LJ Bogen

Blog

Für die fleißigen Naschzwerge!

Am 11.September 2020 um 19 Uhr gingen wir wieder an den Start, dieses Mal Bauen wir etwas ganz Besonderes für die Kleinsten in unserer Gesellschaft – in den nächsten 42,195 Stunden, werden für die Waidhofner Kindergärten Hochbeete entstehen!

Aber erstmal von vorne: Wir versammelten uns am Hauptplatz, wo uns von Seiten der Landjugend Landesbeirätin Theresa Nagl, unseres Projektpartners, der Stadtgemeinde Waidhofen/ Thaya Stadträtin Anja Gastinger sowie die Leiterinnen der drei Kindergärten unser Projekt übergaben. Im Anschluss daran, haben wir uns ein Bild darüber gemacht, wo die jeweiligen Hochbeete unterkommen und davon ausgehend deren Maße beschlossen.

 

Voller Tatendrang begannen wir noch am Freitag mit dem Aufbau der Beete.

Wie unsere Aufgabe genau umgesetzt wird, könnt ihr wie immer auf all unseren sozialen Kanälen, also Facebook, Instagram und Projektmarathon-Blog, verfolgen.

Alle Kinder sind schon da!

Der zweite Tag beginnt bei uns um 07:30 - immerhin wollen wir heute große Fortschritte erzielen!

Mit ganz viel Motivation stürzen wir uns direkt im Anschluss an ein Social Distancing-Frühstück in die Arbeit!

Hoher Besuch!

Im Verlauf des Vormittags durften wir uns gleich zweimal über BesucherInnen freuen, die sich persönlich von unserem Projektfortschritt überzeugen wollten. Zuerst durften wir Bundesrat Eduard Köck und Stadträtin Marlene Böhm-Lauter bei uns im Dorfzentrum Hollenbach begrüßen.

Kurz darauf die nächsten BesucherInnen: Landesbeiräte und Beirätinnen Katrin Huber, Lorenz Reisinger, Theresa Nagl und Dominik Kammerer sowie Viertelsreferentin Johanna Mostböck

Kreativwerkstatt

Der Samstag Vormittag wurde sebstverstädlich auch kreativ genutzt, denn laut Aufgabenstellung sollen die Hochbeete Besonderheiten aufweisen.

Wir haben uns dazu entschieden, sie niedriger zu gestalten um den Kindern freie Sicht auf ihre Pflänzchen zu verschaffen. Außerdem haben wir Stiegen gebaut damit selbst die Jüngsten einen Blick ins Beet werfen können und ein Sichfenster zur Wurmbeobachtung in jeweils eine Seitenwand pro Hochbeet integriert. 

Nachdem all das geschafft war, haben wir uns mit einem ausgiebigen Mittagessen im Landgasthof Streicher belohnt.

Premiere!

Nach der wohlverdienten Mittagspause, machten sich sofort wieder alle an die Arbeit. Die Unterseiten der Hochbeete wurden mit Hasengittern gegen Mäuse abgesichert und an den Seiten mit Noppenfolie ausgekleidet.

Dann war es soweit, das erste Hochbeet wurde in den Kindergarten in Hollenbach gebracht und vor Ort befüllt! Wir haben es uns auch nicht nehmen lassen, es ein wenig zu dekorieren, denn bepflanzt wird selbstverständlich erst gemeinsam mit den Kindern. So fanden eine Erdbeerpflanze und ein kleines Windrad hier ihren Platz.

Endspurt

Jetzt werden nurnoch die beiden anderen Hochbeete in die Waidhofner Kindergärten transportiert, wo sie aufgestellt und befüllt werden!

Im Anschluss dürfen wir uns auf die diesjährige Projektpräsentation freuen, wo wir zeigen, was wir in den vergangenen 42,195 Stunden gemeinsam entstehen lassen haben. 2020 ist alles anders und so bleibt auch der Projektmarathon von Covid-19 nicht unberührt: die Projektpäsentationen finden heuer in Abwesenheit der Bevölkerung statt.  

Projektpräsentation

Um 16:00 war es endlich soweit: Wir durften in kleiner Runde unser Projekt präsentieren, und somit zeigen, wie wir die Aufgabenstellung umgesetzt haben. 

Abgenommen wurde unser Projekt durch Landesbeirätin Theresa Nagl, außerdem haben sich die Kindergartenpädagoginnen und Stadträtin Eunike Grahofer zur Besichtigung im Kindergarten Hollenbach eingefunden. Weiters durften wir die Bezirksleitung mit Susanne Österreicher und Sascha Rössler, sowie den Sprengelleiter aus Pfaffenschlag, Christian Kössner mit Begleitung bei uns Begrüßen. 

Besonders gefreut haben wir uns über die durchwegs positive Resonanz aller anwesenden, sowie online und das Präsent, das uns als Dankeschön von den Kindergartenpädagoginnen überreicht wurde!