LJ Bogen

Blog

Alles hat einen Anfang!

Mit voller Motivation starten wir unseren ersten Projektmarathon im Namen der Landjugend Kammersdorf!

Am Freitag, den 11.9. haben wir dann unser Projekt übergeben bekommen: "Panoramaplatz am Wasserturm"

Der Wasserturm wurde 1958 erbaut und ist ein ehemaliger Wasserreservoir-Turm, für die Kammersdorfer zählt er als Wahrzeichen, weshalb wir sehr froh darüber waren eine Aufgabe zu erhalten die einem großen Teil der Anrainer eine Freude bereitet. 

Unseren ganzen Arbeitsverlauf kann man auch auf unserem Instagram mitverfolgen!

 

 

 

 

Freitag, 11.9. - Wir sitzen in den Startlöchern!

Nachdem wir unsere Aufgabe bekommen haben geht es natürlich erstmal an die Planung...Wie beginnen wir? Was brauchen wir? & Wer macht was? 

Nach erfolgreicher Aufteilung und Besprechung fangen wir auch schon damit an alle benötigten Pflanzen zu kaufen. 

Während die einen die Kräuter, Blumen und Beeren besorgt haben, haben sich die anderen daweil zur Aufgabe gesetzt den herumliegenden Grünbereich von Unkraut und bereits kaputten Pflanzen zu befreien. 

Eine unserer Aufgabenpunkte hat beinhaltet die morschen Zaunplatten auszutauschen, jedoch haben wir uns wegen dazu entscheiden den Zaun komplett zu erneueren weshalb wir am Freitag auch noch das komplette alte Geländer entfernt haben.

 

Samstag, 12.9. - Zeit für Fortschritte!

Mit neuer Energie starten wir am Samstag in der Früh damit die alte Sitzgelegenheit auseinander zu bauen und direkt auch schon Materialien für die neue zu zerschneiden. Zusätzlich dazu wird auch schon fleißig an den Teilen des neuen Geländers gearbeitet. 

Aufgrund von fehlendem Strom am Arbeitsplatz mussten wir ein wenig umdenken und haben mit dem Traktor die Holzbretter und Werkzeuge vom Berg hinauf und hinunter befördert.

Für unseren Naschgarten und unser Kräuterrätselbeet wird sich auch an die Arbeit gemacht den Boden richtig zu präparieren.

Da alles sehr verwachsen war, wir allerdings sehr stolz auf die Aussicht auf unserem Panoramaplatzl sind, mussten einige Bäume leider fallen. Doch bei der Aussicht ist es das auf jeden Fall wert!

Samstag, 12.9. - Zusammenarbeit ist gefragt

Am Vormittag haben wir alle nötigen Vorbereitungen getroffen und somit haben wir am Nachmittag begonnen aus allen Teilen etwas zusammen zu bauen. Dafür müssen wir noch ein paar Dinge besorgen, weshalb ein Teil der Gruppe einkaufen fährt.

Es war auch noch nötig Steine und Erde zu besorgen einerseits für die Löcher im Boden und andererseits zum einsetzen der Pflanzen

Während die Pflanzen eingesetzt werden, haben wir noch die Feuerstelle von Unkraut befreit und die Steine neu angeordnet.

Der Tisch ist zwar relativ schnell zusammengebaut, doch so ein Geländer hingegen dauert eine Weile. Wir starten mit den Pfosten, befestigten dann die Querstreben und zu guter Letzt kommen dann noch die einzelnen senkrechten Balken hinzu.

 

 

 

 

Sonntag, 13.9. - Der letzte Feinschliff!

Am Sonntag war es jetzt noch nötig die letzten Genauigkeiten zu machen. Wir starten mit dem designen, drucken, folieren und zerschneiden der Schilder für das Kräuterrätselbeet und bringen diese gleich auch noch an.

Die Böschung wird mit Rindenmulch versehen und die letzten Schrauben am Geländer angebracht. 

Zu guter letzt haben wir noch unsere Fphlkiste zusammengebaut, in welcher sich Bockerl, Rinde und Kieselsteine befinden. 

Damit alles für die Projektpräsentation gut aussieht haben wir dann auch schon mit der Schlussreinigung begonnen. 

Sonntag, 13.9. - Projektpräsentation

Nach harter Arbeit, einem langen Wochenende und viel Teamwork war es dann soweit...

...Zeit für die Präsentation