LJ Bogen

Blog

Abschließende Besichtigung der Türnitzer flotten Grotte

Als die Projektpräsentation über die Bühne gegangen war, waren wir sehr aufgeregt unser Werk in RealLife herzuzeigen! Unsere Betreuerin Julia Wagner begleitete uns gespannt zur Grotte, wo erste Wanderer und Besucher unsere neu errichteten Elemente bereits benutzten und die Aussicht genossen.

Wenn du rauf gehst wirst du g'sunder, denn der Ausblick ist ein Wunder!

Wennst jetzt oben sitzt auf an Sitzal, gehts dir am besten mit an klan Spitzal.

Es freut uns sehr, dass unsere Bauten geschätzt werden und bereits von Nutzen sind! Wir freuen uns auch in Zukunft darauf, dass viele Wanderer ein paar erholsame Minuten bei der Flotten Grotte genießen können.

Wir dürfen uns bei allen Mitgliedern und mitwirkenden Personen bedanken und sind stolz ein Teil des Landjugend Projektmarathons 2020 zu sein!

Projektpräsentation

Da uns von der Gemeinde vorgeschlagen wurde unser Projekt beim Dirndlgewandsonntag in Türnitz am Marktplatz vorzutragen, nutzten wir die Chance um die "Flotte Grotte" zu präsentieren. Nicht wie gewohnt mit einem kurzen Film über unsere Arbeiten und Mühen wie gewohnt, sondern mit ausgedruckten Fotos und vorgetragenen Reimen, stellten wir das Projekt vor. Durch die Rede der Leitung Annelinde und Johannes konnte unsere Gemeinde mehr über den Werdegang des Projekts erfahren.

Viele kannten die Anthofgrotte nicht, jetzt ist es ein Platz der Pflicht!

Vorher / Nachher

Hier ein kleiner Vergleich:

Der letzte Feinschliff...

Ein Glanda hier ein Glanda dort, Sicherheit vor Ort!

Heute ist es soweit...unser Projekt wird präsentiert!

Dafür fehlt aber dort und da noch der letzte Feinschliff und ein paar Verschönerungsarbeiten müssen auch getätigt werden. Zusätzlich muss alles an Werkzeug und Holz, welches wir nicht gebraucht haben, wieder hinunter transportiert werden.

GO GO GO für die letzten Stunden des Projektmarathons 2020!!!

Spätschicht - wir bleiben auf unseren Touren!

Die Sonne ist längst untergegangen, doch das hält uns nicht auf!

Ob sägen, streichen, Bäume umpflanzen, ohne Taschenlampen geht es nicht.

Gewappnet mit Taschenlampen machten wir keinen Halt bis wir ein Ende in Sicht sahen. Unser Hunger wurde dadurch sicherlich nicht kleiner, darum verköstigte uns die Gemeinde mit einem wohlverdientem Gulasch, welches wir in unserem Sprengelheim aßen. Heute ist echt viel voran gegangen!

Arbeiten auf Hochtouren

Brettln zahn und Stecken schlong, de Hauptsoch is wir dan uns blong.

Des Hoiz in da Grotte hod recht krocht, drum hauma neiche Glanda gmocht.

Und es gheand gmocht neiche Stiang, wei wir woin jo ned owifliang.

Da unser Arbeitsort etwas höher gelegen ist und wir laufend Holz bei unseren Aufgaben brauchen, halfen unsere Mädels tatkräftig mit! Auch die Bezirksleitung hat nicht auf uns vergessen und besuchte uns mit Eis bewaffnet im Laufe des Nachmittags - Dankeschön!

Nach dieser kleinen Pause durch unseren Besuch machten wir uns gleich wieder an die Arbeit - es gibt noch einiges zu tun! Das Geländer gehört feritg gemacht, die kleine Brücke fehlt uns noch, die Bänke gehören abgeschliffen und gestrichen, ein Potest muss errichtet werden und vieles mehr...

Samstag Vormittag - die ersten Fortschritte...

Aus alt wird neu, uns fehlt keine Scheu!

Ob Glanda, Stiang und Bruckn baun, die Landjugend kau sowieso nix vahaun.

Tischler, Maurer, Bauernbuam, mit da Landjugend bringt ma die Grotte noch fuan!

Heute am 12. September trafen wir uns zeitig in der Früh, um an unserem Projekt weiterzuarbeiten. Wir freuten uns über den Besuch von unserer Viertelsreferentin Julia und unseren Landesbeiräten Jaci und Johannes! Danach hieß es: Ran ans Werk! Schon nach wenigen Stunden lassen sich erste Fortschritte erkennen.

Die Taufe unseres Projekts!

Ehrlich gesagt mussten wir für die Taufe unseres Projekts nicht viel Zeit für die Namensfindung aufwenden...

Einmal von unserem Mitglied Hari gesagt und schon wussten wir, dieser Name wird uns nicht mehr aus dem Kopf gehen. Unser noch heranwachsendes und von Stunde zu Stunde mehr aufblühendes Projekt darf den Namen "Flotte Grotte" tragen. Denn wer würde nicht die Türnitzer flotte Grotte besuchen wollen?

Die ersten Handgriffe ...

Um so schnell wie möglich mit dem Bauen und Planen beginnen zu können, machten sich unsere Burschen nach einer kleinen Besprechung gleich ans Werk das Holz zu sägen. Während sich die Mädels fleißig mit den ersten Medienarbeiten und Homepagegestaltungen beschäftigten, ließen die Burschen die Maschinen heiß laufen!

Weiter so!!!

Projektübergabe

Heute ist es so weit - auch bei uns in Türnitz startet der Projektmarathon!

Wir kamen alle um 17 Uhr beim Gemeindeamt in Türnitz zusammen, um von unserem Bürgermeister und Vizebürgermeister unser Projekt vorgestellt zu bekommen. Danach machten wir uns neugierig auf den Weg um unsere "Baustelle" für die nächsten 42,195 Stunden zu besichtigen.

Unsere Aufgabe ist es die Anthofgrotte zu restaurieren. Neue Bänke, Stiegen, kleine Brücken und Geländer müssen errichtet werden. Wir freuen uns auf unser Projekt und sind sehr motiviert dieses zu meistern!

Der Countdown läuft ...

Das kommende Wochenende dürfen wir als Sprengel wieder am Projektmarathon der Landjugend teilnehmen! Wir alle sind schon sehr gespannt welches Projekt wir heuer in unserer Gemeinde verwirklichen dürfen.

Auf ein lustiges und produktives Wochenende!