LJ Bogen

Blog

Ein gelungener Abschluss!

Um kurz nach 16 Uhr starteten wir die Präsentation. 
Vorher war uns hingegen schon aufgefallen, dass ein so großer Andrang der Bevölkerung herrscht, denn es besuchten uns zirka 210 Personen, sodass wir beschlossen die Präsentation ein zweites Mal zu halten. Das große Interesse der Gesellschaft freute uns ganz besonders und bestätigte uns in unserem Handeln.
Wir starteten mit der Begrüßung der anwesenden Ehrengäste - Bürgermeister Walter Wieseneder, Vize Bürgermeister Johann Rauner, Vize Bürgermeister Harald Mixa, Bauernbundvertreter, Vertreter der Bäuerinnen, Landesleiter Norbert Allram, Projektbetreuer Johannes Baumgartner,... .
Im Verlauf der Präsentation zeigten wir einige Bilder und Interviews die die letzten Tage sehr gut beschrieben.
Wir beendeten die Präsentation mit Dankesworten der Leitung an unsere Mitglieder, die Gemeinden, Projektbetreuer und all jene die uns geholfen und unterstützt haben.

Rückblickend möchten wir sagen, dass das Wochenende zwar anstrengend, und seine Hoch's und Tief's hatte, jedoch können wir Stolz auf ein großartiges Projekt blicken, welches sehr gut von der Allgemeinheit angenommen wurde. 

Herzliche Einladung zu unserem Herbstwandertag

Tag 3.3 - Die ersten Besucher kommen zum Motorikplatzerl

 

Während wir noch an den Feinarbeiten bei unserem Projekt arbeiten, sind schon die ersten Besucher vorbei gekommen um das Motorikplatzerl zu testen. Besonders die kleinen haben sichtlich Freude an den verschiedenen Übungen und konnten sich nur schwer von dem Platz trennen. Wir machen nun weiter, und hoffen auf viele Besucher bei unserer Projektpräsentation um 16 Uhr im Dorfhaus Kendl.

Tag 3.2 - es wird!

Nun sieht man schon einen großen Fortschritt, der gemacht wurde. 
Beim Motorikplatz werden fleißig Hackschnitzel verteilt, die Hängebrücke aufgehängt und der Boden angeebnet. 
Die Schilder sind montiert und die Betonfundamente kaschiert. 
Das Marterl wird einstweilen fleißig gestrichen und verschönert.
Auch durften wir uns über den Besuch vom Bauernbund, und die nette Kuchenspende freuen.
Die Wissenstafeln sind ausgeschnitten und geklebt worden. Nun werden die noch laminiert und aufgehängt.

Tag 3.1 - Marterl aufsetzen

Da es gestern schon zu dunkel und kalt war, haben wir das Marterl gesichert abgestellt. Heute in den frühen Morgenstunden haben alle wieder angepackt und das Marterl aufgesetzt.
Mittels LKW und Kran wurde es wieder angehoben. Auf dem, am Freitag betonierten Sockel, wurden Ziegelsteine aufbetoniert und das Marterl behutsam und unter genauester Beobachtung aufgesetzt. 

Die nächsten Schritten werden die Gestaltung betreffen. Mit etwas Schotter wurde ein kurzer Weg zum Marterl geschottert.

Tag 2.6 - Abend - Marterl versetzen

Den ganzen Nachmittag bis in die späten Abendstunden arbeiteten einige Mitglieder am Versetzen des Marterls. Dieses musste vom Sockel "abgestemmt" und transportfähig gemacht werden. 
Davor sperrten wir die Straße großräumig, damit keine Gefahr durch herannahende Autos besteht. Dies wurde durch Pritschenwagen auf beiden Seiten der Ortseinfahrt ermöglicht. Weiters verwendeten wir, für unsere Sicherheit, das Fernlicht und Warnblinkanlage eines Autos und des LKWs und verschiedene Scheinwerfer, um die Umgebung zu erhellen, und das Arbeiten zu erleichtern.
Das Umsetzen könnt ihr in dem "Marterl umsetzen" Zeitraffer Video ansehen. Übergangsmäßig stellten wir das Marterl gesichert ab, um morgen in den frühen Morgenstunden gleich mit dem Aufsetzen beginnen zu können.

 

 

Tag 2.5 - Nachmittag - Besuch von Georg Strasser

Gerade war Georg Strasser, Abgeordneter zum Nationalrat, sowie Bauernbund Präsident, bei uns in Kendl und hat sich einen Eindruck von unserem Projekt gemacht. 
Wir machten eine kurze Führung, welche beim Brunnen angefangen hat, weitergeführt hat sie in das Dorfhaus, in die Pressezentrale, dann machten wir uns auf den Weg zum Motorikpark, wo wir die Führung mit einem Gruppenbild abschlossen. Wir möchten uns nochmals herzlich bei Dir, Georg Strasser, für deinen Besuch bedanken, sowie für die nette Stärkung.

 

 

Tag 2.4 - Nachmittag - Marterl, Brunnen, Einschottern,...

Es ist noch kein Ende in Sicht!

Voll motiviert sind einige Mitglieder beim Versetzen des Marterls beschäftigt. Es wird gerade fleißig gestemmt, um die Versetzung beginnen zu können.
Weiters, wurde gerade das Einschottern entlang des Weges beendet. Nun kann man einen breiteren Weg mit ebenmäßigem Untergrund vorfinden und gemütlich spazieren gehen.
Beim Brunnen werden noch die Fliesen entfernt, betoniert und eine Niro-Verkleidung hergestellt.
Auch beim Motorikpark wird fleißig gearbeitet. Die verschiedenen Flächen werden mit Vlies ausgekleidet und parallel wird betoniert.
Mit den Sockeln für die Wissenstafeln wurden wir gestern noch fertig und lassen heute den Beton aushärten.

Tag 2.3 - Nachmittag - Brunnen, Presse, & Co.

 

Die Mädls löten fleißig an den neuen Wegschildern. Auch für die Nützlingshotels wird an der Deko fleißig gemalt. 

Beim Trinkbrunnenbau geht auch einiges an Denkarbeit voran. Unser Brunnenteam hat schon einen Plan ausgetüftelt, wie er am Besten installiert wird. Dann geht es an die manuelle Arbeit und alles wird zusammen gesetzt.

Bei den restlichen Teams geht auch einiges voran! Seid gespannt auf die nächsten Fotoalbum- und Blogeinträge. 

Tag 2.2 - Vormittag - die Arbeiten schreiten voran

Die Arbeiten laufen auf Hochtouren, um morgen das Projekt abschließen zu können.

Die überstehenden Sträucher und Äste entlang des Weges wurden geschnitten. Der Weg wurde geschottert und mittels Rüttelplatte verdichtet. Der Platz für die Liegen wurde neben der Erlaufbrücke in Petzenkirchen hergerichtet. Der Motorikpark wird gerade bearbeitet. Ein Reifenbalancebereich wurde bereits erstellt. Einige Mitglieder befinden sich gerade beim Bau der Insekten Hotels. Die Arbeiten beim Brunnen haben auch bereits begonnen, nach einiger "Tüftelei". Und zu guter Letzt sind auch schon ein paar Liegen fertig gestellt worden.

Tag 2. 1 -Auf Hochtouren geht's weiter

Es ist Samstag Vormittag und seit den frühen Morgenstunden wird in Kendl schon wieder fleißig gearbeitet. Obwohl die Nacht kurz war sind die Mitglieder unserer LJ hoch konzentriert und arbeiten die einzelnen Punkte unseres Projekts ab. Egal wo, ob in der Kommandozentrale im Dorfhaus, in der Holzwerkstatt oder direkt beim Wanderweg -die Burschen und Mädels geben Vollgas. Und immer weitere Ergebnisse werden sichtbar: die Vorbereitungen für den Trinkbrunnen sind angelaufen, die Wege werden verschönert, die Liegen für den Rastplatz finalisiert. Wir halten euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden! 

Was in der Nacht los war!

Tag 1.4 - Die ersten Ergebnisse werden sichtbar

Die Arbeit nimmt kein Ende, wir arbeiten nun schon seit 6,5 Stunden an unserem Projekt und die ersten Ergebnisse werden langsam sichtbar. Die erste Infotafel ist nach eigener Planung und kurzer Tüftelei für die kleinsten Besucher des Wanderwegs fertig geworden, elf weitere sind in Arbeit. Fundamente für diverse Sockel wurden betoniert und die andauernden Holzarbeiten nehmen auch langsam die gewünschten Formen an. Von kühlen Temperaturen und dem Dunkel der Nacht lassen wir uns natürlich nicht aufhalten und arbeiten weiter motiviert an unseren Tageszielen. 

Tag 1.3 - Wo und an Was wird gearbeitet?

Hier möchten wir euch einen Standortüberblick geben, wo unsere Teilprojekte entstehen und wir euch am Sonntag das große Ganze im Dorfhaus Kendl präsentieren möchten.

Tag 1.2 Die Arbeit hat begonnen

Seit dem Beginn unseres Projekts sind mittlerweile einige Stunden vergangen und es hat sich schon einiges getan in Kendl: Die Mitglieder haben sich nach einer kurzen Besprechung in ihren Teams zusammengefunden und sich danach motiviert an die Arbeit gemacht. Löcher für Schilder und Marterl wurden ausgegraben, Wege zum Wandern wurden in Form gebracht, Rohre für Schildhalterungen wurden zugeschnitten. Nachdem Jause und Getränke zu allen Plätzen des Geschehens ausgefahren wurden, geht es auf Hochtouren weiter mit unserem Projekt.

 

Tag 1 - Der Startschuss ist gefallen!

Der Startschuss ist gefallen!

Heute um 18 Uhr warteten 43 gespannte Mitglieder der Landjugend Petzenkirchen-Bergland in der Gemeinde auf die Verkündung der Aufgabe. Diese soll in den nächsten 42 Stunden ausgeführt werden: Im Ortsteil Kendl soll ein Naturparadies in Form eines Wanderwegs für die Gemeindebewohnerinnen und -bewohner entstehen. Die motivierten Mitglieder machten sich sofort voller Tatendrang an die Arbeit und freuen sich auf das bevorstehende Wochenende.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.