LJ Bogen

Blog

durchs Brickl spoat ma si a Stickl

Ende in Sicht!

 

Heute, an Tag 3 unseres Projekts, geht es schon bald mit diversen Aufräumarbeiten und letzten Feinschliffen an den Bauwerken los. Auch die zweite Brücke ist im fertig werden und alle packen fleißig mit an, damit wir später unsere massiven Bauten bestmöglich präsentieren können. Kurz vor Schluss geben wir unseren beiden Brücken und unseren Insektenhotels noch eine persönliche Note - unser Logo findet überall seinen Platz. Wir sind Stolz auf die Leistung, welche wir in den letzten 42,195 Stunden vollbracht haben und freuen uns schon auf viele neugierige Präsentationsbesucher.

 

Verborgene Talente und große Fortschritte 

 

Pünktlich um 7.00 Uhr starteten wir in den 2. Tag. Nach einem gemeinsamen Frühstück und einer Tasse Kaffee waren wir wieder fit und voller Energie für die nächsten Stunden.

 

Während die Burschen gleich mit dem Holzaufbau der Brücken begannen, stellten die Mädels unsere Transparente auf. Danach starteten wir TOP motiviert den Bau eines Nützlingshotels. Sowohl beim Brückenbau, als auch beim Nützlingshotel lassen sich schon erste Erfolge verzeichnen. 

 

Den neugierigen Passanten erklären wir gerne unser Projekt und bis jetzt bekamen wir viele positive Rückmeldungen. Besonders freuten wir uns über unseren bisher jüngsten Gast, welcher mit seinen Landjugendeltern zu Besuch war.

 

Für den Vormittag haben wir all unsere Ziele erreicht.

Folgende Dinge stehen für heute noch auf dem Plan:

 

- 1. Brücke fertigstellen

- Befüllung des Insektenhotels

- Gestaltung einer Informationstafel

 

Nach einem ereignisreichen Vormittag und einer leckeren Pizza, besuchten uns Nationalratsabgeordneter Dipl.- Ing. Georg Strasser und Stadtrat Ing. Andreas Pum mit einer kleinen Stärkung zwischendurch. Danach wurde gleich mit dem Aufbau des Handlaufes der ersten Brücke gestartet. Es dauerte nicht lange, stand auch bereits das zweite „Glander“.

Währenddessen übten sich unsere Mädels an ihren handwerklichen Künsten. Trotz der leichten Startschwierigkeiten wurden im Handumdrehen vier Nützlingshotels gebaut (100 % Frauenpower!). Um den derzeit aktuellen Umweltgedanken zu unterstützen, wirkten wir der Wegwerfgesellschaft entgegen, indem wir einen alten Hasenstall „Upcycelten“ und Teile zum Bau der Hotels nutzten. Zeitgleich war unser Promotionsteam unterwegs, um möglichst viele Menschen auf unser Projekt aufmerksam zu machen.

 

Gegen Abend bekamen wir nochmals Besuch. Unsere Bezirksleitung und einige Mitglieder des Bezirks-Vorstands brachten uns eine süße Motivation.

 

Wir freuen uns sehr, dass uns eines unserer Ehemaligen Vorstandsmitglieder anbot, Logotafeln zu gestalten. Dies brachte uns auf die Idee selbst noch Tafeln anzufertigen, um festzuhalten, warum wir diese Brücke gebaut haben.

 

Zwischendurch bekamen wir bereits von unseren Landesbeiräten die Beschilderung für unsere Insektenhotels übergeben. Mit den Nützlingshäusern tragen auch wir unseren Teil zur „Bienenwette“ der Landjugend Niederösterreich bei.

 

Am Abend spendierte uns die Gemeinde St. Valentin noch leckere Leberkässemmerl, um uns noch einmal zum Endspurt zu motivieren. Dies zeigte Wirkung und wir begannen gleich noch mit dem Ausgleichen des Höhenunterschieds zwischen Brücke und Geh-/Radweg. Glücklicherweise entpuppten wir uns als Brückenbaumeister und konnten die erste Brücke heute noch komplett fertig stellen. Morgen können wir uns dann voll und ganz auf die zweite Brücke konzentrieren.

 

 

Da wir gut in der Zeit liegen, sehen wir dem morgigen Tag entspannt und voller Vorfreude entgegen und freuen uns auf die Fertigstellung unseres Projekts. 

 

 

 

 

 

 

 

Let’s get it started!

 

Heute um 17:00 Uhr fiel der Startschuss für unser Projekt! Vor dem Gemeindeamt bekamen wir von unserer Bürgermeisterin Mag. Kerstin Suchan- Mayr, Stadtrat Andreas Pum, Landesbeirat Lukas Kerndler und Kerstin Pöttinger unser Projekt übergeben. Von nun an haben wir 42,175 Stunden und motivierte Landjugend-Mitglieder zur Verfügung, um unsere Aufgabe zu meistern.

 

Aber was ist nun unsere Aufgabe?

Über die sogenannte Kreuzrunse, ein kleiner Bach in unserer Gemeinde, geht eine schon ältere Rad- und Gehbrücke. Diese Brücke sollen wir zuerst wegreißen und dann eine neue bauen. Außerdem ist es auch unsere Challenge eine komplett neue Fußgeherbrücke zu errichten. Diese Fußgängerbrücke wurde am Freitagabend schon so weit vorgeplant, dass wir am nächsten Tag in den frühen Morgenstunden sofort beginnen können.

 

Schon am ersten Tag rückten wir mit schweren Maschinen an, das Tagesziel war klar: die Brücke soll den Boden gleich gemacht werden. Viele motivierte Hände packten gemeinsam an, um dies möglich zu machen. Anhand unserer Fotos könnt ihr sehen, dass wir das Tagesziel für Freitag bereits erfolgreich gemeistert haben.

 

Wir hoffen, dass das Wetter auf unserer Seite bleibt, damit wir tatkräftig und motiviert an unserem Projekt weiterarbeiten können.

 

Ihr könnt unser Projekt tagtäglich auf unserer Facebook- und Instagram-Seite mitverfolgen.  

 

 

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.