LJ Bogen

Blog

"Zuagroast & Zaumgschwoast" - Ein Ort der Begegnung!

Tag 1 | Projektübergabe

“Zuagroast & Zaumgschwoast” - Ein Ort der Begegnung, so lautet der Titel unseres diesjährigen Projektmarathons. Damit die Vernetzung der “altbekannten” sowie “neuen” Ernsthofnerinnen und Ernsthofner gestärkt wird, sollen Begegnungsstätten errichtet werden.

Die Übergabe fand am Freitagnachmittag um 16:00 Uhr im Pfarrheim in Ernsthofen statt. Bürgermeister Karl Huber und Landesbeirat Markus Höhlmüller stellten uns das Projekt vor. Sehr erfreut waren wir über den Besuch der Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner. Neben 25 motivierten Mitgliedern waren auch einige Vertreter der Gemeinde und des LJ - Bezirksvorstandes anwesend.

Unser diesjähriges Projekt teilt sich auf drei Standorte auf. Beim Wohnblock des ehem. Studio C und beim Wikinger-Wohnpark soll jeweils ein Torbogen aufgestellt werden. Die Bögen gleichen dem Torbogen im Kreisverkehr in Ernsthofen und symbolisieren das Tor zum Mostviertel. Bei den Neubauten in der Uferstraße soll eine Begegnungszone für die Bewohner geschaffen werden, für welche zwei Bänke und ein Tisch vorgesehen sind. Weitere Gestaltungsmöglichkeiten werden uns offen gelassen. 

Das Projekt ermöglicht Zugezogenen sich in die Gemeinde einzugliedern. Somit erhalten sie die Möglichkeit sich mit ihren Nachbarn an öffentlichen Plätzen zu treffen oder in Kontakt mit anderen Ernsthofnerinnen und Ernsthofner zu treten.

 

 

Tag 1 | Erste Arbeiten

Direkt nach der Übergabe starteten wir mit vollem Elan in die Planung und Umsetzung des Projektes. 

Unsere Mitglieder teilten sich prompt in kleinere Untergruppen auf, um mit den ersten Arbeiten zu beginnen:

  • Team Holz
  • Team Platzgestaltung
  • Team Social Media
  • Team Marketing

Das Team “Holz” hat bereits begonnen, die Bretter für die Torbögen zu schneiden, zu schleifen und die Ecken abzukanten. Anschließend wurden die Bretter grundiert.

Team "Platzgestaltung" startete mit einer intensiven Planungsphase. Der Platz wurde gekennzeichnet, damit die Stelle mit dem Bagger ausgehoben werden kann. Danach wurde diese noch begradigt. 

Mit der Kamera wurden die ersten Arbeitsschritte vom "Social Media Team" dokumentiert. Die ersten Beiträge sowie Stories wurden gepostet. 

Da es ein Teil der Aufgabe ist die zugezogenen Ernsthofnerinnen und Ernsthofner zur Präsentation einzuladen, begann das "Marketing-Team" die notwendigen Utensilien für die “Willkommensgeschenke” zu besorgen. Alle Bewohner werden am Samstag mit einem Schlüsselanhänger, welcher das Wahrzeichen von Ernsthofen schmücken soll, eingeladen. Anschließend wurde mit dem Sticken der Anhänger gestartet.

Abends verfassten die Mitglieder noch Einkaufslisten, um am Samstag sofort wieder richtig durchstarten zu können.

Die Zeit verging wie im Fluge und die Motivation ließ nicht nach - bis 02:30 Uhr werkten die Mitglieder fleißig an verschiedenen Orten, um das Projekt rechtzeitig fertigzustellen. 

 

 

Tag 2 | Samstagmorgen

Um 6:30 starteten wir mit einem gemeinsamen Frühstück gestärkt in den Tag. Um die gestern entstandenen Ideen umzusetzen, sind unsere Mitglieder die nötigen Materialien einkaufen gefahren. Die Landesleitung (Kerstin Lechner und Johannes Baumgartner) besuchte uns am Morgen im Pfarrheim und auch auf der Baustelle, wo unsere Mitglieder schon fleißig arbeiteten.

 

 

Tag 2 | Halbzeit

Team "Holz" begann bereits am Vormittag mit dem Streichen der Bögen, sowie dem Bearbeiten des Holzes für die Bänke. Dafür wurde das Holz gehobelt und zurechtgeschnitten. 

Im Team “Platzgestaltung” in der Uferstraße wurde ebenfalls intensiv gearbeitet. Nachdem das Material vor Ort war, wurde die Fläche verdichtet und mit Vlies ausgelegt, geschalt und die Fundamente betoniert. 

Unser Medienteam sorgte stets für aktuelle Beiträge auf unseren Social-Media-Kanälen. Weiters gestalteten sie Einladungen für die Bewohner und  Ernsthofner Vereinsvertreter zu unserer Präsentation. Die Schlüsselanhänger für die zugezogenen Ernsthofnerinnen und Ernsthofner wurden heute Vormittag fertig gestickt und anschließend auf die Einladungs-Flyer geheftet. 

Hier möchten wir uns noch bei Stollnberger Johann, Johann Schaurhofer und Manfred Gassner für die Getränkespenden bedanken. Wir sind sehr froh, dass uns auch die Sprengelmamas Gerlinde Klinger und Sabine Irauschek mit Köstlichkeiten verpflegt haben. 

Nach dem fleißigen Arbeiten am Vormittag haben sich unsere Mitglieder ein ausgiebiges Mittagessen verdient. Gestärkt eilten alle Mitglieder zu ihren Standorten zurück, um die Arbeiten fortzusetzen.

Besonders gefreut hat uns heute der Besuch von Landtagsabgeordneten Kasser Anton und unserem Landesbeirat Maxi Höhlmüller sowie Viertelsreferentin Julia Wagner, welche uns mit motivierenden Worten in den Nachmittag starten ließen.

 

 

Tag 2 | Nachmittag - Abend

Weiter gehts...

Team “Holz” setzte die Malerarbeiten fort. Neben den vorgegeben NÖ-Schildern konnten einige Lj-Schilder gefertigt und bemalt werden. Diese werden später am fertigen Torbogen montiert. Mit dem Zusammenbauen der Torbögen wurde begonnen und das Holz für die Sitzgelegenheiten wurde zugeschnitten. 

Nach dem Mittagessen haben die Mitglieder des “Marketing-Teams” die Einladungen zu unserer Präsentation samt Schlüsselanhänger verteilt. Dadurch konnten wir bereits in Kontakt mit den Zugezogenen treten und ihnen einen ersten Einblick in unser Projekt geben. 

Team “Platzgestaltung” legte die Betonplatten und setzte die Rasenkanten für die Begegnungszone in der Uferstraße. Als Zusatzaufgabe startete die Gruppe mit dem Mauern eines Grillers, welcher die Nachbarn zu gemeinsamen Stunden “am Platzerl” einladen soll.

Am Nachmittag besuchten uns Mitglieder des Bezirksvorstandes mit einem Kuchen. Auch unser Bauernbundobmann Franz Schwödiauer kam vorbei, um sich unsere Arbeiten anzusehen.   

Nach den starken Arbeiten in der prallen Sonne freuten sich unsere Mitglieder auf die leckere Jause, um danach gestärkt die Nachtschicht antreten zu können.

 

 

Tag 3 | Endspurt

Um 6:30 Uhr trafen wir uns heute wieder für ein gemeinsames Frühstück im Pfarrheim. Die Müdigkeit stand unseren Mitgliedern ins Gesicht geschrieben, denn am Vortag wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gearbeitet.

Unsere Arbeitsschritte am Abend/in der Nacht:

Team “Holz” konnte die Sitzgelegenheiten fertig stellen. Einige Bereiche der Tischlerei konnten bereits gereinigt werden. 

In der Begegnungszone schnitten unsere Mitglieder die Ziegel für den Griller zurecht und begannen sofort mit dem Setzen der Steine. Der Griller konnte bereits fertig gestellt werden. Ebenfalls wurden die Fundamente für die Torbögen bei den anderen beiden Wohnhäusern betoniert. 

Auch das “Medienteam” nutzte den Abend und begann mit der Erstellung der Präsentation, des Schneiden des Videos und dem verfassen diverser Zeitungsartikel.

Sonntag Vormittag:

Das “Medienteam” arbeitete an der Präsentation weiter, fotografierte fleißig und finalisierte das Video.

Team “Marketing” sorgte dafür, dass die Kirchenbesucher nach der Hl. Messe  über unsere Präsentation informiert werden und wurden somit herzlich eingeladen. 

Team “Holz” montierte die Torbögen beim Platzerl des Wikinger-Wohnparks und beim Wohnblock des ehem. Studio C. Diese symbolisieren den Zusammenhalt in Ernsthofen und soll als Anreiz für gemütliche Gespräche in der freien Natur stehen. 

Besonders der Griller benötigte noch den letzten Feinschliff unserer Mitglieder des Teams “Platzgestaltung”. Der Platz und die Arbeitsstätte “Bauhof” wurden gereinigt und für die Präsentation fertig gestellt.

 

 

Tag 3 | Projektübergabe

Wir können es kaum glauben - 42,195 Stunden sind seit der Übergabe des Projektes vergangen. Die letzten Stunden vergingen wie im Flug. Der größte Teil des Projektmarathons 2021 ist fertig gestellt und wird den Ernsthofnerinnen und Ernsthofnern ab jetzt zur Verfügung stehen. Alle angefallenen Arbeitsschritte konnten Interessierten bei der Präsentation um 14:30 Uhr mittels Power-Point gezeigt werden. Dabei wurde das Projekt an den Bürgermeister übergeben und ist somit wieder im Besitz der Gemeinde. Der gemeinsame Rundweg lud die zahlreichen Besucher ein, das Projekt an den verschiedenen Standorten zu besuchen. Besonders gefreut haben uns die Besuche der Mitglieder von anderen Vereinen aus Ernsthofen und des Bezirksvorstandes.

Der Spaziergang endete am Platz in der Uferstraße. Dort wurden alle Teilnehmer noch einmal eingeladen die Sitzgarnitur zu testen und einen gemütlichen Nachmittag mit den Bewohnern der Wohnblöcke zu verbringen. Alle Beteiligten luden wir auf Getränke und eine kleine Jause ein.  Für Bürgermeister Karl Huber hatten wir noch eine besondere Überraschung vorbereitet. Das Marketing Team hat eine Kochschürze mit dem Landjugendlogo bestickt und Bratwürste organisiert. Diese überreichten wir Karl und er durfte den Platz mit selbst gegrillten Bratwürsten eröffnen. Natürlich bekamen alle Besucher eine Kostprobe davon.

In den nächsten Wochen wird sich der Landjugendvorstand treffen und eine Projektmappe gestalten. Danach ist der Projektmarathon 2021 fertig. Wir freuen uns bereits auf den nächsten "Tag der Landjugend", wo das Ergebnis des Projektes bekanntgegeben wird und die Prämierung stattfindet.

 

 

Tag 1-3 | Video