LJ Bogen

Blog

FR 18:00 | BALD WIRD DIE FROHE BOTSCHAFT VERKÜNDET!

Gespannt wie ein Bogen warten wir auf die Bekanntgabe unseres diesjährigen Projektes.

Nicht nur unter den Landjugendmitgliedern ist die Neugierde groß. Omas, Tanten, Ortsvorsteher - alle wollen wissen was ma heuer angehn.

 

Martina R.: "Sogoa im Radio Niederösterreich haums heite scho vo eichan Projektmarathon dazöht!"

 

Bleibt dran! In einer knappen Stunde wissen wir mehr und melden uns wieder vom Ort des Geschehens! 

 

Sophie P.: "I hui nu gschwind de Drangln vom Logahaus und daun geh ma's au!"

  

FR 20:00 | AUF LOS GEHT'S LOS

Jetzt gehts los, jetzt ist BARty angesagt!

Rudolf H., Bürgermeister: "Da ihr ja imma so gern in der Bar do oben verweilts und de schon a bissl marod is, haum ma uns docht ihr bauts a neiche, und weils grod so IN is - a Palettnbar!"


Seit uns Landesbeirätin Theresa und Landesleiter Norbert offiziell das Projekt übergeben haben, sind unsere Landjugendmitglieder schon fleißig am Werken. Eine neue Bar aus Europaletten soll im Gemeindezentrum Waldkirchen gebaut werden. Außerdem soll eine neue Wand aufgestellt und isoliert werden. Gesagt getan! Nach der ersten Besichtigung und dem Erstellen eines Masterplans gehts schon ordentlich dahin. 

 

 

Ausgestattet mit erfrischenden Getränken besuchte uns Nationalratsabgeordneter Lukas Brandweiner. Genau zur rechten Zeit, denn auf unserer Baustelle geht's schon heiß her . . . 


Lukas B., Nationalratsabgeordneter: "I gfrei mi scho auf den ersten Eisaotz vo der Bar, do muss i moi vorbei kumma!"

 

 

Na, Spaß, de san eh kompetent. :) Wir sind stolz auf unsere Burschen - wenns drum geht a Bar zu bauen sind sie Feuer und Flamme.

 

 

FR 23:52 | MUNDPROPAGANDA UND CO

Um Werbung für die Projektpräsentation zu machen, haben wir große Plakate gebastelt. Auch unser Social-Media Team arbeitet fleißig am Blog und an den Facebook Beiträgen.

 

 

 

SA 8:42 | WER MÖCHTE FLEIßIGE HANDWERKER SEHN?

DER MUSS NACH WALDKIRCHEN GEHN!

 

 

Nach kurzer Nachtruhe haben wir uns heute um 7:00 wieder getroffen. 

 

 

Im Wirtshaus nebenan sponserte uns die Wirtin ein stärkendes Frühstück. Seither sind wir ständig am Arbeiten und Planen, nichts und niemand kann uns aufhalten! 

 

 

SA 10:15 | DIE BAR ALLEINE REICHT UNS NICHT ...

  • Wir haben auch die Aufgabe bekommen, eine neue Wand hinter der Bar aufzustellen. Sie soll isoliert und verkleidet werden. Zum Glück haben wir ein paar geschickte und kräftige Männer unter uns!

  • Dem Raum soll auch ein neuer Anstrich verpasst werden - der Malermeister wurde bereits kontaktiert und bringt uns bald die Farbe und das nötige Werkzeug.


    WIR WISSEN ES NICHT SO GENAU - IST ES DAS SCHÖNE WETTER? ODER DIE GUTE VERPFLEGUNG? - UNSERE MITGLIEDER LASSEN SICH VOR MOTIVATION KAUM BREMSEN.

  • Als Zusatzaufgabe wollen wir auch noch Sanitäranlagen hinter der Bar installieren. - "fois amoi schnö geh muas!" 

SA 11:30 | FEUER UND FLAMME

Wir kämpfen mit allen Elementen. Sogar Feuer nehmen wir in Kauf um unsere Bar zu etwas ganz besonderem zu machen.


SA 11:45 | WERBUNG

Roland B.: "San des do de Bezirksblätter?"

 

Eigenlob stinkt zwar, aber auch unser Social Media Team leistet gute Arbeit.

 

 

 

Unser Plakat wurde designed, ausgedruckt und in der ganzen Gemeinde aufgehängt.

 

 

SA 14:35 | BESUCH IST GERN GESEHEN

Wir freuen uns sehr, dass die Bewohner unserer Gemeinde so interessiert an unserem Projekt sind. Viele haben uns schon besucht und frischen Sturm, Schokolade und motivierende Worte vorbeigebracht.

 

Die Begeisterung in der Gemeinde ist groß, wie man an dem Kommentar eines Anrainers merkt: "TipTop - do kaun ma si endlich amoi wieder vernünftig ansaufen!"

 

Auch Rosi und Carina statteten uns einen Besuch ab. :)

 

 

SA 15:21 | ENDLICH HAUMA AN DISCJOKEY

Mit Musik geht de Arbeit glei vü leichta!

Oba es is scho nu vü zu tun . . . 

SA 19:10 | ES IS HOAT, OBA MIT DEM TEAM SCHAFF I OLLAS!

Das Aufstellen der Wand und das Bauen der Bar erweisen sich um einiges zeitintensiver als gedacht. Stunden lang schrauben und werken unsere Burschen schon an der Rückwand der Bar, und auch die Mädels packen fleißig mit an. Der Plan eine zusätzliche WC-Einheit zu installieren, ist nicht so einfach, wie zuerst gedacht, es gibt Probleme mit dem Wasseranschluss. Umso erfreulicher ist es, dass keines unserer Mitglieder den Mut verliert und emsig weiter wackelt äh hackelt. Fast wird ma a wengal emotional, wenn man sieht wie alle zusammen helfen und sich gegenseitig zur Seite stehen, wenn was ned so richtig hin haut. Wir geben zua, es hod schon einige Momente heite gebm, in denen wir a bissal am Verzweifeln woan aber mit an guadn Team schafft ma im Endeffekt dann eh ollas. Wenns donn gschafft ist, schmunzeln eh wieder olle und ma denkt si: Des ist der Grund warum der Projektmarathon so leiwond ist, es schweißt scho echt zaum. :)

Ein paar Impressionen:

 

 

SA 22:00 | EINE BAR KOMMT SELTEN ALLEIN ...

Unsere Aufgabe ist es, die Palettenbar aus einzelnen Elementen zu bauen, die man je nach Veranstaltung auf- bzw. wegstellen kann.

Vor lauter Eifer haben unsere Burschen kurzerhand beschlossen die Bar noch ein wenig zu tunen. Es wurden noch zusätzliche Elemente gebaut, eine Tür und sogar Laden! 

Immerhin brauch ma die Bar ja für unseren Ball auch bald wieder, da solls scho gscheid gmacht sein.

 

Beim Installieren des neuen WCs hinter der Bar hat es heute auch einige Hürden mit dem Wasser gegeben und es hat länger gedauert als gedacht.

 

 

SA 23:38 | AN TAGEN WIE DIESEN ...

... bräuchten wir noch ewig Zeit!

Bis in die Nacht hinein wird hart gearbeitet. ALLE packen mit an - es wird gesägt, gebaut, geschraubt, gehämmert, abgeklebt und angemalt...

Wir werden jetzt noch fleißig weiterarbeiten und melden uns dann morgen!



SO 11:47 | AUF UND DA BAR NOCH

Nach nur wenigen Stunden Schönheitsschlaf (zum Glück brauch ma den eh nicht) haben wir uns heute wieder früh getroffen, um alles fertig zu machen.


Beim gemeinsamen Frühstück wurde der Masterplan für den heutigen Tag geschmiedet - jeder hat seine Aufgabe. Es gibt noch sehr viel zu tun, aber ein Ende ist in Sicht!

SO 12:30 | HOTEL ZUR FLEIßIGEN MAJA

Für die Zusatzaufgabe, ein Nützlingshotel zu bauen, haben wir uns auch etwas zum Thema passendes einfallen lassen.

Wenn ma die Bar schon aus Paletten bauen, dann verwend ma die auch gleich fürs Nützlingshotel!

Und weil uns ein einzelnes Nützlingshotel auch nicht reicht, haben wir spontan noch beschlossen ein zweites zu bauen.



 

EIN HOTEL ZUM VERWEILEN ...

 

 

SO 13:30 | WENN MAN EINE NEUE WAND AUFSTELLT ...

... dann sammelt sich leider auch einiges an Dreck und Staub an. 

Während die Burschen noch die restliche Wand verkleiden und die Bar perfektionieren, beginnen die Mädels schon mal mit dem Saubermachen. Bis die Gäste kommen muss noch sehr viel geputzt werden!

 

 

  

 

Endlich geht der TRAUM der letzten Tage in Erfüllung: DIE BAR STEHT!

Die Augen der Mitglieder strahlen. :)

 

Und jetzt heißts: LET'S GET THE BARTY STARTED!

SO 16:00 | SCHAUTS WOS MA GWERKT HAUM

Die Präsentation unseres Projektes ist reibungslos über die Bühne gelaufen. Massenweise stürmten die Bewohner unsere Bar - sie nahmen unseren Projektnamen "Auf und da Bar noch!" wortwörtlich.

 

Von allen Seiten wurden wir mit lobenden Worten berieselt. 

"Super hobts des gmocht!"

"Sche is woan!"

"I gfrei mi scho auf den nächsten Ball wo ma de Bar as erste Moi in Action erlebn!"

Rudolf H., Bürgermeister: "Wie i am Vormittog do woa hods nu ordentlich ausgschaut, und am Nochmittog woa auf amoi ois putzt. Hobts do de Heinzelmännchen bestellt?

 

Um die Bar ordentlich einzuweihen, mixten wir einige Sex on the Beach.

 

 

SO 18:52 | ENDE AM GELÄNDE

Nachdem nun alle Aufräumarbeiten beendet sind, verabschieden wir uns mit den Worten:"Sche woas, bis zum nächsten Mal!"

Und jetzt: Kaukau, Lulu, Heihei

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.