LJ Bogen

Blog

Es war einmal...

Es war einmal eine junge, motivierte Truppe in Sierndorf. Die hatten sich vorgenommen in 42,195 Stunden ein gemeinnütziges Projekt auf die Beine zu stellen. Welches Projekt fragst du dich?

Nun, das erfuhr auch die junge, motivierte Truppe erst am Freitag um 16:00 im Gemeindesitzungssaal im märchenhaften Örtchen Sierndorf. „Seht ihr lieben Leut: Diese Aufgaben gilt es zu erfüllen!“, sagte der König (andere nennen ihn auch den Bürgermeister). „Ihr kennt doch unsere wunderschöne Radroute, die viele unserer zauberhaften Dörfer verbindet? Gestaltet Schilder, um diesen Weg für alle bewegungsfreudigen BürgerInnen zu kennzeichnen, damit sich niemand im dunklen Wald verirren kann! Und ihr wisst doch wie wichtig Wissen ist? Baut den Reisenden lehrreiche Stationen, um ihnen Wald, Landwirtschaft und die Weinviertler Natur näher zu bringen. Außerdem braucht doch jeder einmal eine kurze Rast. Dazu soll ein Plätzchen beim Bahnhof dienen! Wenn ihre diese Aufgaben erfüllt, ist euch der Dank der Bevölkerung sicher!“

Also brach die junge, motivierte Truppe auf ihren ganz persönlichen Weg auf. Der Weg zum Herzen der Gemeinschaft. Voller Eifer begannen sie zu hämmern, sägen und zu schleifen. Die Köpfe rauchten und die Ideen sprießten. Da konnten sich die fleißigen Heinzelmännchen einiges abschauen! Erst als die Sonne schon lange nicht mehr zu sehen war, wurde die junge, motivierte Truppe müde…

Und wenn sie noch nicht schlafen gegangen sind, dann werkeln sie noch heute.

Im frühen Morgengrauen...

Es war einmal eine junge, motivierte Truppe. Bereits vor den ersten Sonnenstrahlen versammelte sich die Mannschaft am Ort des Geschehens. Jeder der eifrigen ArbeiterInnen nahm ein Werkzeug in die Hand und sie begannen die vorher besprochenen Worte in Taten umzusetzen. Schaufel um Schaufel, Stein um Stein, Besen um Besen. Die kühle Morgenluft bescherte der jungen Truppe einen angenehmen Start in den arbeitsreichen Tag.

Zuerst wurden wichtige Besorgungen beim nahegelegenen Baumarkt gemacht. Denn es sollte dem neuen Rastplatz an nichts fehlen. Ein anderer Teil der jungen, motivierten Truppe beschloss pflastern zu lernen. Ja, wie geht das eigentlich? Zu Beginn musste das bereits ausgehobene Stück Land mit Kies aufgefüllt werden. Dann wurden die ersten Pflastersteine kritisch gelegt. Dabei war auf die richtige Kieshöhe zu achten, damit danach nicht alles krumm und schief war. Gar nicht so einfach…

Als die Sonne am höchsten stand...

Als die Sonne den höchsten Stand erreicht hatte, wenn auch teilweise bedeckt von Wolken, beschloss der König des Örtchen Sierndorfs den tatkräftigen jungen Leuten eine Stärkung zu bringen. Durch die begehrten Leberkässemmeln vom örtlichen Kaufhaus Mahrer, kamen alle wieder zu Kräften und hatten neue Motivation erlangt. Das war auch nötig, denn es war Zeit für die Rüttelmaschine, die dem gepflasterten Plätzen die nötige Stabilität gab. Jetzt fehlte nur noch Sand, der mit einem Besen zwischen die Pflastersteinfugen gekehrt wurde. Da war eine Stärkung wirklich nötig…

Als die Dämmerung hereinbrach...

Als die Dämmerung hereinbrach, war die junge, motivierte Truppe schon einigermaßen zufrieden mit ihrem Projekt. Immerhin hatten sie an diesem Tag einiges vollbracht! Der Rastplatz für die RadfahrerInnen wurde fertig gepflastert, die alten Bänke nebenbei abgeschliffen und neu gestrichen. Auch die grünen Daumen der jungen, motivierten Truppe blieben nicht untätig. Behutsam setzten sie verschiedene Pflanzen rund um den aufblühenden Rastplatz und bauten danach frisches Gras an. Natürlich wollten sie sich auch noch verewigen. Also legten sie mit weißen und schwarzen Steinen das Logo der jungen, motivierten Truppe auf die frisch bepflanzte Erde.

Aber auch entlang der Radroute wurde brav gewerkt. Geeignete Stellen wurden ausgesucht um die gestalteten Wissenstafeln aufzustellen. Ein Spielplatz in Senning schien da besonders passend. Ab sofort sollten dort Kinder wie Erwachsenen zu verschiedenen Bäumen die richtigen Blätter erkennen können. Außerdem wurden zwei Obstbäume gesetzt um den RadfahrerInnen eine Stärkung zu bieten. Wieder wurde bis in die Nacht entworfen, gesägt und geschraubt bis ein Gewitter die müde, junge Truppe zum Aufhören zwang.

Als das Gewitter vorüber war...

Als das Gewitter am nächsten Morgen endlich vorüber war, musste die junge, motivierte Truppe die entstandenen Schäden erst einmal beseitigen. Zum Glück war den frisch gesetzten Pflänzchen nichts passiert, denn es hatte in der Nacht sogar gehagelt. Auch den Kleinsten in der Gemeinde wollten wir etwas Gutes tun, somit erfüllten wir unsere Zusatzaufgabe und setzten im Kindergarten Höbersdorf eine Naschhecke. Der Countdown bis zur Projekt-Präsentation lief bereits und die Truppe musste sich beeilen. Die letzten Schilder wurden eingeschlagen, die Wissensstationen aufgestellt und für die Präsentation alles hübsch vorbereitet.

Dann der Schreck: drei Burschen blieben am Feldweg mit dem Auto stecken! Das sorgte nochmal für ordentlich Aufregung kurz vor der Präsentation… (Auto und Passagiere wurden mittlerweile gerettet :)

Endlich geschafft!

Gegen 13:00 Uhr war es dann endlich soweit. Die junge, motivierte Truppe durfte ihr Projekt „Radroute Sierndorf – ein Erlebnis für Groß und Klein“ nach einem anstrengenden Wochenende präsentieren. Zu Gast waren der König (Bürgermeister Gottfried Muck) und Vizepräsident der LK NÖ Lorenz Mayr. Auch wenn aufgrund der derzeitigen Situation die Bevölkerung nicht dabei sein konnte, wurde diese über die Facebook-Seite der Gemeinde Sierndorf informiert.

Wir, die junge, motivierte Truppe Landjugend Sierndorf freuen uns über unser gelungenes Projekt und möchten dich hiermit einladen einmal selbst eine Radtour in Sierndorf zu unternehmen und danach auf dem neuen Plätzchen eine Rast zu machen! Da es uns außerdem ein persönliches Anliegen war die andere Zusatzaufgabe auch zu erfüllen, werden wir am 2. Oktober eine Enterdankkrone für das Erntedankfest in Oberhautzental binden. Wir freuen uns auf dich, sowie auf den Projektmarathon 2021, der uns bestimmt wieder genauso viel Freude machen wird wie dieses Jahr!