LJ Bogen

Blog

Eine "Tour de Kamp" in 3 Etappen!

Schon gehört? Im Kamptal findet jedes Jahr die Tour de Kamp statt. Bei diesem Wettbewerb radeln die Jugendlichen der Landjugend Plank am Kamp 42,195 Stunden gemeinsam einer Aufgabenstellung hinterher. Diese Marathonstrecke ist in 3 Etappen an einem Wochenende geteilt, jede Etappe gilt es zu meistern, um durch die Ziellinie, dieser herausfordernden Tour, fahren zu können.

Das Organisationsteam der Tour de Kamp wünscht viel Freude am Begleiten der Radrennfahrer.

Kopf des Tages

Hast du gewusst, dass einer der erfolgreichsten österreichischen Radrennfahrer aus Niederösterreich stammt? Sein Name ist Roland Königshofer und er ist in Neunkirchen geboren und wuchs in St.Pltenm auf. Er ist 3-facher Rad-Weltmeister im Steher-Wettbewerb.

Startschuss in die erste Etappe

Projektübergabe

Am Freitag fiel der Startschuss des (Rad)Marathons am Gemeindeamt in Schönberg am Kamp. Bürgermeister Michael Strommer und Landesbeirat Paul Zimmermann lüfteten das Geheimnis um die Aufgabenstellungen, die es entlang der Marathonstrecke - auch Projektmarathon der Landjugend NÖ genannt-  zu bewältigen gibt.

 

Die ersten Tritte ins Pedal

Schnell war klar, diese Marathonstrecke wird all unser Know-How, handwerklichen Fähigkeiten und Ausdauer abverlangen. Gut trainiert mit Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft starteten wird in die ersten Meter der "Tour de Kamp".

Nach einer kurzen Lagebesprechung und einer Teameinteilung ging es an das Gestalten. Ein Team kaufte das notwendige Material und das 2. Team machte sich auf zur Baustelle. Es wurde fleißig die Gibel neu aufgemauert und die alten Wände neu verputzt. Das 3. Team - Kreativteam - nahm sich die Zusatzaufgabe zu Herzen und recherierte Informationen zu den notwendigen Wissenstationen Natur/Wild/Fluss. Gemeinsam wurde ein ansprechender Titel für das Ziel der Tour de Kamp definiert "Alte Mauern - neue Energie" eine Energietankstelle an der Radlerrast

 

End of day one

Unsere Spitzensportler der Landjugend PLank am Kamp radelten bis 00:00 Uhr für den gemeinnützigen Zweck. Es wurden alle Wände doppelt verputzt und für das Streichen am 2. Tag vorbereitet. Die Giebelwände wuchsen um eine Reihe auf, denn morgen kommt das neue Ziegeldach. Parallel dazu wurde das alte Feuerwehrhaus freigeschnitten und die Grünfläche rundum gemäht.

Hast du gewusst, dass ...?

erstmals der Vorgänger des heutigen Rades, das wir kennen, im Jahre 1817 von Karl von Drais vorgestellt wurde. Bereits im vorherigen Jahrhundert war eine nicht lenkbare Laufmaschine bekannt. Karl von Drais (heutiges Gebiet rund um Karlsruhe) versehte die nicht lenkbaren Laufmaschine mit einer Lenkvorrichtung, die dadurch zum Vorgänger des heutigen Fahrrads wurde.

Volle Fahrt in die Zwischenetappe

Wer ans Ziel will, muss früh raus!

Unsere Baustelle erwachte um 06:00 Uhr in der Früh zum Leben. Nach einer Tagesplanung des Marathonteams wurde sich auf folgende Meilensteine der 2. Etappe der Tour de Plank geeinigt:

  • Giebelmäuer verputzen
  • Verputzte Wände innen streichen
  • Dach decken
  • Linke Innenwand mit einer Douglasienholz Verschallung versehen
  • Montage des Trinkbrunnens
  • Wissenstationen zum Thema Natur/Wild/Fluss fertig ausarbeiten und für den Grafiker vorbereitet

... seht selbst wie fleißig unser Tour de Kamp Marathonteam jeden einzelenen geplanten Meilenstein meisterte!

Spotlight - wer haben Besuch erhalten!

In Mitten der 2. Etappe stattete uns der Landtagsabgeordnete Josef Edlinger einen Besuch ab, und erkundigte sich über den Baufortschritt des Projektmarathons der Landjugend Plank am Kamp. Edlinger zeigte sich sichlich begeistert von den Leistungen der Jugendlichen und erwähnte dabei, "dass es immer wieder beeindruckend sei, was die Jugendlichen vom ländlichen Raum bewerkstelligen können und dass sie dadurch wesentlich den Lebens- und Erholungsraum mitgestalten."

Wertschätzung durch das Viertelsteam der Landjugend Weinviertel

Kurz nach dem Besuch des Ehrengastes der niederösterreichischen Landtages, trudelte die Vertreter des Viertelsteams der Landjugend Weinviertel ein. Landesbeirätin Magdalena Polsterer und Viertelsreferent Lukas Bull zeigten sich voller Stolz, dass die Landjugend Plank am Kamp mit ihrer Bereitschaft am Projektmarathon teilzunehemen, Teil des Weinviertelrekords von 31 Gruppen, ist.

Als Anerkennung und Wertschätzung überreichte uns unser Viertelteam eine liebevoll zusammengestelltes Sackerl voller Nervennahrung, damit wir voller Energie durch die 2. Etappe der Tour de Kamp kommen.

Geschafft! 2. Etappe wurde absolviert

End of day 2

Bis um 22:00 Uhr wurden die geplanten To Do´s der zweiten Etappe abgeschlossen. Das neue Ziegeldach wurde gedeckt und die Außenmauern gestrichen. Ein Teil des Projektteams radelte die Holzverschallung auf die Innenwand der Radlerrast. Der Cheftrainer (Obamnn der LJ Plank Jan Tschokert) der Tour de Kamp beweiste sich in seiner Installateurkompetenz und montierte den Trinkbrunnen für die durstigen Radmarathonteilnehmer.

Start in die Zieletappe

Finalen Tritte in das Pedal

Pünktlich traf sich das Marathonteam um 06:30 Uhr auf der Ziellinie der "Tour de Plank". Die heutige Tagesetappe bestand darin, dass Ziel der "Tour de Plank" fertig zu Gestalten, sodass die Radmarathonteilnehmer durch eine schöne Zieleinfahrt fahren konnten. Dafür türmten sich folgende Tagesetappen auf:

  • Sitzgelegenheiten bauen
  • Verblendung des Trinkbrunnens
  • Fahrradnetztafel befestigen
  • Bepflanzung der Dufthecke
  • Grünfläche passend zum neuen Erscheinungsbild gestalten
  • Errichtung des Nützlingshotel
  • letzten Malerarbeiten
  • Planierung des Kiesbettes rundum

Mit vereinten Kräften des Marathonteams konnte die Zielgerade gestaltet und vollendet werden. Unfassbar was unser 8 köpfiges Marathonteam der "Tour de Plank" in 42,195 bewerkstelligen konnte.

Hast du gewusst, dass ... ?

das RADland Niederösterreich eine beschildertes Radwegenetz von 4.200 Kilometer besitzt und dass mehr Fahrräder wie Autos in Niederösterreich untwegs sind - stolze 1,2 Millionen Fahrräder!

Projektpräsentation

Unsere Tour de Plank ist 2020 ein ganz besonderer Radmarathon. COVID-19 begeleitet uns alle, und nur gemeinsam können wir diese Pandemie in den Griff bekommen. So hat uns ein COVID-Verantwortlicher der Landjugend Plank am Kamp das ganze Wochenende über, begleitet und uns auf die notwendigen COVID-19 Präventionsmaßnahmen hingewiesen.

So ist auch unsere Projektpräsentation heuer etwas anderes wie bisher ausgefallen. Unser Marathonteam präsentierte das Ergebnis des Wochenendes unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Bürgermeister Michael Strommer und Geschäftsführer des Raiffeisen-Lagerhauses Absorf-Ziersdorf, Hauptsponsoren der Tour de Plank, standen stellvertretend für die Bevölkerung. Beide Vertreter waren sichtlich begeistert von der Leistung der Jugendlichen.

Seid gespannt welche kreative Projektpräsentation wir uns für die Bevölkerung einfallen haben lassen!

Der radelnde Reporter

Planker Nachrichten