LJ Bogen

Blog

Alles hat ein Ende

Und unser Ende vom Projektmarathon-Wochenende verlief sehr gut.

Da wir mit einer Rache seitens der LJ Neunkirchen rechneten, waren wir schon darauf eingestellt, dass so manch ein Gast früher als gewünscht erscheinen wird. ;)

Danke an Lisa und Florian für den Kurzbesuch, auch das ist ein Zusammenhalt auf Bezirksebene worauf wir mittlerweile stolz sein können.

Die ersten Gäste kamen schon kurz vor 15 Uhr, so dauerte es nicht lange und es füllte sich recht schnell.

Um 15:30 starteten wir mit unserer Präsentation von „ A Platzl fiad Leid, von gestan und heit“

Nach kurzer Ansprache von Bürgermeister Ing. Florian Diertl, der uns jeden Tag beiseite stand, übernahm Magdalena Holzgethan noch kurz das Wort und stellte den Marathon an sich vor. Unsere zukünftige Leitung übernahm den Teil der Projektpräsentation mit Freude und stellte dem Publikum unser vollbrachtes Werk vor.

Danach gab es als Überraschung noch ein selbstkreiertes Gstanzl von der gesamten Gruppe, welches sehr gut bei den Gästen ankam.

Anschließend gab es bei herrlichstem Herbstwetter für alle noch ausreichend Speis und Trank, zum längerem verweilen auf der Siebert-Ruhe.

 

 Wir sagen DANKE an alle Spender und freuen uns auf nächste Jahr.

 

 

Brauchtumspflege

Zeitmanagement ist ALLES

und da wir heuer alles im Griff hatten, konnten wir problemlos auch noch beim Puchberger Erntedankfest vorbeischauen.

Wir als Landjugend UND Volkstanzgruppe, sind in Puchberg bei diesem Fest ein fixer Bestandteil also mussten wir auch heuer unseren Teil beitragen. Fünf Paare wurden für den Auftritt um 13:30 freigestellt und drehten ihre Runden schnellstmöglichst hinunter um pünktlich zur Präsentation um 15 Uhr wieder zurück zu sein. 

 

Die letzten Stunden/Minuten

Der heutige Tag fing für uns wieder um ca. 9 Uhr an.

Da es gestern beim Lagerfeuer etwas länger wurde, räumten wir heute erst einmal alles Liegengebliebene auf und machten klar Schiff.

Weiter ging es mit unserer Zusatzaufgabe, welche hieß „Erstellt mind. ein Nützlingshotel“

Da uns eines sowieso zu wenig war, machten wir ein „Hotel“ pro Projekt. Somit hatten wir am Samstag 6 Nützlingshotels für die vergangenen Projekte und ein zusätzliches für den Puchberger Spielplatz und eines für das aktuelle Projekt erstellt. Diese 8 Wildbienen-Traumhäuser, mussten wir nun noch an die richtigen Plätze verteilen.

  1. Wallfahrtsplatzerl – Visasvis vom Spar
  2. NMS Puchberg
  3. Romaykogel
  4. Pfarrhof-Teich
  5. Schneeberg-Museum
  6. Puchis Welt
  7. NEU - Siebert-Ruhe

Da wir mit dem Projektmarathon schon in ganz Puchberg unterwegs waren, nahm die Anbringung der Nützlingshotels einiges an Zeit in Anspruch.

Während ein Teil damit beschäftigt war, machten die Anderen beim aktuellen Projekt weiter. Die Sitzbank bekam noch den Schriftzug „LJ Puchberg“ verpasst, der Schriftzug im Gedenkstein wurde abgeschliffen und neu bemalt und rund um den neuen Zaun setzten wir noch Pflanzen ein.

Unsere Mädels strichen die Brote für die Präsentation auf und bereiteten den Kuchen vor.

Die Burschen brachten Sitzgelegenheiten und Heurigentische zum Austragungsort und dann gabs auch schon Mittagessen.

Endspurt

Heute war um kurz vor 22 Uhr Schluss mit der Arbeit.

Was wir heute geschafft haben:

  • Pflastersteine verlegt
  • Nützlingshotel gebaut/verziert/befüllt
  • Projektmappe gebastelt
  • Zaunpfähle einbetoniert
  • Holz für den Zaun entrindet
  • Hackschnitzel verteilt
  • Präsentation erstellt
  • Werbung in der Nachbarschaft verteilt

und jetzt sitzen wir noch gemütlich beim Lagerfeuer beisammen.

 

 

 

Gemmas an

Werkzeug in'd Händ, Bagger und Traktor starten los gehts

Gerade eben (15 Uhr) werden die Pflastersteine verlegt, welche zum Teil noch passend zugeschnitten werden müssen.

Team "Holz" zimmerte für die Zusatzaufgabe Nützlingshotel bereits die "Rohbauten" zusammen, während unsere Mädels vom Team "Zusatzaufgabe" im Wald passende Innenraumausstattung sammelten.

Für besagte Rohbauten wurden Schablonen erstellt um auch die Außenseiten kreativ gestalten zu können.

Unsere Projektmappe nimmt auch immer mehr Form an, auch wenn sie unserem Kirschi so manch einen Nerv kostet, da alles PERFEKT seinen Vorstellungen entsprechen muss.

 

Zwischendurch gab es auch noch einen Kurzbesuch von unserem Viertelsteam - Martin, Magdalena und Christopher checkten die Lage - "passt eh alles" > selbstverständlich :) 

Mittags gab es jede menge Schnitzel und Kartoffelsalat von Fleischerei Rhabek, gespendet von der Puchberger Gemeinde.

 

 

 

Tag 2 - Das Wetter spielt mit

Da wir uns heuer keinen Stress machen wollen, starteten wir "erst" um 9 Uhr bei schönstem Herbstwetter.

Die Sonne scheint, keine Wolken am Himmel was will man mehr.

Frische, leckere Kipferl und "Ministritzel" waren unser Frühstück.

Wir bauten unser Büro wieder auf, räumten alles Liegengebliebene von gestern auf und legten mit der ersten Schotterschicht los.

Nebenbei hatten wir schon einige Ideen für die Projektmappe gesammelt und fingen auch gleich damit an, diese umzusetzen. Bastelarbeiten stehen am Plan und so schauten wir uns "art attak" Videos an, damit wir auch wiklich alles richig machen.

 

 

 

 

 

was wir heute geschafft haben...

  • Namensfindung für das Projekt
  • Ideensammlung für Präsentation/Projektmappe/Nützlingshotel
  • Abtragen des Humus
  • Unterbauherstellung für Pflastersteine
  • Begrenzungssteine einbetoniert 

 

 

Juhu... Wir wissen wo sich unser Projekt befindet ;)

Nach der Projektbekanntgabe machten wir uns sofort startklar.

Ein Teil der Gruppe machte sich auf den Weg um die Plakate mit der Ortsangabe zu vervollständigen.

Von Plakat zu Plakat ging es durch ganz Puchberg.

Klappe die 7te-Los geht's

Hallo zusammen :)

Heuer ist es unser "verflixtes 7. Jahr", mal schauen welche Steine uns heuer in den Weg gelegt werden und wie wir diese meistern.

Wir hatten unseren Marathon-Start heute um ca. 19:30 Uhr im Puchberger Gemeindeamt. Bürgermeister Florian Diertl überbrachte uns die Informationen zum Projektablauf und dann ging es auch schon los zum Austragungsort.

Die Autos waren bereits vollgeladen mit Essen und Getränkespenden -DANKE AN  ALLE SPENDER !!!

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Fortschritte live oder auch im Internet, auf Facebook unter "Landjugend-Volkstanzgruppe Puchberg" oder auf Instagram auf "lj_puchberg_am_schneeberg" mitverfolgt und würden uns sehr freuen, wenn wir euch bei der Präsentation am Sonntag um 15 Uhr begrüßen dürfen.

 

 

 

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.