LJ Bogen

Blog

WILLKOMMEN IN BIBERB(E)ACH!

Tag 1 | Projektübergabe

Herzlich Willkommen in "Biberb(e)ach" - Es entsteht ein Fun Place!

Neben den bereits vorhanden Beachvolleyballplatz in Biberbach wird ein "Fun Place" seinen Platz finden. Mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten soll der Platz zum langen Verweilen einladen. Um das perfekte Strand-Feeling zu bekommen, schütten wir den Platz mit Sand auf und statten ihn mit 4 großen Stroh-Sonnenschirmen aus.
Auf gemütlichen Paletten-Bänken und Schutz vor der prallen Sonne steht einem entspannten Tag am Fun Place "Biberbe(a)ch" nichts mehr im Wege.

Die Übergabe unseres Projektes fand um 16:30 Uhr vor unserem Sprenglraum statt. Vizebürgermeister und Projektbeauftragter Maximilian Soxberger und Landesbeirat Stellvertreterin Anna Hörndler stellten uns das Projekt vor. Danke an die Vertreter der Gemeinde Biberbach, Ortsbauern Obmann Hermann Daissl und der Firma Sinzinger, dass sie ebenfalls bei der Übergabe dabei waren. Nicht zu vergessen, unsere 22 Mitglieder die motiviert an das Projekt rangingen und tatkräftig das tolle Projekt in den nächsten 42,195 Stunden umsetzen werden.

Bei der Gestaltung des Projektes wurde großer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Die verwendeten Materialien sind alle wiederverwendbar und/oder wiederverwendet. 

Wir freuen uns dieses tolle Projekt in Angriff zu nehmen und umzusetzen!

 

Tag 1 | Startschuss

Der Startschuss für unser Projekt ist gefallen!
Kurz nach der Übergabe stürzten wir uns mit voller Motivation auf unser Projekt. Mit ganzer Kraft packten unsere anwesenden Mitglieder von Anfang an mit an.

Nach dem Erstellen eines Projektplans ging es auch schon los mit den ersten Arbeiten.

Die ersten Arbeitsschritte waren:

  • Organisation der Maschinen
  • Organisation der Werkzeuge
  • Abstecken der „Biberb(e)ach“-Fläche
  • Ausbaggern der Fläche
  • Abschleifen und Zusammenschauben der Paletten für die Sitzmöglichkeiten
  • Zusammensetzen der Stroh-Sonnenschirme

Neben den Arbeiten direkt am Projekt, wurden die ersten Einkäufe für unsere Zusatzaufgaben getätigt. Blumen, Pflanzen und weitere Garten-Accessoires fanden ihren Weg in den Einkaufswagen.
Daraus soll später ein Hänge-Kräutergarten werden, der das Ambiente unseres „Biberbe(a)ch“ unterstreicht.

Nicht nur handwerklich waren wir heute tätig, auch das Büro organisierte sich und verfasste To-Do-Listen, Blogeinträge und Updates auf Social Media.

Gerne könnt ihr unser Projekt und unsere Fortschritte auf Instagram und Facebook verfolgen.

Tag 1 | 1. Nachtschicht

Ganz nach dem Motto “Besser spät als nie” setzten wir unsere erste Nachtschicht, nach einer Kraftpause mit Pizza und Kaffee, in Gang.
Wer glaubt die Arbeit würde uns ausgehen hat sich getäuscht. Mit einem zweiten Bagger als Unterstützung war es den Baggerfahrern doch noch möglich, die Biberb(e)ach-Fläche in der Nacht fertig auszubaggern, die Drainage zu legen und den Platz mit Schoder auszuschütten.

Falls sich jemand Fragt: Was passierte mit der ausgehobenen Hummusschicht?
Die wurde zu einer Rampe vor unseren Biberb(e)ach aufgeschüttet, um den Weg zum Platz zu ebnen.

Weiteres wurde an unseren Paletten-Bänken so fleißig gearbeitet, dass diese bereits einsatzbereit sind und nun eine gemütliche Sitzmöglichkeit bieten.
Die Landjugend Biberbach hat sich dazu entschlossen, den Fun-Place  „Biberb(e)ach“ funktionaler zu gestalten und fertigte zusätzlich noch in der Nacht Müllereimer aus den Abfällen der Paletten an.

Müdigkeit wird überbewertet! Bis in die späte Nacht, bzw. schon eher bis in die frühen Morgenstunden, wurden die Arbeiten ausgeführt und vollendet.
Manch einer wurde dann aber doch schon so müde, dass der Traktor seine Spur nicht mehr halten konnte, und eine Bierkiste zu Schaden kam.
Die wenigen Stunden Schlaf, die noch blieben, verbrachten die übrig gebliebenen Mitglieder im daneben liegenden Sprenglraum. Eine gemütliche Couch und ein Luft-Matratzen-Lager boten genug Platz für die Nachtschichtler.

Übrigens: Die Nachtschicht wurde um 03:30 Uhr beendet.
Jedoch lässt der Morgen nicht lange auf sich warten!

Tag 2 | Der frühe Vogel fängt den Wurm!

Heute ging es schon um 6.00 Uhr voll motiviert weiter! Nach einer kurzen Lagebesprechung im Vereinshaus und einem stärkenden Kaffee schwirrten alle in die verschiedenen Bereiche aus.  

Bei unserer To-Do Liste können wir nach und nach immer mehr Punkte abhaken.  

Heute haben wir geschafft:  

  • Den restlichen Schotter zu verteilen. 
  • Mit dem Betonieren zu beginnen. 
  • Unsere Upcycling Mistkübel und Teile der Bänke wurden geflammt. 
  • Blumenkästen in Lj-Form aus Holz wurden hergestellt und bepflanzt.   
  • Der 4. Strohschirm wurde in Angriff genommen. 

Auch wenn hin und wieder ein paar Dinge weniger gut geklappt haben, lassen wir uns nicht unterkriegen. Wir bleiben kreativ und motiviert. Es bleibt spannend… 

Tag 2 | Nur die Harten kommen in den Garten

Unser Paletten-Kräutergarten und die Blumenkästen nehmen Gestalt an. Außerdem wird das Stroh auf dem Schirm immer dichter.  

Neben gut duftenden Lavendel kann man sich Melisse und Minze für die mitgebrachten Getränke pflücken. Das verleiht dem Durstlöscher die richtige Frische.
Unsere Blumenkästen schmücken diverse winterfeste Blumen, wie Buchs oder Erika.
Alles blüht in bunter Pracht! 

 

Tag 2 | Noch kein Ende in Sicht!

Nach einem ausgiebigen Mittagessen, starteten wir in einen arbeitsreichen Nachmittag. Die Ortsbäuerinnen von Biberbach kochten für uns leckere Schnitzel, danach gings mit neugewonnener Energie zurück ans Werk!

Viele helfende Hände wurden noch gebraut, denn der Beton mischt sich nicht von alleine!
Der Beton fließt und langsam entsteht eine Steinmauer, die später eine Grenze für den Sand sein soll. Und außerdem sind wir gerade dabei einen Eingangsbogen mit unserem Projektlogo „Biberb(e)ach“ zu gestalten.

Bei unseren Strohschirmen ist schon ein Dach zu sehen, denn unsere Jungs werken auch in der prallen Sonne ganz eifrig.

Wir freuen uns zwischendurch immer wieder über neugierige Besucher und Freunde, die uns etwas gegen den Durst bringen.

Tag 2 | Der Beachvolleyballplatz kommt nicht zu kurz

Eine Zusatzaufgabe wurde von ein paar Mädls erledigt, der Beachvolleyballplatz musste gegrast werden. Der Volleyballplatz wurde also wieder auf Vordermann gebracht und das zugewachsene Gras für das Aufschütten unserer Rampe weiterverwendet.

Das war gar nicht so einfach!
In der prallen Sonne wurde gebuddelt und anstrengende Arbeit geleistet. Kurze Zeit später erstrahlte der Beachvolleyballplatz in neuem Glanz. 

Tag 2 | Sand in Sicht!

Nach einer langen Nacht und weiteren anstrengenden Stunden auf den Beinen, wurde unsere Steinmauer höher und höher, bis sie endlich nach Plan errichtet war.

Dabei waren nicht nur die handwerklichen Fähigkeiten wichtig, sondern es wurde nebenher auch viel getüftelt. Also war das Köpfchen der Arbeiter/innen gefragt.

Neben dem Fertigstellen des Mülleimers und unseres Eingangsbogens ist es uns gar nicht aufgefallen, dass es schonwieder dunkel wurde. Aber das hinderte uns natürlich nicht, denn das Flies lag schon bereit.

Das Flies wurde vorsichtig aufgelegt und zurechtgeschnitten und dann… SAND IN SICHT!
Endlich konnten wir den Sand aufschütten und mit dem Rechen verteilen. Alle packten mit an, sodass wir auch diesen Punkt schnell abhaken konnten.

Nun steht ausputzen und Rampe angleichen mit dem Bagger am Programm!

Tag 3 | Der Countdown läuft

Heute am letzten Tag, gibt´s noch genug zu tun, doch wir bleiben motiviert und geben richtig Gas.

Die Rampe wurde letzte Nacht noch fertig geebnet und die Stützen für unseren Eingangsboden einbetoniert. Jetzt heißt es Boden angleichen und mit Rindenmulch verschönern.

Let´s goooo…

Tag 3 | Finale - ohohoho

Die letzten Stunden bis zu unserer Projektpräsentation haben begonnen. Alle helfenden Mitglieder sind mit vollem Körpereinsatz dabei und finalisieren die übrigen Arbeiten an jeder Ecke.
Noch gibt es genug zu tun bis das Projekt um 12:30 Uhr vorgestellt wird.

Folgende finale Arbeiten sind noch zu erledigen:

  • Sand ebnen
  • Aufräumarbeiten rund um den Fun Place
  • Rindenmulch streuen
  • Paletten-Bänke, Mülleimer, etc. auf dem Fun Palce platzieren
  • Aufbauen der Ausschank und Bierbänke für die Präsentation
  • Vorbereitung der Präsentation

Trotz der vielen Dinge, die noch zu erledigen sind, und das Projekt scheinbar ins Unendliche geht, liegen wir gut in der Zeit und ein Ende ist mehr oder weniger in Sicht!

Tag 3 | Zusatzarbeiten

Der Fun Place bekommt durch die vielen Zusatzarbeiten Funktionalität, Gemütlichkeit und ein Ambiente, dass zum Verweilen einlädt.

Was waren unsere Zusatzarbeiten?

  • Mülleimer aus dem Abfall-Material der Paletten
  • Hänge-Kräutergarten
  • Einbrennen eines LJ-Logos in die Paletten-Bänke
  • Ausgrasen des Volleyballplatzes
  • Fertigung eines Eingangsbogens
  • Holz flammen
  • Blumenkästen in LJ-Form
  • Holzleisten als Abschluss der Steinmauer rund um den Fun Place
  • Gästebuch

Tag 3 | Präsentation - "A Gemeinschoft, A Gfühl!"

Kurz vor Ende der Marathonzeit wurden noch letzte Kleinigkeiten gerichtet. Es folgte der Feinschliff!

Die Palettenbänke wurden gestellt und noch ein wenig mit Kräutern dekoriert und … et voila Unser Biberb(e)ach ist errichtet.

Unsere Projektpräsentation fand um 12.30 Uhr auf der Wiese neben dem Funplace – „Biberb(e)ach“ statt.  Nach einem kurzen selbst gedichteten Reim und Dankesworten an alle, die uns unterstützt haben, präsentierten wir den vielen Gästen unser tolles Projekt.
Wir durften uns unter anderem von den Fußballern die Kühlschränke ausborgen und auch auf andere Vereine aus Biberbach konnten wir uns verlassen, wenn Werkzeug benötigt wurde.

Heute lassen wir den Tag noch gemütlich ausklingen und stoßen auf unseren Erfolg an.

Wir freuen uns wirklich sehr, dass so viele interessierte Biberbacher und Biberbacherinnen vorbeigekommen sind, um den Platz mit uns einzuweihen.

Wir sind sehr stolz auf das, was wir gemeinsam als TEAM geschafft haben. Da passt das Motto „a Gemeinschoft, a Gfühl“ gut, denn genau das haben wir dieses Wochenende erlebt.