Schnell war klar, dass jede Menge Arbeit auf uns wartet - somit gingen wir gleich ans Werk.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken