LJ Bogen

Blog

Projektpräsentation – Vorhang auf für unser Projekt

Voller Stolz und mit einem Funken Humor dürfen wir euch nun unser fertiges Projekt in Form eines Videos präsentieren. Wir hoffen, dass unser Rastplatz viel Freude bringt.

We did it – der PROJEKTMARATHON 2020 ist geschafft

Um 13:00 Uhr fand sich seitens der Stadtgemeinde Pöchlarn Bürgermeister Franz Heisler, mit zahlreichen weiteren Gemeindevertreter und seitens der Gemeinde Zelking-Matzleinsdorf Bürgermeister Gerhard Bürg an unserem Projekt ein. Unser Landesbeirat und Projektbetreuer Baumi nahm unser Projekt, nach einertollen Präsentation durch unsere Sprengelleitung, ab. Wir blicken voller Stolz auf ein gigantisches Wochenende zurück. Es war uns eine große Freude mit so vielen motivierten Mitgliedern unsere Aufgaben zu bestreiten und über uns hinauszuwachsen. 

Über einen LIVE-Stream wurde die Präsentation aufgezeichnet und alle Interessierten konnten so, auch trotz der aktuellen SItutaion rund um Covid-19, unsere Präsentation verfolgen.

[mehr Fotos]

Auf der Zielgeraden – Sonntagvormittag

 

Um 8:00 starteten wir mit den letzten Arbeiten, damit wir pünktlich bis 13:00 Uhr zur Projektübergabe fertig werden. Rindenmulch wurde rund um die Sträucher verteilt. Die angefertigten Bänke und der Tisch wurden montiert.  Für die Projektabnahme durch die LJ NÖ und die Übergabe des Projektes an die Gemeinde Pöchlarn werden nun alle Vorbereitungen getroffen.

[mehr Fotos]

 

 

Ein Ende ist in Sicht – Samstagnacht

 

Nach einem gemeinsamen Abendessen machten wir uns für die letzte Nachtschicht bereit. Durch unsere vereinten Kräfte konnten wir die Radrast weitesgehend fertigstellen. Über die EPDM-Folie wurde ein Schutzfließ gelegt, im Randbereich wurde 30cm breiter Kiesstreifen aufgetragen und Wasserspeichermatten wurden am gesamten Dach verlegt. Die Matten wurden mit Ziegelsplitt beschüttet und mit Samen für das exzessive Gründach bestreut. 
In unserem Projektmarathon-Büro glühten die Laptoptasten heiß: Das Video für die Präsentation wurde geschnitten, Berichte für die Homepage verfasst und die ersten Seiten für unsere Projektmappe verfasst.

[mehr Fotos]

 

Wir geben Vollgas - Samstagnachmittag/-abend

 

Nach einer kleinen Mittagspause überraschte uns das Café Intakt mit einer süßen Nachspeise. Mit den Bäuchen voller Pizza und Eis gingen die Arbeiten am Nachmittag munter und gestärkt weiter.

Die neuen Beschilderungen am Radweg, die gestern aufgestellt wurden, wurden ausgemäht. Die Sträucher wurden fertig gepflanzt und ein Rankgerüst gebaut, damit die Pflanzen in voller Pracht weiterwachsen können. Um von der Radlrast direkt in die Nasch(h)ecke zu gelangen, wurde eine Steinstiege errichtet.

Der Tisch und die Bänke wurden fertig gestellt und sind für die morgige Montage bereit.

Direkt an der Radlrast wurde auch einiges geschafft. Die Holzschalung wurde fertig montiert und die Spenglerarbeiten erledigt. Die Abdichtungsfolie wurde zugeschnitten und festgemacht. Die Halterungen für die Dachrinne werden gerade festgeschraubt.

Damit wir trotz Covid-19 allen unser Projekt am Sonntag vorstellen können, fertigen wir ein Präsentationsvideo rund um unsere Arbeiten an. Die Videos sind im Kasten und werden nun zusammengeschnitten.

[mehr Fotos]

 

Der frühe Vogel fängt den Wurm – Samstagfrüh/-vormittag

 

Bereits um 7:00 Uhr begannen wir an unserem Projekt, nach nur wenigen Stunden Schlaf, weiterzuarbeiten. Um motiviert zu starten, gab es gleich ein leckeres  Frühstück und eine Lagebesprechung.

Da wir gestern Abend den Info-Flyer für die Bevölkerung noch fertigstellen konnten,  wurden die Flyer und Plakate gleich morgens in der Gemeinde gedruckt und im Anschluss in den Pöchlarner Kaffeehäusern, Gasthäusern  und Geschäfte, sowie in der umliegenden Nachbarschaft verteilt. Auch wenn wir aufgrund der aktuellen Situation keine Präsentation für die Bevölkerung am Sonntag abhalten können, möchten wir die Bewohner*innen über das neue Projekt informieren.

Damit es in unserer Nasch(h)ecke auch etwas Süßes gibt, wurden diverse Sträucher (Stachelbeere, Heidelbeere, Erdbeeren, Kiwi, Himbeeren, Dirndl und Säulenäpfel). angeschafft und die Vorbereitungen für das Einpflanzen werden nun getroffen.

Große Fortschritte sind am Rastplatz direkt zu erkennen. Die Kopfbänder wurden bereits angebracht und ebenso die Sichtschalung (Verkleidung). Unser Dach konnte bereits mit einer EPDM-Folie abgedichtet werden.

Heute Vormittag durften wir uns auch schon über den ein oder anderen Besuch freuen. Unsere Bezirksleiterin Nicole Bitter besuchte unsere Baustelle und das Team der Landjugend NÖ, mit unserer Viertelsreferentin Julia Wagner und zwei Landesbeiräten ,  erkundigte sich direkt vor Ort über unser Projekt und unseren Fortschritt.

[mehr Fotos]

 

Gleichenfeier - Freitagnacht


Wir nutzten die erste Nacht, um zahlreiche Aufgaben zu erledigen.
Für die Raststation wurden die Holzsteher errichtet und das Dach aufgesetzt. Die Stadtgemeinde Pöchlarn überraschte uns mit einer Gleichenfeier und mit einer musikalischen Einlage von Musikschuldirektor Bernhard Thain.
Gemeinsam wurden die Erfolge des ersten Abends gefeiert.

Besonders stolz sind wir, dass wir bereits unsere Zusatzaufgabe gemeistert haben. Wir konnten die Steher inklusive Beschilderungen vom Radweg revitalisieren. Die alten Steher wurden entfernt, neue Löcher mit dem Erdbohrer gebohrt und die neuen Steher wurden einbetoniert. Die neuen Schilder strahlen nun auf den neuen Steher den Radfahrern entgegen.

Die Flyer und Plakate wurden gestaltet, um die Bevölkerung trotz der aktuellen Situation und den Corona-Maßnahmen zu informieren.

[mehr Fotos]

 

Besuch vom Landesleiter

 

Norbert, unser Landesleiter, stattet unserer Truppe, gemeinsam mit unserer ehemaligen Landesbeirätin Marie Stattler, einen Besuch ab. Er erkundigte sich über unser Projekt und wünscht uns GUTES GELINGEN.

Außerdem hatte die Landjugend Niederösterreich das Vergnügen, die Stadtgemeinderätin Steffi Hochstöger kennenzulernen, welche uns mit einem leckeren selbst gekochten *GULASCH* versorgte.

Mit gefüllten Mägen und einer Extraportion Motivation durch den Besuch legen wir mit der ersten Nachtschicht los. 

Buenas Noches, auf in die Nacht(arbeit)!

[mehr Fotos]

 

Gruppeneinteilung und erste Schwierigkeiten - Freitagnachmittag

 

Nach einer kurzen Lagebesprechung teilten wir uns in 4 Teams auf, um möglichst effizient zu arbeiten und nicht schon zu Beginn unter enormen Zeitdruck zu geraten. Team 1 kümmert sich um die laufende Dokumentation und Präsentation unserer Fortschritte, Team 2 um die Errichtung der Sitzgelegenheiten, Team 3 um die Vorbereitungen für den Rastplatz und aufgrund zahlreicher motivierter Mitglieder konnte Team 4 bereits mit der Zusatzaufgabe (der Beschilderung) beginnen. 
Zu Beginn standen wir bereits vor einer großen Schwierigkeit, da das Dach für den Rastplatz über eine Tonne wiegt. Der Transport und das Ablegen des Daches konnten durch Teamwork und Organisation eines LKWs (Danke an die Firma Hell Transporte) letztendlich doch bewältigt werden.

[mehr Fotos]

 

Der Startschuss ist gefallen – 42,195 Stunden für unser Projekt

 

Um 17:00 Uhr trafen wir uns zur Projektübergabe am Welserturm in Pöchlarn. Unser Projekt wurde uns von der Landjugend NÖ, vertreten durch Landesbeirat Johannes Baumgartner, und der Stadtgemeinde Pöchlarn mit Bürgermeister Franz Heisler und zahlreichen weiteren Vertreter (GR Walter Prankl, STR Gerald Albrecht, GR Christian Wippel, GR David Dorner, STRin Stefanie Hochstöger, STR Hans Gruber) der Gemeinde, übergeben. 


Unsere Aufgabe:
Bis Sonntag 13:00 Uhr haben wir einen beschatteten Rastplatz mit Sitzgelegenheiten am Erlauftalradweg zu errichten. Eine Nasch(h)ecke soll nebenan gepflantzt werden. Unser gesamtes Projekt soll nachhaltig und langlebig gestaltet werden. Ein passender Name für das Projekt soll gefunden werden und laufend soll über das Projekt auf der Homepage und auch auf diversen Socialmedia-Kanälen berichtet werden. Neben der Hauptaufgabe wurde uns ebenso eine Zusatzaufgabe gestellt. Hier gilt es die Beschilderung des vorbeilaufenden Weges zu revitalisieren.

Aufgrund der aktuellen Situation achten wir besonders darauf, dass wir Abstand halten und uns in eigenen kleine Arbeitsgruppen einteilen. Deshalb können wir heuer keine große Präsentation abhalten. Jedoch laden wir alle ein, unser Projekt virtuell zu verfolgen und ab Sonntagnachmittag besteht auch die Möglichkeit, sich selbst ein Bild davon zu machen.

[mehr Fotos]