LJ Bogen

Blog

Der Projektmarathon hat gestartet! 

 Projektübergabe und Besichtigung des Projektortes

Die gemeinnützige Arbeit steht bei Landjugendgruppen im Vordergrund. Im Rahmen des Projektmarathons arbeitet eine junge Gruppe von Landjugendmitgliedern mit einem Projektpartner zusammen, welcher die Gemeinde sowie auch die Pfarre sein kann. Dieser überlegt sich eine Aufgabe, welche innerhalb der 42,195 Stunden von der Landjugendgruppe bewältigt werden muss. Es müssen die vorgegebenen Aufgaben erledigt sowie Blogbeiträge auf sämtlichen sozialen Medien, wie der Projektmarathon Homepage gepostet werden. Weiters wird das Projekt nach der Fertigstellung der Bevölkerung präsentiert und für eine unabhängige Jury eine Projektmappe erstelllt. Beim Tag der Landjugend wird jedes Projekt in Bronze, Silber oder Gold prämiert

Unsere Aufgabe ist es, die Wolfgangkapelle am Franzenreitherberg in neuem Glanz erscheinen zu lassen und zusätzlich noch eine Aussichtsplattform zu bauen und gestalten. Wir starten top motiviert ins Wochenende, denn ab jetzt heißt es 42 Stunden vollgas! 

Auf die Plätze, Fertig, Projektmarathon! 

Kaum war die Besichtigung vorbei, rollte der Bagger an, denn es muss für die Ausichtsplattform etwas Humus abgetragen werden. Da einige Mitglieder der Landjugend auch bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig sind, rückten sie mit dem Feuerwehrauto und einem vollen Wassertank an. Diesen nutzen wir um die Pflastersteine zu waschen. Dann ging es auch schon mit den Malerarbeiten los und die Kapelle erhielt einen neuen Anstrich. Währenddessen sorgten die Mädels für eine regionale Jause und sammelten die ersten Spiel- und Gestaltungsideen. Das Team der Presse gestaltete den Flyer für die Projektpräsentation am Sonntag und knipste Fotos der einzelnen Tätigkeiten. 

Bei Sonnenaufgang ganz klar- bei der Landjugend schon alle da

Seit 5. 30 Uhr sind unsere Mitglieder schon fleißig und setzten alles daran, dass das Projekt bis zum Ablauf der Zeit fertiggestellt wird. Die Mitglieder vor Ort haben sich in zwei Gruppen aufgeteilt und werkeln am Fundament der Aussichtsplattform sowie auch dem Streichen der Holzbalken von der Kapelle. Die Mädels machten sich auf den Weg und besorgten in der Gärtnerei verschiedene Planzen und Blumen. Ebenso wurde der Blog verfasst und das Team Presse begann eine Powerpoint für die Präsentation zu gestalten. 

 
Keine Zeit für Pausen- beim Arbeiten Schmausen!

Ein Danke gilt dem Hof Saletzberg, der unsere Landjugend Mitglieder mit Wurst- und Leberkässemmeln versorgte. Allerdings bleibt keine Zeit für große Pausen, denn das Projekt muss fertig werden. Mit den Semmeln in der Hand wird die Schallung ausbetoniert und die Kapelle weiter gestrichen. Die Burschen und Mädels geben wirklich VOLLGAS, damit das Projekt morgen präsentiert werden kann. Ein weiterer Teil der Gruppe befindet sich im Sägewerk Bogenreiter und fertigt das Gerüst für die Aussichtsplattform an. Währenddessen haben die Mädels bereits die Blumen für die Dekoration von der Gärtnerei Käfer besorgt. Der restliche Teil der Mannschaft macht sich auf den Weg und verteilt die Flyer in der Gemeinde, um die Bürger auf die Präsentation morgen aufmerksam zu machen. 

 

Nichts kann uns stoppen! 

Der Nachmittag ist angebrochen, doch bei uns gibt es keinen Halt mehr! Die Mitglieder werkl´n an jeder Ecke und geben ihr Bestes!
Die Malarbeiten sind schon fast abgeschlossen und es fehlt nur noch der letzte Feinschliff. Auch das Pflaster rund um die Kapelle nimmt langsam Form an und das heißt: unsere Hauptaufgabe haben wir schon bald bewältigt. Die Jungs arbeiten aber auch schon fleißig an der Zusatzaufgabe, nämlich der Aussichtsplattform. Das Gerüst steht bereits und der Boden kann bald angebracht werden. In der Zwischenzeit kümmern sich die Mädles und ein paar weitere Burschen darum, dass ein Tisch, der zum gemütlichen Verweilen einlädt und Holzspiele für die Kinder erstellt werden.   

 

 

 
Nachtschicht- wir kommen! 

Die Sonne hat sich hinter dem Berg verkrochen, doch wir bleiben wach bis sie morgen wieder kommt. Es ist bereits dunkel und die Scheinwerfer funktionieren nicht, aber wir lassen uns nicht unterkriegen und machen weiter. Das Pflaster muss fertig gesetzt werden. Die Aussichtsplattform bekommt ein Geländer und wird somit sicher für die Besucher gemacht. Die Mädels beginnen mit den Aufräumarbeiten, um für die morgige Präsentation gerüstet zu sein. Auch wird an der Umsetzung der Spielideen getüftelt, denn auch die jüngsten Besucher sollen sich willkommen fühlen. 

Ganz besonders haben wir uns über den Besuch von der Landjugend Göstling gefreut, die mit ihrer erstklassigen Stärkung bei den hungrigen und durstigen Arbeitern punkten konnten. Danke! 

Es geht in die letzte Runde! 

Die letzten Stunden sind angebrochen und die Mitglieder erledigen die letzten Handgriffe. Es wird das Geländer rund um die Kapelle fertiggestellt. Ebenso wird der Zugang zur Aussichtsplattform mit Schotter und Hackschnitzeln versehen. Die Mädels pflanzen die Blumen ein und putzen die Kapelle. Auch wird die Bank, der Tisch und die Spiele für die Kinder angebracht. Zusätzlich dazu wird das Werkzeug weggeräumt und werden sämtliche Arbeiten, darunter Wegpfeiler aufstellen, Bilder Diashow vorbereiten, Treffpunkte für alle ausschreiben, Schankwagen holen und aufstellen, für die Präsentation um 13 Uhr erledigt. 

 
Es ist vollbracht- WIR HABEN ES GESCHAFFT!!!

Pünktlich um 13 Uhr haben wir, die Landjugend Gresten, heute das Projekt der Gemeinde präsentiert. Unsere Leitung July und Hiasi haben eine Präsentation vorgetragen und den Zuschauern die einzelnen Arbeiten von diesem Wochenende erklärt. Im Anschluss konnten die Besucher sich selbst vom Projekt überzeugen und es sich ansehen. Für den Durst und Hunger wurde natürlich auch gesorgt und gemeinsam konnten alle teilnehmenden Landjugend Mitglieder auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

 

Es ist auch Zeit DANKE zu sagen


Danke an…
…die Gemeinde Gresten- Land für dieses tolle Projekt, das wir umsetzten durften.
…die Gemeinde Gresten- Land für die Nutzung eures Büros, in dem wir Computer und Drucker nutzen durften.
…die Landjugend Niederösterreich für euren Besuch und euer Vertrauen in uns.
…Gemeinde TV, für das Filmen und die Dokumentation unseres Projektes auf eurer Plattform.
…den Hof Saletzberg für die leckere Jause.
…die anliegenden Nachbarn, für die Nutzung eurer Grundstücke zum Parken.
…die Firma Malermeister Lengauer für die Farben und Pinseln.
…die Firma Hinterleitner Metallprofis für die Nutzung eures Firmengeländes und den Firmenbus.
…das Sägewerk Bogenreither für die Nutzung eurer Firma.
…den Bauhof der Gemeinde Gresten für die Nutzung eurer Werkzeuge.
…an unsere LJ- Mitglieder Martin Fahrenberger für die Nutzung deiner Tischler- Werkstatt.
…all unsere Landjugendmitglieder, die sich dieses Wochenende Zeit genommen haben und mitgeholfen haben ein Projekt in 42,195 Stunden auf die Beine zu stellen!

 

Wir freuen uns, gemeinsam auf dieses Wochenende zurückzublicken! Gemeinsam können wir viel schaffen, dass haben wir dieses Wochenende wieder bewiesen. 
Mit dem folgendem Motto werden wir uns verabschieden und hoffen schon bald wieder unser Können bei neuen Herausforderungen unter Beweis zu stellen.

 

Zuammenkommen ist ein Beginn,
Zusammenbleiben ein Fortschritt und 
Zusammenarbeiten ein Erfolg!