LJ Bogen

Blog

Freitagabend - Übergabe unseres Projektes

Wir, die Landjugend Hohenwarth, starten heuer zum ersten Mal mit 9 Mitgliedern in das Projektmarathon-Wochenende.

Am Freitag, dem 20. September wurde uns um 17:00 von den Vertretern der Gemeinde Bürgermeister Mag. Martin Gudenus und Gemeinderat Gerald Grosschopf, sowie von Landjugend-Beirat Andreas Stefan unser Projekt übergeben:

  • Unsere erste Aufgabe wird es sein, für eine Bushaltestelle eine neue Sitzfläche aus Holz zu errichten.
  • Die zweite Aufgabe ist es, bei einer weiteren Bushaltestelle die Sitzbank und den Fahrradständer zu erneuern und die Sträucher dahinter zu schneiden.
  • Falls uns noch Zeit übrig bleibt, sollen wir ein Nützlingshotel errichten und eventuell eine kleine Gartenfläche hinter der erstgenannten Haltestelle anlegen.

Da es sich bei unserem Projekt um Haltestellen dreht, nennen wir unser Projekt "Nächster Halt/Next stop: Landjugend Hohenwarth".

Bereits am Freitagabend gleich nach der Projektübergabe starteten wir motiviert in der Werkstatt eines Mitglieds mit dem Auseinanderschrauben, Abschleifen und Lackieren der Bänke und des Gestells des Fahrradständers.

Anschließend folgten die Einladungen der Ehrengäste zur Projektpräsentation am So. Diese wird um 10:00 beim Gemeindezentrum Hohenwarth beginnen. Flyer wurden erstellt und im Gemeindeamt gedruckt und danach im ganzen Ort ausgetragen.

Um 21:30 beendeten wir den Freitagabend und ließen es uns beim Heurigen in der Nachbarortschaft schmecken.

Wir freuen uns über unser Projekt und sind schon gespannt auf unsere Arbeiten und die Eindrücke der Ortsbevölkerung.

Samstagvormittag - Nächster Halt/Next stop: Landjugend Hohenwarth

Pünktlich um 8:15 starteten wir heute in den 2. Tag des Projektmarathons.

Motiviert setzten wir die Arbeiten, die wir bereits gestern Abend begonnen hatten, fort.

Zuerst hängten wir unser Projektmarathon-Transparent bei der Bushaltestelle Kremser Straße mithilfe von Holzstehern auf.

Anschließend gingen wir weiter zur Bushaltestelle bei der Kreuzung und schnitten die Sträucher, die schon über die Mauer wuchsen, zurück. Mithilfe von Motorsägen, einem Traktor und vielen helfenden Händen hatten wir diese Aufgabe schnell erledigt.

Auch im Blogger-Büro ging es munter weiter.

Währenddessen wurde in der Werkstatt weiter an den Brettern für die Bänke und Sitzgelegenheiten geschliffen und gearbeitet und der Fahrradständer zusammengebaut.

Jetzt gönnen wir uns eine Mittagspause und melden uns am späten Nachmittag wieder!

Samstagnachmittag - Endspurt

Ein Ende ist nun bereits in Sicht, und wir bewegen uns mit großen Schritten darauf zu! Bänke und Fahrradgestelle wurden ferttiggebaut, die Sitzfläche für die Bushaltestelle bekommt noch den letzten Schliff verpasst. Nach getaner Arbeit packen wir nun alles zusammen und bringen unsere Werkstücke auf die vorgesehenen Plätze. Es folgt ein kleines Fotoshooting, und gleich darauf beginnen wir mit dem Errichten unseres Nützlingshotels, eine Zusatzaufgabe, die wir gerne noch erfüllen. Nach einer Zeit des Tüftelns, Abmessens, Zuschneidens und Zusammennagelns, sind wir bereit zum Befüllen des Insektenhotels. Aufgestellt wird es schließlich vor dem Jugendheim, dazu wird noch eine Infotafel angebracht. Fertig! ... Oder noch nicht ganz. Das Wegräumen und Saubermachen in den Werkstätten bleibt uns natürlich nicht erspart. Damit sind wir aber schnell fertig, und können alle zufrieden und mit gutem Gewissen nach Hause gehen. Ein anstrengender, aber toller Tag geht zu Ende. 

Sonntagvormittag - Projektpräsentation

Die letzten paar Stunden des Projektmarathon-Wochenendes sind nun angebrochen. Um 9 Uhr treffen wir uns im Gemeindezentrum zur kurzen Lagebesprechung und zum Vorbereiten für die Präsentation. Pünktlich um kurz vor 10 Uhr erscheinen unsere Zuhörer und Zuschauer, darunter auch Ehrengäste wie unser Herr Bürgermeister und der Geschäftsführer des Lagerhauses Absdorf. Auch von Seiten der Landjugend Nö und aus anderen Landjugend-Bezirken kamen uns die Leute besuchen. Nach einer kurzen Einführung in das Thema Projektmarathon präsentierten wir mithilfe von Fotos unsere Arbeit, die bei allen gut ankam, was uns besonders freut. Auch dass wir im Zuge des Projektmarathons zwei neue Mitglieder anwerben konnten, finden wir toll! Nach der Präsentation im Gemeindezentrum führten wir unsere Besucher noch zu den Plätzen, an denen wir unsere Werkstücke platziert haben,nämlich zu den zwei Bushaltestellen und zum Jugendheim. Am Nachmittag werden wir noch über unsere Eindrücke und unser Fazit zum Projektmarathon-Wochenende berichten! 

Sonntagnachmittag - Gesamteindruck unseres ersten Projektmarathons

Nun da wir das Wochenende erfolgreich über die Bühne gebracht haben, möchten wir noch über ein paar Eindrücke berichten: Da wir heuer zum ersten Mal am Projektmarathon teilgenommen haben, waren wir im Voraus recht geteilter Meinungen. Die einen warteten schon voller Euphorie und Vorfreude auf dieses Wochenende, die anderen standen dem Ganzen etwas skeptisch und mit Respekt gegenüber. Im Endeffekt können wir aber ruhigen Gewissens behaupten, dass es jedem viel Spaß bereitet hat, mitzuarbeiten und seinen Teil zum Projekt beizugeben, dass wir dadurch unsere Zusammenarbeit und Zusammenhalt gestärkt haben und somit als Jugend zusammengewachsen sind. Wir sind sehr froh, teilgenommen zu haben, haben vor allem bei der Ortsbevölkerung einen guten Eindruck hinterlassen, hatten viel Freude an unseren Aufgaben und haben alles geschafft; also kann unser Gesamteindruck nur ein positiver sein! Damit sind wir nächstes Jahr fix wieder dabei! Danke und bis nächstes Jahr! 

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.