LJ Bogen

Blog

Natur(schau)platz

Landjugend Plank am Kamp gibt Heimat!

 

 

"Leben ist nicht genug! sprach der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und ein kleines Blümchen muss man haben! ~  Hans Christian Andersen

 

Die Landjugend Plank am Kamp gestaltet in der Katastralgemeinde Freischling ein Plätzchen. Mit diesem Projektmarathon bietet die Landjugend Plank am Kamp Heimat für Insekten, Pflanzen und der Bevölkerung.

So wie die Landjugend in ihrem Vereinsalltag Heimat für Jugendliche im ländlichen Raum ist, wo Freundschaften geschlossen werden, sich weiter gebildet wird und man dabei viel Spaß hat, so ist auch  dieser Natur(schau)platz Heimat vieler Nützlinge.

 

♥-lich Willkommen auf dem Projektmarathon-Blog 2019 der Landjungend Plank am Kamp!

Folge uns auch unserem Instagram-Account: https://www.instagram.com/landjugendplankamkamp/?hl=de

TAG 1: Projektübergabe

Um 16:00 Uhr wurde uns voller Spannung im Gemeindesaal in Schönberg am Kamp die bis dato geheime Aufgabenstellung verkündet.

 

Unsere diesjährige Aufgabenstellung:

"Do brummts und surrts" - ein Platz für alle.

 

Unser Projekt kurz zusammen gefasst:

  • Errichtung Sitzgelegenheiten zum Rasten
  • Pflanzung einer 4 Jahreszeitenhecke
  • Errichtung Informationstafel zum Verhalten in der Natur
  • Errichtung eines Insektenhotels

 

Seid gespannt wie viel Heimat unser Natur(schau)platz birgt!

TAG 1 - Freitag Nachmittag/Abend: Wer wird hier wohnen?

Gleich nach der Übergabe wird losgelegt!

Es wird Erdreich für das künftig gepflasterte Platzerl angeschüttet. Füllmaterial für das Insektenhotel wird aus der umliegenden Natur gesammelt. Die optimale Anordnung der Beerensträucher im Natur(schau)platz wird geplant.

Unsere Mädls denken über eine kreative Beschriftung der Pflanzen nach. Sogar bei Dunkelheit werden die Arbeits fortgesetzt! Die ersten Fundamente werden betoniert und der Kies verteilt, um am frühen Morgen pflastern zu können.

 

Hast du gewusst dass,...?

 

sich in 0,3 Kubikmeter Erdreich:

  • 2,5 Billionen Mikroorganismen: Bakterien, Pilze und Algen
  • 1 Million Fadenwürmer
  • 100.000 Milben
  • 50.000 Springschwänze
  • 25.000 Rädertiere
  • 10.000 Borstenwürmer
  • 100 Käferlarven
  • 100 Zweiflüglerlarven
  • 80 Regenwürmer
  • 50 Schnecken
  • 50 Spinnen
  • 50 Asseln

befinden.

 

 

 

TAG 2 - Vormittag: Unsere Nützlinge im Boden und der Luft bekommen ein Dach

Langsam schob sich die Sonne den Horizont empor. Das war der Startschuss für die fleißigen Heimatgeber der Landjugend Plank am Kamp.

 

Die Burschen richteten das optimale Niveau ein und begannen mit der Pflasterarbeit des rund 30 m² großen Naturplatzes. Damit bekamen unsere im Erdreich lebenden Mikroorganisamen, Würmer, Larven und Kleinstlebewesen ein Dach über dem Kopf.

Zeitgleich ereignete sich bei den Mädels der Baustart des Nützlinghotels. Bretter wurden gesäumt, zusammengeschraubt und mit den unbehandelten Füllmaterial aus der umliegenden Natur bestückt. Um eine gewisse Beständigkeit zu erreichen, wurde das Nützlingshotel außen angeflämmt - so fügt es sich auch optimal in das Landschaftbild des Natur(schau)platzes ein.

 

 

Hast du gewusst dass, ...?

 

In Niederösterreich über 600 Wildbienenarten leben.

 

 

 

 
 

TAG 2 - Vormittag: Tischlein Deck dich - Futter für Mensch und Tier

 

Eine Stärkung für unser Team muss auch sein - MAHLZEIT!

 

Nach einer kurzen Mittagspause ging es mit der gärtnerischen Gestaltung der essbaren 4 Jahreszeitenhecke - für Mensch und Tier - weiter.  Anfangs mussten alle zum Versetzen gelieferten Beerensträucher erkannt werden und ihrer Saison zugeordnet werden. Gleichzeitig wurden Schilder angefertigt, die die Besucher durch unseren essbaren Natur(schau)platz führen sollen.

 

Hast du gewusst dass, ...?

 

Hecken und Beerensträucher Lebensraum und Heimat für Singvögel und Wildtiere sind. Für viele Singvögel und Wildtiere sind die Früchte dieser Hecken überlebenswichtig - sie dienen als Nahrung in den kalten Wintermonaten.

 

Infos für Zahlenfans: Der älteste Strauch der Welt ist ca. 43.000 alt, hat ein 1,2 Kilometer langen Wurzelsystem  und wächst auf Tasmanien.

TAG 2 - Nachmittag: Wir stehen auf unseren Beinen, damit Andere sitzen können

Step by Step! Unser Natur(schau)platz wird auch für die Dorfbevölkerung und dem ein oder anderen Wanderer heimelig zum Verweilen und Rasten gestaltet. Die Gitterkörbe, die gleichzeitig die Sitzgelegenheiten darstellen, werden mit den Sichtsteinen befüllt. Diese Steinkörbe stellen gleichzeitig zu ihrer funktionalen Verwendung als Sitzgelgenheit, auch die Beständigkeit  und den Zusammenhalt der Landjugend und ihrer Gemeinschaft dar.

 

Hast du gewusst dass, ...?

der Stein in der Führungsenergie als Beständig, Treu und Stur gilt.  Es finden über 400 Heilsteine in der alternativen Heilmedizin Verwendung.

 

 

TAG 2 - Nachmittag: Wissen vermitteln, weil uns unsere Umwelt am Herzen liegt

 

Der Besuch unseres Natur(schau)platzes soll nicht nur Erholung bieten, sondern auch Wissen zu den rund 600 in Niederösterreich lebenden Wildbienenarten vermitteln. Durch die Kenntnisnahme der 10 Naturregeln, wird ein möglichst ressourcenschonender Fußabdruck an diesem grünen Fleck gewährleistet.

Die 10 Naturregeln wurden von der Landjugend gemeinsam mit der Gemeinde entworfen. Beim Durchschlendern des Natur(schau)platzes stechen die beiden Informationstafeln auf den selbstangefertigten Halterungen heraus.

 

Hast du gewusst dass, ...?

 

Jährlich werden rund 630.000 Personen in der Freizeit und der Naturnutzung verletzt. Über 40 % passieren aufgrund falschem und nicht angegebrachtem Verhalten in der Natur bei der Freizeitgestaltung.

TAG 2 - Nachmittag: Die Freude war groß - Besuch von LR Teschl-Hofmeister

Samstagnachmittag war Besuchszeit: Ein paar Nützlinge fühlen sich bereits in unserem Natur(schau)platz recht wohl.

 

Die Aufregung war groß, als Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister ihren Besuch ankündigte. Unsere Landesrätin für Bildung, Familie und Soziales machte sich ein Bild über den Baufortschritt und stellte interessiert Fragen zum Projekt und seinem weiteren Werdegang, sowie zur Landjugend Plank am Kamp.

 

 

 

TAG 3 - Vormittag: BIENENFUTTER

 

Auf der angrenzenden unbewachsen Fläche am Natur(schau)platz wurde eine Bienenweide angelegt. Zu den Bewohnern der Bienenweide zählen folgende Pflanzen:

  • Sonnenblumen
  • Ringelblumen
  • Natterkopf
  • Salbei
  • Wundklee
  • Klatschmohn
  • Sandesparsette
  • Schwarzkümmel
  • Borretsch

Die rund 150 m² wurden mit schwerem Gerät kultiviert und anschließend wurden die Samen per Hand ausgesäht.

 

Hast du gewusst dass, ...?

 

das ein Bienenvolk eine Familie mit drei Wesen ist:

  • Königin als Mutter
  • ca. 8.000 bis 40.000 Arbeiterinnen als Töchter
  • ca. 500 bis 1.000 Drohnen als Söhne

& die rund 40.000 Arbeiterinnen ca. 200.000 Blüten pro Tag bestäuben.

TAG 3 - Nachmittag: FINALE GRANDE - WIR SIND STOLZ

Es ist vollbracht! Unser Natur(schau)platz gibt ab sofort Heimat für ein Vielzahl an Nützlingen, Wildtieren und den Dorfbewohnern von Freischling.

 

Ein Naturplatz zum Kraft und Energie tanken, der als wertvollstes Gut viel Gemeinschaft, Zusammenhalt und eine gemeinsam bewältigte Herausforderung mit sich heim gebracht hat. Insgesamt verwirklichten sich 15 Landjugendmitglieder am Natur(schau)platz. Bemerkenswerte 632 gemeinnützige Arbeitsstunden konnte die Landjugend Plank am Kamp bei den diesjährigen Projektmarathon verbuchen!

 

Es freut uns, dass Vertreter unserer Sponsoren (Leopold Weinliger - Lagerhaus Absdorf-Zierdorf und Baumeister Christian Lechner - Ing. Hermann Lechner Bau GmbH) und der Gemeinde (Bürgermeister Ing. Michael Strommer) anwesend waren. Zur Projektpräsentation am Sonnatg um 14:30 Uhr wohnten fast 45 begeisterte Dorfbewohner bei.

 

Wir bedanken uns für euer Interesse an unserem Projekt Natur(schau)platz 

Eure Landjugend Plank am Kamp

Sehet und staundet - unser Natur(schau)platz

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.