LJ Bogen

Blog

Ende aus Fertig!

Bereits um 14:30 Uhr trafen wir uns wieder, um die Bänke und Tische für die Präsentation aufzustellen., sowie die Brötchen zu schmieren und die Mehlspeisen auf zu schneiden. Leider meinte es der Wettergott nicht gut mit uns, denn es begann zu regnen. Wir borgten uns das Zelt unseres Nachtbarsprengels Kaumberg aus und waren somit wetterfest. 

 

Durch unsere Leitung Andrea und Hubert wurde unser Projekt der Bevölkerung vorgestellt, wodurch sie einen guten Einblick erhielten wie alles entstanden ist. 

 

Wir freuten uns sehr über die Anwesenheit unser Betreuerin Landesbeirätin Sandra Bieder, Bundesratspräsident Karl Bader und Bürgermeister Albert Pitterle! :-)

 

Zum Schluss möchten wir uns noch bei allen Unterstützern bedanken, die uns dieses Wochenende bestens versorgt haben.

 

Das größte Lob gehört unseren Mitgliedern - ihr seits spitze DANKESCHÖN für eure Mithilfe dieses Projekt zu einem einmaligen zu machen. 

 

 

 

der letzte Feinschliff

Nachdem unser Geländer nun endgültig fertig gestellt wurde, schliffen die Burschen noch einmal darüber, dass der Handlauf schön glatt ist und sich keiner einen Schiefer einziehen kann.

Die Werkzeuge wurden weggeräumt und der Müll beseitigt.

 

Der Präsentation steht nun nichts mehr im Weg!  :-)

Wir freuen uns auf euren Besuch - wir sehen uns um 17:00 Uhr bei der Gstettl Brücke

Bienchen summ herum

Unsere zwei Nützlingshotels wurden mit Schilfrohre, den durchlochten Hölzern, Heu und Zapfen befüllt und anschließend mit einem Gitternetz überspannt, damit keine Vögel hinein kommen können.

Ein Hotel wurde neben dem Weg aufgestellt, daneben platzierten wir die Infotafel der LJ Niederösterreich welche Bienenarten darin nun nisten. Das andere befestigten wir am Baum neben der Brücke. 

der Naschweg

Währenddessen die Burschen das Geländer fertig bauten gossen unsere Mädels unsere Blumen noch einmal reichlich damit sie schön wachsen. 

Ebenso wurde der Naschweg mit Hackschnitzel verschönert und mit Schildern versehen, dass die Besucher auch wissen welche Sträucher hier nun sprießen. 

der frühe Vogel fängt den Wurm

Am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr trafen wir uns um die letzten Arbeiten zu erledigen. 

Die Burschen bauten das Geländer fertig und gaben ihm den letzten Schliff. 

Die Mädels säuberten in der Zwischenzeit das Bachbett von hinunter gefallenen Schrauben und anderen Dingen die nicht in den Bach gehören.

Mitternachtssnack :-)

Die Arbeiten für den heutigen Tag waren beendet. 

Zur Belohnung gab es noch Wurstplatten, Grillhendl und Aufstriche. Wir ließen uns das Essen sichtlich schmecken und verbrachten noch ein paar gemütliche Stunden, bevor es ab ins Bett ging, damit wir am nächsten Morgen fit und ausgeruht sind.

Fleißige Handwerker

Bis spät in den Abend hinein werkten unsere Burschen und Mädels um das Geländer fertig zu stellen. Die Wände waren bereits fertig, jetzt fehlte nur noch der Handlauf. 

Schritt für Schritt wurde dieser abgemessen und zurecht geschnitten. 

das Geländer nimmt Form an

Nachdem die Leisten fertig zugeschnitten worden sind und der Rahmen für das Geländer aufgestellt war, konnten die Leisten endlich angeschraubt werden. Mit zwei Bohrmaschinen konnten alle 440 Stück in Nu montiert werden.

Loch für loch

Um es den Bienen bequem zu machen bohrten wir in Holzrundlingen Löcher. Wir ließen der Fantasie freien lauf und so entstanden Smileys, Herzen und Lj Muster. Auch die kleine Nachbarin Paula ließ es sich nicht nehmen uns zu helfen.

Scherben bringen doch bekanntlich glück oder?

Beim Schotter transportieren mit dem Traktor ist unseren Fahrer Manuel ein kleines Maleur passiert. Aus derzeit unbekannter Ursache ist beim Zurückschieben die Heckscheibe des Traktors in 1000 Scherben zerbrochen. Schnell rückten unsere Mädels mit Besen und Schaufeln aus um das Glas zu entfernen!

Weiter geht's ...

... mit dem Brückengeländer. Währenddessen eine Gruppe die 440 Leisten für die Brückenwände zurechtschnitten, stellte die andere Partie das Grundgerüst für unser Brückengeländer auf. Ebenso wurde auch noch eine kleine Steinmauer neben dem Schotterweg errichtet.

Das Bienenhotel

Da unsere Zusatzaufgabe darin besteht 2 Nützlingshotels zu errichten haben wir auch schon mit dem Bau des Hotels begonnen. Der Rahmen wurde angefertigt, die Schilffröhre zurecht geschnitten und das passende Holz platziert. 

Schotter marsch...

...um unsere Brücke barrierefrei zu machen wurde Schotter angeliefert und an beiden Enden der Brücke angeglichen. Egal ob Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder mit dem Rad, jeder kann unsere Brücke problemlos passieren. :-)

promotion, promotion, promotion

Damit die Einwohner vom Gstettl und von Hainfeld auch über die Projekt Präsentation am Sonntag um 17:00 Uhr bescheid wissen haben wir natürlich auch ein Transparent neben der B18 aufgestellt. 

Also schaut vorbei und besucht am Sonntag, den 1. September um 17:00 Uhr unser Projekt "| gräben überwinden | menschen verbinden | bienen schützen | die neue brücke benützen |" im Gstettl. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt! :-)

Blumen pflanzen

Unsere fleißigen Mädels nutzten die Zeit nach dem Mittagesse um die Löffelsteine mit neuen Blumen zu bepflanzen. Auch für den kleinen Hunger beim überqueren unsere neuen Brücke ist gesorgt, denn wir haben Heidelbeeren, Himbeeren und Ribiselsträucher gesetzt.

hoher Besuch 2.0

Nach dem Mittagessen bekamen wir Besuch vom Landeshauptfrau Stellvertreter Stefan Pernkopf, Landesleiterin Kerstin Lechner, EU Abgeordneter Alexander Bernhuber sowie die Landesbeiräte Sandra, Simon und Marie. Natürlich kamen auch sie nicht mit leeren Händen und brachten uns eine kalte Jause und leckere Naschereien.

Wir freuten uns wirklich sehr, dass ihr euch Zeit genommen habt um uns zu besuchen!

 

 

Essenszeit

Trotz unseren zahlreichen Jausen am Vormittag bekamen unsere fleißigen Arbeiter um 12:00 Uhr wieder einen Hunger und so wurden wir von der Gemeinde beim Landgasthaus zum Schüller zum Mittagessen eingeladen. 

Nach einer Stunde Mittagspause machten wir uns wieder an die Arbeit! 

schoppen, schoppen ,schoppen

Nachdem der Weg und die Löffelsteine wieder in neuem Glanz erscheinen gehören diese natürlich auch geschmückt und deshalb fuhren unsere Mädels zur Gärtnerei und kauften ein paar Blumen und Sträucher ein. Den fleißigen Burschen ging das Material aus und so besorgten wir auch noch 300 Stück Schrauben!

Lagerhaus St. Veit zu besuch

Auch das St.Veiter Lagerhaus machte sich auf den Weg nach Hainfeld um uns bei unserem Projektmarathon zu besuchen. Angepackt mit Energy Drinks, Sonnenbrillen, Hütten und Zuckerl kam Roman zu uns und so konnten wir nach einer kleinen Pause mit voller Energie die Arbeiten fortsetzen.

die Arbeiten schreiten voran

Nachdem die Leisten zugeschnitten worden sind begannen die Burschen diese Schritt für Schritt an dem Leimbindern zu befestigen. Währenddessen studierten einige Jungs den weiteren Plan, um das Geländer perfekt zu montieren.

 

 

Vormittags jausal

 Um ca 10:00 Uhr kamen unsere Projektbetreuer Stadtrat Christian Köberl und Gemeinderat Martin Seidelböck und verschafften sich einen Überblick über unsere Baustelle. Natürlich kamen sie nicht mit leeren Händern und brachten uns eine kleine Stärkung (Wurst- und Käsesemmeln) mit. 

Danekschön für die leckere Jause! :-)

hoher Besuch 1.0

Am späten Vormittag stattete uns der Bundesratspräsident sowie Bürgermeister von Rohrbach Karl Bader mit der Bezirksparteiobfrau der ÖVP von Lilienfeld Sandra Böhmwalder und unsere Bezirksleitung Mathias und Karin einen Besuch ab. 

Es gfreit uns sehr das vorbei gschaut hobts! :-)

süße Stärkung

Gleich in den frühen Morgenstunden wurden wir von einer netten Anrainerin überrascht, denn sie brachte uns süße Leckereien wie zum Beispiel Plundergebäck (Nuss- und Mohnkronen, Topfengolatschen, ...).

Ca. eine Stunde später wurden wir wieder von einem Anrainer besucht, welcher uns mit Grillhendl, Gebäck und Getränken großzügig versorgte.

 

DANKESCHÖN - IHR SEITS AH WAHNSINN !!!

 

 

 

ran an die Scheren

Während die Bursche die Arbeiten an der Brücke fortsetzten begannen unsere Mädels die Löffelsteine fertig frei zu schneiden, vom Moos zu befreien und säubern sowie das Unkraut vom Weg zu beseitigen. Auch der Weg zum Bach ist jetzt wieder begehbar. 

Morgenstund hat Gold im Mund

Am Samstag starteten wir um 7:30 Uhr um bei unserem Projekt weiter zu arbeiten. Die Burschen stürzten sich auf die Brücke und brachten die Holzleisten zur Baustelle.

Die Brücke wurde ausgemessen die Leisten zugeschnitten und ein Stromkabel von den netten Anrainern für unsere Werkzeuge verlegt.

Wenn die Musi spielt

Zu später Stunde besuchte uns unser Spielmann Phillip um uns mit einem kleinem Motivationsständchen neue Kraft zu geben und neue Energie zu liefern. Außerdem packte er nach seiner musikalischen Einlage kräftig mit an.

kleine Stärkung zwischendurch

Fleißige Arbeiter gehören natürlich auch belohnt deshalb wurde für das leibliche Wohlergehen bestens gesorgt. Mit einer Stärkung Wurstsemmeln und Schokobons konnten wir mit neuer Energie die Arbeiten fortsetzen. 

Ihr seits ah Wahnsinn...

... so und mit vielen weiteren Worten motivierten uns die Gstettler Anrainer und waren sichtlich von unseren bisherigen Arbeiten begeistert. 

Auch der "Gstettler Bürgermeister" Thomas Fahrnberger ließ es sich nicht nehmen und stattet uns einen Besuch ab. Außerdem versorgte er uns mit Taschenlampe, Scheinwerfern und co - Danke dafür!

 

 

Girls can!

Während sich  unsere Burschen auf die Brücke stürzten standen auch unsere Mädels nicht tatenlos herum und begannen den Weg zur Brücke vom verwucherten Gebüsch freizuschneiden. Ausgerüstet mit Handschuhen, Sicherheitsbrillen und Gartenscheren ... 

 

 

Starten statt warten

Unsere Burschen ließen es sich nicht nehmen und begannen sofort mit den Arbeiten...

zuerst wurden die überflüssigen Bäume beseitigt und die Arbeiten an der Brücke konnten beginnen. 

Mittels einem Kran wurden die Leimbinder montiert und im Anschluss wurde sofort das Sicherheitsgerüst befestigt. 

 

 

Das grübeln hat ein Ende!!

Nach langen überlegen steht unser Projektname nun endlich fest.

Wir dürfen euch stolz präsentieren:

 

| gräben überwinden | menschen verbinden | bienen schützen | die neue brücke benützen|

 

Was haltet Ihr davon? 

Baustellen Besichtigung

Noch bevor die ersten Arbeitsschritte erfolgen, müssen wir natürlich die Location genauer besichtigen. Deshalb checkte unsere Christina die Lage am Bachbett ab und schilderte uns die Situation. 

Schon konnten wir mit den Arbeiten beginnen. 

 

 

Wir verschaffen uns die ersten Überblicke ...

... und zwar aus zwei verschiedenen Perspektiven. Noch sind wir "getrennt" doch das wird sich in den nächsten Stunden schleunigst ändern.

 

Wir halten euch auf dem Laufenden - ihr dürft gespannt sein! :-)

 

 

Startschuss - Projektübergabe

Am Freitag um 17:00 fiel der Startschuss für den diesjährigen Projektmarathon. Übergeben wurde uns das Projekt in der Stadtgemeinde Hainfeld von Bürgermeister Albert Pitterle, Statdrat Christian Köberl und Landesbeirätin Sandra Bieder. 

 

unsere Aufgabenstellung:

  • Im Gstettl soll statt der alten Brücke eine neue Fußgängerbrücke errichtet werden.
  • Das Umfeld um die Brücke soll in neuen Glanz erscheinen.
  • Zusätzlich soll vor und nach der Brücke ein neues Gelände gebaut werden.

Zusatzaufgabe:

  • Errichtet zwei Nützlingshotels und stellt diese bei der Brücke sichtbar auf.

 

Innerhalb von 42,195 Stunden müssen wir unser Projekt geschafft haben!!

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.