LJ Bogen

Aufgabenstellung

Generationenspielplatz

  • Schafft einen Generationenspielplatz im Hofbereich des Gemeindezentrums


  • Es sollen drei Generationenspielgeräte mindestens gebaut werden
    • Mobile Kegelbahn aus Holz (im befestigten Teil des Hofes an der Grundstücksgrenze zwischen hinterer Einfahrt und Ausschankschuppen der FF)
    • Boccia Feld (aufgespannt im Grasteil des Gastgartens)
    • Schachfeld mit den Maßen ca. 3x3m (in der süd-östlichen Ecke des befestigten Teils des Hofes)

     

    • Für jedes Spielgerät soll eine Infotafel entworfen werden, die die Geschichte, Spielregeln und Spielvarianten, etc… beinhaltet. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

     

  • Plant einen Einweihungsspielenachmittag am Wochenende in der KW 36 – um eine aktive Gemeinschaft zwischen Jung und Alt zu haben. Haltet diesbezüglich mit eurem Vizebürgermeister absprache


  • Das Material dafür wird von der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden, das im Gemeindezentrum bereitsteht


  • Tatsächlich nötiges zusätzliches Kleinmaterial könnt ihr euch von örtlichen Baumärkten anschaffen. (Für die Rückerstattung der Kosten müssen entsprechende Rechnungen verlangt und vorgelegt werden.)


     

  •  Überlegt euch einen kreativen, ansprechenden Namen für euer Projekt!

     

  • Laufende Projektdokumentation: Berichtet auf der Homepage des Projektmarathons www.projektmarathon.at laufend über euer Projekt. Ihr habt die Möglichkeit, Fotos und Tagebucheinträge bis Sonntag Mitternacht online zu stellen. Zur Wartung eures Menüpunktes auf der Projektmarathonhomepage steht euch die beiliegende Anleitung zur Verfügung.

     

  • Die Mindestanforderungen an eure Homepage sind auf der ersten Seite der Anleitung („Aufgaben auf der Projektmarathon – Homepage“) beschrieben. Natürlich können / sollen über die Mindestanforderungen hinausgehende Einträge vorgenommen werden. Je aktueller und interessanter die Seite ist, desto besser!

     

  • Pressearbeit: Versucht, eure Arbeit in möglichst vielen Medien (Zeitungen, Zeitschriften, Internet, Radio, Fernsehen) zu veröffentlichen (je mehr desto besser).

     

  • Präsentiert euer Projekt spätestens bis Sonntagnachmittag in der Gemeinde! Ladet dazu die Bevölkerung zur Übergabe des Projektes ein! Je mehr Leute zur Präsentation eures Projektes kommen, desto besser! Vergesst dabei nicht, den Wettbewerb „Projektmarathon“ im Allgemeinen vorzustellen.

     

  • Achtet immer auf die richtige Arbeitskleidung und –sicherheit!

     

     

Zusatzaufgabe:

     

  • Falls euch noch Zeit übrigbleibt, baut ein Nützlingshotel (oder mehrere) und platziert es an eine geeignete Stelle. Ihr habt 4 Katastralgemeinden!


  • Falls dann immer noch Zeit bleibt, baut die Informationstafeln für das Projekt „Naturbeobachtung und Phänologischer Naschgarten Sulz“ zusammen und stellt sie auf den jeweiligen Standorten auf.

     

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.