LJ Bogen

Blog

Projektmarathon 2020 der Landjugend Weiten

Hallo, Servus und Griaß eich!

Der Startschuss ist gefallen! 

 

Heute um 18:30 übergab uns Lorenz Reisinger, als Vertreter der Landjugend, und die Markgemeinde Weiten, vertreten durch Bgm. Franz Höfinger, Vize-Bgm. Ramona Fletzberger und weitere Gemeinderäte die diesjährige Aufgabenstellung.

Ein großes Dankeschön an die Gemeinde Weiten für die spannende und fordernde Aufgabenstellung, sowie die netten Worte seitens der Gemeinde, die uns Ansporn und Freude bereiten. Wir sind top motiviert und hoffen, dass wir den Radfahrern und Spazierern eine stabile Brücke errichten, die sie auch gerne queren. 

Von der Gemeinde wurden schon die Weichen in Form einer Eisentraverse und Steinmauern gelegt. Auf dieser soll dann die Holzbrücke erbaut werden. Diese Voraussetzungen erleichtern uns den Start erheblich, damit wir von Anfang an voll durchstarten können. 

Ihr könnt schon auf das fertige Ergebnis gespannt sein.

over & out

Euer Projektmarathonteam!

 


Tag 1 (28.08.2020)


Hallo, Servus und Griaß eich!

Wir können euch bereits ein erstes Update liefern! 

 

Nachdem der Plan ausgiebig studiert wurde, wurden auf die Stahlträger 10x10ner Staffeln angebracht, um später den Fußbodenbelag darauf zu befestigen. Nebenbei wird laufend Holz zugeschnitten, gebohrt und gehämmert. Um der ansteigende Feuchte entgegenzuwirken, wurde Flämmpappe oben auf die Stahlträger montiert. 

 

 

Die Kreativabteilung sammelt zeitgleich Ideen und brainstormt, wie wir das Geländer kreativ gestalten können. Natürlich wollen wir dort unseren persönlichen Touch einbringen und dafür sorgen, dass die Brücke auch optisch ein Hingucker wird. Die erste Grafik ist entworfen, und morgen werden wir dann damit in die Umsetzung gehen.

Während die Brücke langsam, aber sicher Gestalt annimmt und auch der kreative Prozess vorangeht, wird ein paar Meter weiter fleißig getippt und sich um die Pressearbeit gekümmert. Natürlich kommen auch Fotos nicht zu kurz, um den Fortschritt festzuhalten.

Damit uns im Laufe der Nacht die Kraft nicht ausgeht, haben wir uns mit Gegrilltem zwischendurch gestärkt.

Um am Laufenden zu bleiben, folgt uns gerne auf Insta und Facebook.

over & out

euer Projektmarathonteam!


Tag 2 (29.08.2020)


Hallo, Servus und Griaß eich!

Unser heutiges Motto: „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

Wir melden uns nach einer kurzen Nacht und einem leckeren Frühstück zurück und starten voller Energie in den zweiten Tag des Wochenendes. 

 

Gestern konnten wir noch einige Punkte erledigen, die wir folgend auflisten möchten:

  • Querträger wurden fachmännisch von unseren Landjugend-Profis montiert. 
  • Fotos für Instagram, Facebook und den Blog geschossen und formatiert.
  • Texte für Blog geschrieben

 

Was wollen wir heute alles schaffen:

  • Zeitungsartikel verfassen
  • Kreative Phase fortsetzen -> Verzierung für das Geländer usw.
  • Geländer befestigen
  • Schild: "So isst Österreich!"
  • Blogeinträge und Fotoalben, sowie einige Postings bei Facebook und Instagram.
  • UND alles was noch so anfällt!

 

Somit hören wir auf zu schreiben, damit wir mit unserem Projekt vorankommen und etwas Schönes, vor allem Nützliches für die Gemeinschaft schaffen können.

over & out

euer Projektmarathonteam!


 

Hallo, Servus und Griaß eich!

Der Regen kann uns nichts an, deshalb können wir euch schon von unserem Fortschritt berichten. Als neues Schutzdach über der Brücke haben wir einen Sonnenschirm zum Regenschirm umfunktioniert.  Unsere Burschen treiben schon Holz für die Verzierung des Geländers und einem Schild auf. Währenddessen schneidet eine andere Partie fleißig Holz zu.

 

In der Kreativabteilung werden schon Schablonen für die Verzierung ausgeschnitten und über finale Details entschieden, sobald das Holz da ist können die Fahrräder (Verzierung) ausgeschnitten und die Kanten geschliffen werden. Außerdem wird es langsam Zeit, einen passenden Namen für das Projekt zu finden.

 

 

Unsere Schriftsteller sind fleißig am Blogpost schreiben, Fotos schießen und Artikel schreiben. Das Ergebnis könnt ihr dann auf unseren Instagram und Facebook Seiten bewundern. Schaut dort vorbei und bleibt am Laufenden.

 


Hallo, Servus und Griaß eich!

Es hat sich einiges getan bei uns, das Holz für unsere Fahrräder ist da und wir sind schon fleißig am Ausschneiden und Kanten schleifen. Auch Farben wurden besorgt, damit die Räder ein richtiger Hingucker werden. Jede/r Helfer/in wird sich mit einer Gravur auf einem Rad verewigen.

 

Das Team Brückenbau montiert bereits das Geländer und bereit den Handlauf vor.  Bei so fleißigen Mitgliedern wie unseren kann das Ergebnis nur grandios werden! Außerdem konnten wir bereits die Zusatzaufgabe, das Schild „Das isst Österreich“, fertigstellen und an einem Maisacker gegenüber der Brücke platzieren. So ist es für die Spaziergeher/innen und Radfahrer/innen nicht zu übersehen und macht auf den Wert von regionalen Lebensmittel aufmerksam.

 

 

Mittlerweile haben wir auch unsere wohlverdiente Mittagspause hinter uns. Unsere Vize-BGM Ramona Fletzberger und der gf. GR Johann Schmid haben uns mit einem wahrlichen Festmahl beglückt, uns wurde Surbraten mit Krautsalat kredenzt und als Nachspeise wurde uns Kuchen und Schaumrollen serviert. Ein großes Dankeschön an die beiden für das gute Essen! Wir können uns glücklich schätzen das ihr uns bei unserem Wochenende so unterstützt. 


Hallo, Servus und Griaß eich!

Das ist das Endresume vom heutigen Tag:

  • Die Räder/Verzierung für das Geländer wurden ausgeschnitten, geschliffen und bemalt
  • Ein Lj-Weiten Schriftzug wurde gestaltet und teilweise schon auf dem Geländer der Brücke befestigt. 
  • Die Zusatzsaufgabe, ein Schild mit dem Spruch „So isst Österreich!“ wurde angefertigt und am naheliegenden Maisfeld eingeschlagen. 
  • Wir haben einige Postings und Storys auf Instagram und Facebook veröffentlicht. 
  • Unser Projektmarathon-Blog wurde, mit diesem Beitrag eingeschlossen, mit vier neuen Posts erweitert. Auch einige Fotoalben sind hinzugekommen. 
  • Das Geländer wurde fertig gestellt. 
    • Holz zugerichtet
    • Sprossen gerichtet und montiert
    • Geländerstützen montiert
    • Handlauf montiert
  • Materialien wurden nachgeschliffen 
  • Zwischendurch wurden immer wieder Aufräumarbeiten verrichtet. 

 

Für Morgen haben wir als freiwilligen Zusatz noch den Bau eines Fahrradständers, einer Sitzbank und das Anlegen eines fließendes Fußbad geplant. 

Für heute war das der letzte Blogeintrag, aber bleibt gespannt, morgen geht es weiter.

over & out 

euer Projektmarathonteam 


Tag 3 (30.08.2020)


Hallo, Servus und Griaß eich!

Wir sind nach einer kurzen und verregneten Nacht wieder am Tatort zurück. Gestern konnten wir bis auf die Anbringung der Verzierung die Brücke mit dem Namen Weit(en)radln fertigstellen. Weiters haben wir mit altem Asphaltbruch den Zugang zur Brücke ausgeglichen. Heute starten wir mit unseren freiwilligen Extras, also einer Sitzbank, einem Radständer, einem Mülleimer und dem Anlegen eines Weges in den Bach zum Fußbaden. 

Nach dem Erstellen des Tagesplans starteten unsere Burschen mit dem Bau der Extras, die Räder bekamen einen finalen Anstrich. Nach dem Druck der Info-Flyer wurden diese in der Ortschaft von unseren Mädels verteilt. Die Kreativabteilung hat Holzschilder für den Weg zum Bach hergestellt und den Fahrradständer beschriftet. 

 

Der Weg zum Bach wurde noch mit Hackschnitzel verschönert. 

 

Als nächstes beschäftigte sich die Kreativabteilung mit dem Blog, Social Media Arbeiten und Zeitungsartikeln. Die Technikgruppe vollendete die Extras mit Bravour und begann unseren Tat.Ort zu reinigen. 

over & out 

euer Projektmarathonteam


Hallo, Servus und Griaß eich!

Die letzten Arbeiten sind vollbracht, der Tat.Ort ist gereinigt, die letzten Schrauben wurden verschraubt und das letzte gemeinsame Mittagessen des Projektmarathonwochenendes wurde verputzt. Die Brücke und ihre Extras sind endlich fertig und können sich durchaus sehen lassen. Natürlich wurde alles sorgfältig dokumentiert und fotografiert, wer sich vom Endergebnis überzeugen lassen möchte, kann dies auf unseren Sozialen Netzwerken tun, auf welchen wir euch immer mit den neusten News und Fotos auf dem Laufenden halten. Selbstverständlich kann unsere Weit(en)radln-Brücke auch in Echt besichtigt und benützt werden. 

Da wir aufgrund der derzeitigen Situation keine Projektpräsentation halten können drehten wir ein kreatives Video. Nach einer unfreiwilligen Pause, wegen eines starken Regenfalls konnten wir das Video bei traumhaften Wetter abdrehen und bearbeiten.  

Zum Video -> (https://www.facebook.com/ljweiten/videos/240036367232463)

Das Wochenende war eine Herausforderung, aber mit Teamwork und einem starken Willen kann man alles schaffen! 

Und noch ein letztes Mal für dieses Jahr 

over & out 

euer Projektmarathonteam 

 

 


Bericht der beiden "Gastarbeiterinnen" Angela und Marianne:

Um in direkten Kontakt zu unseren Mitgliedern und Ortsgruppen in ganz Österreich zu kommen, schufen wir das Gewinnspiel „BUVOR packt an die Tat.Ort Jugend Edition“. Die Landjugend Weiten nahm daran teil und gewann zwei motivierte Helferinnen vom Bundesvorstand für dieses Wochenende. Angela und ich machten uns also am Freitag auf den Weg, um der LJ Weiten unter die Arme zu greifen.
Wir wurden sofort freundlich empfangen und fühlten uns direkt in die Gruppe aufgenommen. Als wir schließlich erfuhren, dass die Gruppe eine Brücke bauen muss, ließ die Motivation natürlich nicht nach, obwohl wir beide handwerklich, naja mäßig begabt sind. Aber dafür mangelt es der LJ Weiten an talentierten Handwerkerinnen und Handwerkern nicht.

Gleich am Freitag nach der Projektübergabe, ging es an die Arbeit und durch gute Zusammenarbeit im Team, sah man schon wenige Stunden später die ersten Fortschritte. Durch ihre geschickte Arbeitsaufteilung in Kreativabteilung, Presse und Brückenbau konnte jede und jeder genau dort mitwirken, wo er oder sie wollte. Etwas dazulernen konnten wir von ihnen allemal, denn schlussendlich haben auch Angela und ich einige wenige Handgriffe mit der Bohrmaschine an der Brücke erledigen dürfen. Trotz sehr kurzer Nächte blieb die Gruppe top motiviert und der Spaß kam ganz sicher nicht zu kurz und das ist auch gut so!
Im Endeffekt kann sich die Brücke wirklich sehen lassen und die LJ Weiten kann mehr als stolz sein, was sie in 42h auf die Beine gestellt hat. 

Was uns aber in unserer Zeit bei der LJ Weiten besonders aufgefallen ist, ist der gute Zusammenhalt und die Interaktion im Team. Genau an einem Wochenende wie diesem, kann jedes Mitglied sein Talent zeigen und einen Beitrag leisten, aber auch neue Handgriffe und Aufgaben übernehmen und ausprobieren. 
Mit solchen Projekten, ist das Team maßgeblich dafür mitverantwortlich, dass der ländliche Raum sich immer weiterentwickelt und nachhaltig lebenswert ist und bleibt. Genau deshalb hat die Projektarbeit der Landjugend in ganz Österreich einen so hohen Stellenwert.

Liebe LJ Weiten, großes Dankeschön, dass ihr uns so nett aufgenommen habt, und falls ihr mal Urlaub im Burgenland oder der Steiermark plant- call me maybe