LJ Bogen

Blog

-------Projektmarathon der Landjugend Leitzerdorf-------

Startschuss

Am Freitag 28. August 2020 trafen sich 15 ahnungslose Mitglieder der Landjugend Leitzersdorf für den ersten Projektmarathon des Sprengels.
Im Gepäck: Handschuhe und ein Sammelsurium an Werkzeugen

Bürgermeisterin Sabine Hopf und Maria Damm von der Landjugend Niederösterreich erklärten den Projektauftrag.
-Damit für Sie die Spannung ebenso groß ist wie für uns vor, müssen Sie für die Enthüllung der Projektbeschreibung zum nächsten Blogeintrag weiterscrollen.-

Gleich anschließend entstanden erste Ideen und die Projekte wurden kleineren Gruppen zugeteilt.
Nach der Sichtung der Materialien beim Bauhof Leitzersdorf und einer ersten Besichtigung des Tat.orts
mit der Bürgermeisterin, wurden die Einzelprojekte gleich in Angriff genommen.

Mit unseren nächsten Blogeinträgen führen wir Sie mit durch unseren Prozess.

Viel Freude beim Durchsehen,
wünscht die Landjugend Leitzersdorf

 

 

 

 

Unser Projekt - Der Bienenerlebnispfad

Wie im letzten Beitrag angekündigt wollen wir Ihnen jetzt unseren Auftrag vorstellen.

Den Bienenerlebnispfad bei der Bienenstraße

Unterstützung erhalten wir dabei vom Imker Stefan Panholzer der uns außerdem einen Schau-Bienenstock zur Verfügung stellt.

Unser Projektmarathon beinhaltet folgende Teilprojekte:

  • Ein großes Bienenhotel für den Pfad
  • einen Rastplatz mit Palettenbänken und Schaubienenstock
  • eine Wildblumenwiese
  • Gestaltung von Wissensstationen für Kinder

Weitere Vorhaben:
Fotowand mit Gesichtsauslassung, Tastpfad, Schaukel, Bienenwaben-Mistkübel

So, jetzt wo Sie unseren Plan kennen, sind Sie sicher gespannt wie wir das alles in der vorgegebenen Zeit von rund 42h umsetzen, oder?
Dann geht´s gleich weiter zum nächsten Eintrag wo Sie nach und nach unsere Teams kennenlernen können.

 

 

 

Meine Damen und Herren, dürfen wir vorstellen.....

#TeamLeitzersdorf hat sich in verschiedene Untergruppen aufgeteilt um diesen Marathon zu bewältigen.
Auf den folgenden Blogeinträgen finden sie immer unter dem # eines Teams aktualisierte Erklärungen zu Teammerkmalen und Projektfortschritt.

Unsere Häuslbauer
Gastfreundlichkeit  steht bei diesem Team an oberster Stelle. Mit gut gekühlten Getränken, ausreichend Licht und Strom (ein Luxus bei unserem Projekt) geht die Arbeit gleich viel lustiger und leichter von der Hand, auch zu später Stunde.
(mehr dazu finden Sie im Blogeintrag #TeamBienenhotel)

In der Ruhe liegt die Kraft?
Mit guter Musik, diese dann gerne auch in Dauerschleife, wird beim Rastplatz geschaufelt, geschraubt und gesägt. Auch für die Bienen wird eine Ruheoase angelegt.
(neugierig was dort passiert? #TeamChillen)

Wir haben Durchblick
Wer hier arbeitet braucht gute Arbeitskleidung, denn es wird knallbunt.
(wie aus einer Skizze ein außergewöhnliches Fotomotiv wird,
finden Sie bei #TeamLack)

Auf der heißen Spur
Nach guter Recherche, gut überlegter Materialbesorgung und reichlich Skizzen geht’s bei dieser Gruppe heiß her.
(Ratefüchse schauen zu #TeamWissen)

Immer nah dran am Tat.ort
Mit Kamera und Laptop bewaffnet versucht #TeamMedia den Prozess erlebbar zu machen
und tiefere Einblicke in die Arbeit und Organisation der Landjugend Leitzersdorf zu ermöglichen.

 

 

 

#TeamBienenhotel

Mit der praktischen Nähe zum Materiallager beim Bauhof,
den Vorzügen von elektrischem Licht und entsprechenden Werkzeugen
war für TeamBienenhotel gleich nach dem Startschuss unseres Projektes klar:
Hier richten wir uns ein.

So war schon am Freitag Nachmittag das Surren der Säge und das Brummen der Bohrmaschine aus dem Stadl zu hören.

In einer Nachtaktion wurde dann das Grundgerüst des Bienenhotels fertiggestellt.

Gleich am nächsten Vormittag gings munter (?) weiter bei der Verkleidung des Hotels.

Am Samstagnachmittag, rechtzeitig zum Besuch der Bürgermeisterin und des Abgesandten der Landesregierung konnte das Bienenhotel als  ganz besonderer Nistplatz am Rastplatz aufgestellt werden.

Samstagabend wurde das Haus mit verschiedenem Nistmaterial gefüllt und strohbedeckte Dach fertig gestellt.

Die Samstagnacht nutzte das Team zum Fräsen und Bemalen des Hotelschildes.

Sonntagvormittag und -Nachmittag

Zur Gastfreundlichkeit gehört natürlich auch, dass das Aufräumen für alle Besucher besonders einfach ist. Deshalb übernahm selbstverständlich unser TeamBienenhotel das Zusammenbauen eines wabenförmigen Mistkübels. Der farbenfrohe Anstrich sorgt dafür, dass keine Besucher diesen übersehen können.

 

 

 

 

#TeamLack

#TeamLack

Hier entsteht ein wahres Kunstwerk,
an dem Besucher des neuen Bienenerlebnispfades sicherlich nicht vorbeikommen
ohne einen kurzen Schnappschuss zu wagen.

Nach der filigranen Skizze unserer eigenen LJ-Leitzersdorf-Künstlerin,
konnte das Motiv auf die extragroße Holzplatte übertragen werden.

Beim Bemalen mit Buntlack kam dann erst die ganze Pracht des Insekten-Kunstwerkes zur Geltung.

 

#TeamWissen

#Team Wissen

Drei gingen um Wissen einzuholen.
Drei machten sich ans Werk.

Die Erste überlegte sich knifflige Fragen und suchte nach schlauen Antworten.
Sie packte diese in eine Broschüre die wird für die Kinder fein.
Dort kommen ein Rätsel, und viele Infos für große und kleine hinein.

Die Zweite sägte die Waben zurecht und montierte Scharniere geschickt.
Wer die Antwort nicht weiß, braucht nicht zu verzagen. Schnell wird unters Türchen gespickt.

Die Dritte malte die Skizzen geschwind,
nahm ihren Brennstab und dann,
waren auf Holz Text und Bilder gebrannt, die man bestaunen kann.

 

 

 

#TeamChillen

Freitag

​​Bei der ersten Besichtigung des Pfades war sich das TeamChillen nicht ganz sicher
wie der Erdhaufen, der da so mittig aufgeschüttet war zu einem einladenden Rastplatz werden soll.

Trotz der Skepsis wurden freitagnachmittags erste Schaufelladungen abgetragen.

Am Abend machte sich das Team dann an die Palettenbänke. Nach einer genauen Analyse mussten sie jedoch feststellen, dass das geplante Bankmodell nicht stabil genug sein wird. Aber flexibel wurde ein Neues kreiert und der Aufbau schnell fotographisch dokumentiert.

Am Samstagvormittag wurde dann gesägt, gebohrt, geschraubt und getestet bis Material und Akku aus waren. 

In der Zwischenzeit führte die Skepsis den Erdhügel betreffend dazu,
dass ein Bagger samt Fahrer organisiert wurde. (Danke Joe!)

So konnte sich das Team abwechselnd daran machen Erde weiter zu verteilen, um die Fläche zu ebnen
und Äste, Wurzeln, Kalksteine und Ziegel von der Fläche zu entfernen.

Auch die Anbaustelle der Wildblumenwiese wurde von unserem Helfer mit der Fräse vorbereitet (danke dafür!).
Beim Gießwasser holen erlebte das Team dann eine kalte Dusche.

Samstagnachmittag

Gegenüber vom Rastplatz wurde der Aufstellort für den Schaubienenstock vorbereitet.
Unser ortsansässiger Imker Stefan Panholzer nahm dazu selbst die Motorsäge in die Hand und half tatkräftig mit (Herzlichen Dank!).
Es mussten Sträucher geschnitten und in zwei - wortwörtlich gesteckt vollen- Ladungen abtransportiert werden.
Auf der Retourfahrt brachte das Team jeweils Baustämme mit, die am späteren Nachmittag eingegraben wurden.

Samstagabend
Nach der Zwischenpräsentation und dem Verzehr unseres eiskalten Geschenks, ging es weiter mit der Randsteinlegung und der Fertigstellung der zweiten Palettenbank.

Sonntagvormittag

Jetzt ging es ans Abschleifen der Bänke. Mit elektrischem Schleifgerät und vielen helfenden Händen war auch das bald erledigt und die Bänke konnten noch vor der Mittagspause am Rastplatz aufgestellt werden.
Ganz nach dem inoffiziellen Landjugendmotto: Viele Hände- schnelles Ende :)

Sonntagnachmittag

Zu guter Letzt konnten noch störende Sträucher am Weg und übriggebliebene Steine weggeräumt werden.
Auch beim Testen der Schaukel war TeamChillen mit vollem Einsatz dabei.

 

 

#Team Media

#TeamMedia

Ob virtuell oder zum Angreifen.
TeamMedia war für die Aufnahme und Sammlung der Bilder, die Gestaltung sämtlicher Medien zuständig.

Stockend aber stetig floss ein Eintrag nach dem anderen auf die Seite des Projektmarathons. Bei jeder Gelegenheit wurden Bilder und Text aktualisiert.

Zur selben Zeit entstand an anderer Stelle der Flyer für die Bewohner*innen der Gemeinde Leitzersdorf und ein Rätselfolder für die Besucher des Bienenpfades.
Besonders Kinder werden damit ihre Freude haben.

 

Kleiner Tipp:
Wer den Folder vor Ort verwenden möchte nimmt ein paar Buntstifte mit

 

 

 

 

Zwischenpräsentation

Am Samstagnachmittag kamen Bürgermeisterin Sabine Hopf und Landesratsabgeordneter Christian Gepp zur Zwischenpräsentation unseres Marathons. Gemeinsam wurde der Tat.ort besichtigt und der aktuelle Stand der Teilprojekte vorgestellt.

Gerade rechtzeitig zum Aufstellen des Bienenhotels.

Nach zahlreichen Gruppenfotos, selbstverständlich mit Corona-Sicherheitsabstand und geordnet nach Familie - wie praktisch, dass viele Geschwister Landjugendmitglieder sind, da fällt das Schlichten gleich viel leichter, durften wir eine erfrischende Überraschung genießen. (Danke Frau Bürgermeisterin!)

 

 

 

 

Unser Rohmaterial

Wer sich die ganze Zeit gefragt hat wie`s am Tat.ort Bienenstraße
vor Projektbeginn ausgesehen hat, der darf jetzt durch das Rohmaterial schauen

So erhalten Sie auch gleich einen besseren Überblick darüber, was in den 42, 195 h geschehen ist.

Denn darum geht es schließlich bei der abschließenden Präsentation im nächsten Eintrag.

 

 

 

-----------------------Abschlusspräsentation----------------------

Beinahe pünktlich um 15.00 konnte mit der abschließenden Präsentation vor
Bürgermeisterin, Landjugend Bezirksleitung und Presse begonnen werden.
Begonnen wurde damit am Eingang des Bienenpfades vom Tut-Gut-Weg ausgehend.
In den abschließenden Beiträgen unseres Blogs möchten wir auch Ihnen das Endergebnis präsentieren.
Spazieren Sie mit uns virtuell durch unseren Bienenerlebnispfad!
Wir hoffen es macht Lust diesen auch real zu entdecken!

Wissensstationen

Gleich beim Eingang laden Wissensstationen auf den Pfad ein.
Diese begleiten Sie entlang des gesamten Weges und beantworten spannende Fragen über Bienen. 

Wildblumenwiese

Weiter geht´s den Pfad entlang zur frisch gesähten Blumenwiese.

Was hier wächst gibt Wildbienen Lebensaum und lockt nebenbei noch andere Insekten an.
Ein guter Platz für Beobachtungen.

Fototafel

Mit einem kleinen Abstecher in den linken Seitenweg gelangen Sie zur Fototafel.
Eine geeigneter Ort für ein schnelles Erinnerungsfoto.

Unsere Bürgermeisterin und die Landjugendleiterin machens vor ;)

Schaubienenstock

Zurück auf dem Hauptweg steht links von Ihnen der Schaubienenstock, gespendet von Stefan Panholzer.
Im Frühling wird dort ein Bienenvolk einziehen, bis dahin beinhaltet er Beispielbilder.
Er darf aber auch jetzt schon geöffnet werden.

Rastplatz

Gegenüber des Schaubienenstocks können Spaziergänger*innen eine kleine Rast einlegen. 
Die Wabentonne lädt dazu ein, mitgebrachte Proviant-Verpackungen ordentlich zu entsorgen.
 

Tastpfad

Am Rastplatz dürfen mutige ihre Schuhe ausziehen auf dem Tastpfad den Boden spüren.

Bienenhotel

Vor dem Weitergehen kann jetzt noch das Bienenhotel bestaunt werden.
Das für eine Vielzahl an Wildbienen einen wertvollen Nistplatz bieten soll.

Schaukel

Möchten Sie den Wind auf der Haut spüren wie Bienen im Flug? Dann nehmen Sie Platz auf der Schaukel am Ende des Bienenerlebnispfades.

Selbstverständlich wurde die Standhaftigkeit  vom #TeamLeitzersdorf strengstens geprüft.

 

 

 

 

Zum Abschluss möchten wir uns hier bei allen Unterstützern bedanken und wünschen allen Besuchenden viel Freude beim Erleben des Bienenpfades!