LJ Bogen

Blog

Projektmarathonpräsentation

proudly presenting.

DANKE DAS WAR`S.

Die Projektmarathonpräsentation war ein voller Erfolg! Zwischen all den lieben Worten unserer Ehrengäste, konnten wir gut erklären, welchen Wert die selbstgemachten Bilder verkörpern und wofür sie stehen. Außerdem zeigten wir der Gemeinde, wieviel die Landjugend schafft - sogar scheinbar unbewältigbare Plätze, wie die Fischg´halterquelle, renovieren wir immer wieder - uns scheint, als würde die Gemeinde da nur mehr die Profis ran lassen ;). Wie nachhaltig unser gesamtes Projekt war konnte die Leute auch begeistern - das freute uns sehr. Die Burschen bemühten sich, alte Reste bei der Fischg´halterquelle zu recyclen und "verhackschnitzelten" auch das Restholz, währenddessen die Mädels die Bilderrahmen aus recyceltem Material oder Naturmaterialien herstellten. Der Sctach zum Beginn der Präsentation kam gut an sowie das vielseitige Engagement unserer Mitglieder, die fast alle zu Wort kamen. Wir freuten uns sehr über die Gäste und vor allen Dingen über ihr liebes Feedback. Die Araburg ist für uns Kaumberger:innen eben Herzenssache. Genau deswegen gilt unser Dank auch dem Araburg-Team. An euch bleibt uns zum Schluss nur noch eine heiße Empfehlung: Wann auch immer ihr einen freien Nachmittag vor euch habt, der Lust auf frische Luft und ritterlicher Stimmung hat, dann wagt einen Besuch auf die Araburg bei uns in Kaumberg, bestaut die Quelle und die Ausstellung - vergesst aber dabei den Folder nicht, denn das, was wir mit "unserer Hände Arbeit" darin festgehalten haben steht wesentlich für das, was Kaumberg ausmacht: Die Geschichten, die immer schon so waren, und die wir trotzdem immer wieder gerne erzählen.

Zurück zum Usprung - Aus deiner Hände Arbeit 2021

over & out.

Sonntag - one last time.

prepare . rehearsal . creation

Gleich in den frühen Morgenstunden versammelte sich wieder die ganze Mannschaft, um die letzten Schritte für unser Projekt zu gehen. Während die Kletterwand, Selbstlob muss sein, überaus schön  geworden ist, konnte sich jetzt auch der restliche Platz sehen lassen. Sogar an Bier für die hinaufpilgernden Gäste haben unsere zuvorkommenden Gentlemen gedacht. Danach wurde gemeinsam auf der Araburg der Veranstaltungsraum, in dem die Ausstellung Platz fand, ordentlich herausgeputzt. Selbstvertändlich sollte unseren Projektmarathongästen auch etwas aufgetischt werden. Gläser und Most standen schnell auf den Tischen bereit, die Mehlspeisen waren auch flott aufgeschnitten und das Araburg Team putzte währenddessen die hervorragenden Brötchen heraus. Zwischen all dne Vorbereitungen kamen natürlich auch nicht die Proben für die Präsentation zu kurz, diese sollte mit einem kurzen Scatch starten. Während den Proben hatten wir schon wahnsinnig viel Spaß und realisierten auch langsam, was wir da auf die Beine stellen konnten. Bevor die ersten Gäste eintrafen, warfen wir uns noch schnell in unsere Landjugend T-Shirts. Bald ging es los. Die Spannung stieg.

Folder für die Ausstellung sitzt.

Ein Ende ist in Sicht!

Feinschliff . Fixieren . Schnitzelpause

Nach langem kreativen Ausleben an den Bilderrahmen ist hier ein Ende in Sicht. Noch schnell die richtige Position an den Wänden herausfinden und fixieren. Weiter geht es mit der Vorbereitung der morgigen Präsentation und der Fertigstellung der Folder. Auch die Kletterwand, welche einen Platz bei der Fischg´halterquelle gefunden hat, benötigt noch etwas Farbe. 

Auch die Fischg´halterquelle nimmt Form an. Die Stiege wurde breiter gemacht und das Geländer erneuert. Die Quelle kann nun ihren Glanz als Brunnen wiederfinden. Der ganze Rastplatz ist mit Hackschnitzel verschönert worden, wobei sogar die bestehende Bank wieder auf Vordermann gebracht wurde.

Nach einem anstrengenden Tag haben wir uns nun ein leckeres Abendessen verdient. Danach werden noch Schilder für die Bilderrahmen fertiggestellt.

Wir freuen uns schon, euch unsere Ergebnisse präsentieren zu können. Morgen Früh werden noch die letzten Feinschliffe erledigt.

Gute Nacht und bis morgen

 

 

Ein g´standener Mann - was der alles kann!

Manly Men . Kraftpackerl . Muskelschmiede

Was muss ein g´standener Mann eigentlich können? Für uns ist es fix: Die Fischg´halterquelle auf Vordermann bringen. Und zwar mit vollem Einsatz. Das muss man unseren Männern nicht zweimal sagen, denn die Kaumberger Burschen packen an, wo sie können und machen selbst den ärgsten "Kraumpehaufn" zu einer Wohlfühloase. Dafür geben unsere Burschen wirklich alles, sogar eine Verletzung wurde in Kauf genommen und trotzdem tapfer am Projekt weitergearbeitet. Hoffentlich verläuft jetzt alles reibungslos, aber bei so viel helfenden Händen kann das ja nur gut gehen. Die Kaumberger freuen sich schon, auf unseren neuen Rastplatz - also Burschen, Gas Gas Gas

"Girls Just Wanna Have Fun" war gestern

Frauenpower . Kreativität . Kaumberg4Glasfaser

Unsere Mädels gestalten seit den frühen Morgenstunden die Bilderrahmen und wollen das Ergebnis für die Ausstellung am Sonntag selbstverständlich optimieren. Dabei gilt es nicht nur ein gutes Auge und viel Geduld zu bewahren, nein - auch die Multitaskingfähigkeiten müssen zum Ausdruck gebracht werden. Denn nebenher treffen immer wieder weitere Aufgaben für das Projekt ein, mit dem sie dem Ziel ein Stück weit näher kommen. Die Telefone klingeln dauernd, außerdem dürfen auch die Blogeinträge hier , Zeitungsberichte und andere Formen der Öffentlichkeitsarbeit nicht vernachlässigt werden. Dafür wird auch mal schnell den ganzen Weg wieder nach Hause gefahren, weil das Internet nicht mitspielt. Aber keine Sorge: Unsere Mädels haben das im Griff. Die Ausstellung morgen wird mit so vielen kühlen und bemühten Köpfen ein voller Erfolg werden, auch, wenn die Damen wohl eine Nachtschicht einlegen werden müssen - zumindest für diejenigen, die morgen die Projektpräsentation auch mit einem leckeren Stück Kuchen genießen möchten.

Neuer Tag - neues Glück!

Besuch .  Bilderrahmen . Quellenfassung

Tag 2 unseres Projektmarathons hat bereits um 6:30 Uhr auf der Burg seinen Anfang genommen. Weil der Morgen den Tag macht, hat uns unsere Anna Dorner auch gleich noch ein leckeres Frühstück vorbeigebracht, nachdem wir gestärkt mit der Arbeit starten konnten. Die Burschen nahmen den Weg zur Fischg‘halterquelle und in die Tischlerei direkt danach, um keine Zeit zu vergeuden. Als Überraschung bekamen wir auch Besuch von Vizebürgermeister Alfred Brandtner, Karl Bader, Jaqui Kendler und unserer Bezirksleitung: Annemarie und Bernhard. Die Fertigstellung der rohen Bilderrahmen passierte ruck-zuck und die sorgfältige Bearbeitung und sowie Schleifarbeiten starteten gleich. Danach brachten sie die Rahmen auf die Burg, die gleich mit den vorbereiteten Bildern versäht werden konnten und befestigt wurden. Bei der Fischg‘halterquelle ging es ans Eingemachte. Nach der Freilegung der Quelle, wurde der Platz mit dem Mulcher von unerwünschten Pflanzen befreit. Danach nahmen sich die Burschen Feinarbeiten zu Herzen, die sie mit viel Fingerspitzengefühl und Motorsäge weiterbearbeiten. Die Mädels haben die Transparente schon bereit zum Aufhängen gemacht und die Werbung wurde gleich im Laufe eines Einkaufs in der Ortschaft aufgehangen. Währenddessen die einen Mädels Materialien sammelten oder sie in Geschäften besorgten, setzten die anderen ihre kreativen Ideen bei der Bilderplanung und Foldergestaltung um. Bald wird die Kirchenglocke und die Feuerwehrsirene Mittag einläuten, dann heißt es noch einmal 24h Gas geben - der Countdown läuft.

Viertelsfestival

Wie ihr bestimmt auf unseren Social Medias mitbekommen habt, sind wir schon seit längerem mit dem Viertelsfestival vernetzt und haben auch schon die Bilder dafür selbst geschossen. Alles andere über das Viertelfestival, das Story-Telling und das gemeinsame Projekt mit dem Bauernbund erfahrt ihr hier unter "Viertelsfestival".

It´s friday again - Abendroutine

Araburg . Werkzeug . Planung

Ganz nach dem Motto „Aus deiner Hände Arbeit“ setzten wir uns nach der Projektübergabe flott in unsere Autos und cruisten hinauf zur Araburg, um uns - wie könnte es auch anders sein - an die Arbeit zu machen. Oben angekommen starteten wir gleich mit der Besichtigung der bedruckten Bilder und dem Neubau, dem wir mit unserer Ausstellung heimatlichen Glanz verleihen werden. Nach kurzer Lagebesprechung teilten sich unsere Burschen gleich in die Holzverarbeitung bei der Tischlerei Brandtner bei unserem Vizebürgermeister und zur tatkräftigen Durchforstung der Fischg‘halterquelle ein. Die Mädels sortierten die Bilder und sammelten Ideen für den Projekttitel sowie die Geschichten, die wir den Menschen am Sonntag und den vielen Touristen danach mit unseren Bildern näher bringen wollen. Neben der Pressearbeit, ging es dann an das Gestalten der Flyer, die mit dem neuen Projekttitel versät wurden und Transparente, um Aufsehen zu erregen. „Zurück zum Ursprung - aus deiner Hände Arbeit“ lautet unser Titel, der uns die nächsten 42,195 Stunden begleiten wird. Ursprung verbindet, deswegen vereinen wir mit unserem Projekt nicht nur die traditionelle Arbeit der Landwirte und Selbstversorger, die wir auf unseren Grafiken festhalten konnten, sondern auch das Brauchtum und die Wertschätzung, die am Sonntag bei der Begutachtung der Ausstellung auf unserem Wahrzeichen, der Araburg, Platz finden wird. Dazu passt auch das Fassen des „Ursprungs“ der Fischg‘halterquelle und das Errichten eines kleinen Tools für die Kleinsten unter uns. Ursprünglich & aus unserer Hände Arbeit eben, das, was Landjugend und Projektmarathon ausmacht.

Let´s get this started - Projektübergabe

Besprechung . Projekt . Startschuss 

Am Freitag um 17:00 Uhr versammelten sich unsere motivierten Mitglieder im Kaumberger Gemeindesaal zur Projektübergabe. Unser Projektleiter Michael Schibich, Viertelsfestivalorganisatorin Brigitte Tauchner und Gemeinderätin Anna Dorner überbrachten uns den Umschlag, dessen Inhalt unseren Projektmarathon kurz zusammenfasste. Die Aufgabenstellung umfasst das Organisieren der Austellung auf der Araburg zum Projekt „aus deiner Hände Arbeit“, mit dem wir uns seit längerem auseinandersetzen. 25 der Fotos, die wir zum Thema bereits im Namen der Landjugend für das Viertelsfestival machten, sollen jetzt individuelle Bilderrahmen bekommen, die mithilfe verschiedenster Naturmaterialien gestaltet sind. Die Rahmen und die dazu benötigten Fixierungen müssen dazu selbstverständlich auch noch von uns hergestellt werden. Damit unsere Bilder auch ihre Geschichte erzählen können, gilt es, Folder zu gestalten, um das Bildhafte zum Ausdruck zu bringen. Dazu braucht es natürlich noch einen kreativen Projekttitel, damit wir unsere Ausstellung auch ansprechend bei der Kaumberger Bevölkerung bewerben können. Die Kaumberger Gemeinde hat sich aber noch ein „kleines“ Extra überlegt, bei dem sich unsere Burschen austoben dürfen. Die Renovierung der Fischg‘halterquelle steht an und dabei muss auch die Quelle neu gefasst werden. Seid gespannt was wir daraus machen, wir halten euch auf dem laufenden!

Am Freitag geht´s los - stay tuned.