LJ Bogen

Blog

Projektpräsentation

It's a Wrap!

Der Weg ist das Ziel - und wir sind gerade über die Ziellinie gelaufen. 

Um 16:00 Uhr haben wir unser Projekt Fit auf Schritt & Tritt den Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern im SVZ Kühnring präsentiert. Wir haben unseren Vorschlag für die Vernetzung der 10 Katastralgemeinden dargebracht und dafür schon viel Lob eingeheimst. 

Nach der umfangreichen Fotopräsentation und einer kleinen Stärkung, konnten sich alle Interessierten selbst ein Bild von unserem Rastplatzl und den einzelnen Stationen machen. 

Das Echo der Besucher war durchwegs positiv und alle zeigten sich zutiefst beeindruckt von unseren Arbeitsleistungen. 

Beim Rastplatzl angekommen haben unser Bürgermeister Leopold Winkelhofer und Vize-Bürgermeister Erich Trauner ihre Fitness unter Beweis gestellt und mit unserer Leiterin Sabrina Ullreich den "Sumo Squat" erfolgreich vorgeführt. Wir haben die Gunst der Stunde genutzt und unsere Sitzgelegenheit eingeweiht und uns nach getaner Arbeit ein kleines Päuschen gegönnt und das Wochenende Revue passieren lassen. 

Damit geht für uns der 4. Projektmarathon erfolgreich zu Ende. Und wir blicken stolz auf das, was wir in den vergangenen 42 Stunden geleistet haben. 

Tschüss - Baba - Auf Wiederschauen!
Eure Landjugend Burgschleinitz-Kühnring

Sonntag Mittag

Die Zeit läuft - und wir auch ;-)

Zu Mittag stärkten wir uns mit Pizza, aber so richtig entspannt genießen konnten wir unser Essen nicht - die Zeit drängt nämlich schon! Schnell wurden noch die Infotafeln ausgedruckt, laminiert und auf die Holztafeln getackert. Kaum damit fertig kam auch schon unser Hammer-Trupp und holte die Schilder ab, um diese an ihren Bestimmungsort zu bringen. Für eine kurze Bewunderung unserer Arbeit und ein gegenseitiges Schulterklopfen fanden wir dann doch Zeit: Da haben die Innendienstler echt ganze Arbeit geleistet!

Doch auch für unsere Werkstätten-Arbeiter wird die Zeit schon knapp: Ein einhalb Stunden vor der Präsentation wird das Nützlingshotel, das wir noch als Zusatzaufgabe gebaut haben, befüllt und der Fuß-Fühlpfad für unseren Aussichtspunkt wird auch gerade noch angelegt.

Die Innendienstler erstellen gerade die Präsentation und kümmern sich um das Aufstellen der Sessel und die Organisation der Verpflegung. Das gemütliche Schlendern von heute Morgen hat sich also schon vor ein paar Stunden in einen Laufschritt verwandelt!

Um 16.00 Uhr empfangen wir dann (hoffentlich) zahlreiche Gäste, die sich ein Bild von unserem Projekt machen. Wir freuen uns drauf!

Sonntag Vormittag

Der frühe Vogel baut a Bank..

08:17 Uhr: Lagebesprechung!

Das "Guten Morgen" ist schon ein bisschen leiser und ermatteter als gestern, die Motivation schon ein bisschen geschwunden, aber die To-Do List steht und wir sind überzeugt davon, bis zu unserer Präsentation alles fertig zu haben! Schaut's vorbei im SVZ Kühring um 16.00 Uhr!

 Die Burschen verabschiedeten sich nach der Lagebesprechung sofort in die Werkstatt um die Sitzgelegenheiten fertig zu stellen. Damit man die Sitzgelegenheiten auch findet, haben sie die Taferl für die Beschilderungen geschliffen und zusammengeschraubt. Daraufhin hat sich unser Hammer-Trupp auf den Weg gemacht um die Pfeiler für die Schilder bei den jeweiligen Positionen richtig zu positionieren.

Für die Mädels stand das Korrekturlesen der gestern (spät abends) gestalteten Informationsschilder am Programm. Alle, der Müdigkeit geschuldeten, Fehler wurden heute Morgen erkannt und ausgebessert. Nun können die Schilder gedruckt, laminiert und getackert werden. Freut euch schon auf die attraktive Beschilderung des Wanderweges!

 PS: Unser Jugendgemeinderat Stefan A. ist der Meinung: „Ihr könnt‘s bald a Tischlerwerkstatt aufmachen!“ J

Samstag Nacht

Saturday Night - mal anders...

Es ist Samstag Abend und wir haben schon vieles geschafft, die Arbeiten im Grünen sind großteils abgeschlossen. Der Rastplatz ist, bis auf die Sitzgarnituren und den kleinen Feinjustierungen die morgen noch von den Mädels durchgeführt werden, fertig. In unserem provisorischen Projektmarathon Büro im FF-Haus laufen die Laptops noch auf Hochtouren. Die Texte für die Beschilderungen, die Pläne für den Wanderweg und die kreative Gestaltung und die geschichtlichen Details der Schilder sowie unser Fitnessprogramm müssen noch fertig formuliert und bearbeitet werden.

Zeitgleich wurden in der LJ Tischlerei die Bretter der Sitzgarnituren und die Schilderhalterungen der einzelnen Stationen fertig geschnitten und gehobelt worden.

Wir sind seit 15 Stunden vor Ort und es ist noch lange kein Ende in Sicht!!! Die nächtlichen Überstunden haben sich schon angekündigt!!

Samstag Nachmittag

Wir bekommen Besuch!

Um 16.00 Uhr bekamen wir Besuch von Landesrätin Christine Teschl-Hofmeister, die sich von unserer Arbeitsleistung beeindruckt zeigte. Mit ihr kamen auch unser Betreuungslehrer Wolfgang Funder, der Landesleiter Norbert Allram, unser Bürgermeister Leopold Winkelhofer, Vizebürgermeister Erich Trauner und unser Viertelsteam vorbei und besichtigten unser Projekt. 

Am Nachmittag konnten wir auch die Mäharbeiten abschließen. In unserer Bildgalerie können wir schon einige beeindruckende Vorher-Nachher Fotos präsentieren. Die Mädels machten eine Tour den Wanderweg entlang und fotografierten die einzelnen Fitness-Übungen. Immerhin soll auch klar sein, was genau bei welcher Station zu tun ist. Die Arbeiten am Rastplatz gingen auch gut voran, der Aussichtsberg wurde mit einer Steinmauer verschönert - alles reine Handarbeit!

 

Die Arbeiten im Hintergrund

Eine Aufgabe, die auch nicht zu unterschätzen ist und beim fertigen Projekt wahrscheinlich nicht auffallen wird, ist das Konzept für das Gemeinde-Wanderwegnetz. Auch das wurde im Head-Quarter von den "Innendienstlern" erledigt. Gegrübelt wurde darüber genug, auch beim Chillen am Löschteich. Doch mittlerweile haben wir eine Lösung gefunden - zumindest in unseren Köpfen ;-)

Auch nicht wirklich sichtbar ist die Recherchearbeit für die einzelnen Tafeln. Hier soll nämlich auch die Geschichte und die Flora und Fauna beschrieben werden. Diese Aufgaben beschäftigen die Mädels schon den ganzen Nachmittag. 

Samstag Mittag

Achtung, Vormittagsinspektion!

Kurz vor Mittag wurden wir noch vom Herrn Inspektor kontrolliert: Paul, unser Mitarbeiter des Monat hat im Head-Quarter nach dem Rechten gesehen und gecheckt, ob wir auch alle brav arbeiten. Offensichtlich hatte er nichts zu meckern ;-) Am Vormittag konnte auch noch das Layout für die Tafeln erstellt und von allen Mädels mit Zustimmung abgenommen werden. Nun geht's um die Erarbeitung der Inhalte!

 

Es geht voran!

Als die Burschen zum Essen kamen, hatten sie uns auch allerhand Erfreuliches zu berichten: Der Aussichtsberg am Rastplatz ist fertig, die Stiege zum Erklimmen des Berges in Arbeit und der Platz ist fertig geschottert. Auch unsere mobile Mähtruppe war am Vormittag sehr fleißig.

 

Miiiiiiittagessen!

Zu Mittag grillte der Kühnringer Ortsvorsteher Wolfgang Falk für uns Kotelette und Würstel. Wir stärkten uns für die Aufgaben, die uns am Nachmittag bevorstehen: Die Sitzgelegenheiten müssen abgeschliffen und die Halterungen für die Stationstafeln müssen gebastelt werden. Um 16.00 Uhr bekommen wir dann noch Besuch von Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, die sich von den Fortschritten unserer Arbeit überzeugen möchte. Bis dahin möchten wir noch einiges fertigstellen - Mittagsschläfchen gibt's für uns also keines!

Mehr Bilder findet ihr in unserer Bildergalerie!

Samstag Vormittag

Unser Projekt hat einen Namen!

In den späten Abendstunden ist uns noch ein Name für unser Projekt eingefallen: „Fit auf Schritt und Tritt“ soll es heißen und so hervorheben, dass unser Wanderweg mit seinen Fitness-Stationen gleich doppelt FIT hält. 

 

3 Teams, unendlich viele Aufgaben

Bereits um dreiviertel 7 summte wieder der Bagger und ein paar unserer Burschen machten sich daran, den Aussichtsberg beim Rastplatz anzuschütten. Die zweite Gruppe kümmert sich währenddessen darum, alle 19 Stationen unseres Fitness-Wanderweges zu revitalisieren. Hier wird vor allem mit der Motorsäge, der Heckenschere und dem Mulchmäher gewerkt. Für den "Innendienst" sind die Mädels verantwortlich und auch da gibt es noch sehr, sehr viel zu tun: Neben den Aufgaben, die das Projekt betreffen, müssen sie sich auch noch um die Vorbereitungen für die morgige Präsentation kümmern.

Die Flora & Fauna erkunden

Gleich in der Früh besuchten die "Innendienstler", quasi zum Munterwerden, die restlichen Stationen, für die es gestern zu finster wurde und analysierten die Flora und Fauna bei den einzelnen Punkten. Mithilfe einer Pflanzenerkennungsapp benannten wir zahlreiche Pflanzen, die wir dann auch auf den Infotafeln erwähnen möchten. Mittlerweile haben wir auch eine Kunsthistorikerin an Board, die sich um die geschichtlichen Hintergründe der Sehenswürdigkeiten. Zum Glück sind unsere Mitglieder so vielseitig begabt ;-)

 

Um 10.15 Uhr schaute unser Bürgermeister in unserem "Head-Quarter", dem Feuerwehrhaus, vorbei und um 10.20 Uhr hatten wir schon gleich ein paar Aufgaben mehr. Zeit zum Durchschnaufen bleibt uns hier also nicht!

 

Auch auf Facebook halten wir euch auf dem Laufenden!

Wir betreuen nebenbei nicht nur diesen Blog, sondern auch auf Facebook posten wir laufend Aktualisierungen über den Arbeitsverlauf. Schaut auch hier mal vorbei!

Freitag Abend

Es geht wieder los!

Mittlerweile sind wir ja schon fast Projektmarathon-Profis ;-) Bereits zum 4. Mal stellen wir ein Wochenende lang unsere Arbeitskraft in den Dienst der Gemeinde. Um 17.00 Uhr übergaben uns Bürgermeister Leopold Winkelhofer, Landesbeirat Andreas Stefan und Ortsvorsteher Wolfgang Falk unsere Aufgabe(n). 

Wie jedes Jahr hat es auch heuer die Aufgabenstellung in sich: Wir sollen uns ein Konzept für das Gemeidewanderwege-Netz überlegen. Dieser Weg soll "die Attraktivität und das öffentliche Ansehen" der Gemeinde steigern. Für jede Station sollen Informationstafeln gestaltet werden. Außerdem brauchen zwei Punkte neue Sitzgelegenheiten. Falls uns fad wird, haben wir noch die Zusatzaufgabe bekommen, ein Nützlingshotel zu bauen.

Ganz schön viel zu tun und nur 42 Stunden Zeit. Also, legen wir gleich los!

 

Die Mädls überlegen, die Burschen packen gleich an!

Nach der Projektübergabe und einem kurzen Brainstorming war die Arbeitsteilung ziemlich schnell klar: Die Mädels überlegen sich, wie das Projekt am besten verpacken, benennen und planen. Die Burschen starteten gleich den Traktor, den Bagger und den Mulchmäher und legten mit den Arbeiten los. Sie kümmerten sich um den Platz, an dem wir nicht nur eine neue Sitzgelegenheit, sondern eine richtigen Aussichtsplatz gestalten möchten. Zwischendurch mussten noch einige Feuerwehrleute zu einem Verkehrsunfall ausrücken. Zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert.

 

Wie können wir den Wanderweg attraktiver gestalten?

Damit der Wanderweg nicht nur wieder verschönert, sondern damit auch ein Mehrwert geschaffen wird, haben sich die Mädels überlegt, bei jeder Station des Wanderweges eine kleine "Fitness-Aufgabe" zu stellen. Dafür möchten wir neben den Beschreibungstafel auch noch eine Fitness-Tafel aufstellen. Deshalb besuchten die Mädels bis zur Dämmerung sämtliche Stationen des "Kuenringer Wanderweges". Die Dunkelheit überraschte auch die Burschen beim Baggern und ohne Strom gibt's leider auch kein Licht - morgen Früh geht's weiter!

 

Nachbesprechung mit Jause

Durch die 4. Projektmarathon-Teilnahme wissen wir auch schon, dass gute Planung die halbe Miete ist. Deshalb setzten wir alle uns noch zusammen und resümierten, planten und überlegten bei einer guten Heurigenjause. Fix ist: Fad wird uns sicher nicht!

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.