LJ Bogen

Blog

Der Startschuss ist gefallen! - Freitagabend

"Abrakadabra simsalabim, die LJ Randegg zaubert ein Hexenhaus hin."

Dieses Jahr haben wir, die Landjugend Randegg, uns wieder dazu entschieden beim jährlichen Projektmarathon teilzunehmen. Am Freitag erhielten wir die Aufgabenstellung, die wir in den 42,195 Stunden erledigen müssen.

Der Countdown hat begonnen.

Wir freuen uns auf aufregende und arbeitsreiche Stunden, die wir an unserem Projekt arbeiten dürfen.

Unsere diesjährigen Aufgaben sind:

  • bauen eines Hexenhäuschen 
  • Unterschlupf für Groß und Klein
  • Naschecke
  • gemütliches Plätzchen 

Troffen homa uns am 6i in da Schliefau, do haums uns dazöd

wos aus unsan neichn Spielplatz in Randegg nu ois wean kau.

Zwoa hams uns scho guade Vorschläge und Pläne gem, trotzdem mias ma uns nu einiges dazua überlegen.

De Buama dan scho fleißig bagern und baun, daweil sie de Mändscha um de Hintergrundarbeit schaun. 

Hoiz wird gschlüfen und Beton wiad griad, do san unsere Mitglieder richtig motiviert.

De Nocht is nu jung do wird nu vü dau, bis dass don kana mehr kau. 

.............................................................................................................................................................

Schauts olle vorbei!!!

.............................................................................................................................................................

Von nix, kummt nix! - Freitagnacht

Es is zwoa finsta und wia san miad, owa wia ziang nu laung ned unsane hiat. 

Betonieren dama ohne End, dasma morgen in Standort fan Hütterl erkennt. 

A Hoiz wird nu imma voller Tatendrang bearbeitet, und zu gscheide Schilder und Bretter verarbeitet.

Den Mitternachtssnack richtetn de Girls im Büro scho her, damit olle hom Power nu fü mehr.

 

.............................................................................................................................................................

Der frühe Vogel, fängt den Wurm - Samstagvormittag in Randegg

 

Gschlofn hauma heit Nocht ned recht vü, dasma am Sunda erreichn unsa Zü.

Unsere Maurer worn heit sogoa de gaunze Nocht wach, damid ma weida doa haum kinnan mid ach&krach.

Ohne Jausn geht heite sicher nix, drum haum de Mentscha wos gricht des is fix.

Frisch gestärkt dama mid unsana Oawat weida, zum Glick spüds Wetta mid, wei mid Sunn gehts aufjednfoi gscheida.

 

.............................................................................................................................................................

Wer rastet der rostet! - Samstagmittag

Fia unser Projekt brauchma ollerlei Socha,

drum sama Einkaufen gfoan damit ma kinan ois mocha.

Die Spiele für unsere Kleinen sind im fertig werden,

damit ma uns die Kinder bei der Präsentation können, anwerben.

A da Pinsel wird dabei geschwungen und es wird lustig gesungen.

Die Bäume für den Spielplatz pflanzen sich nicht von allein,

drum übernähmen unsere Gärtnerinnen diese Aufgabe, des ist fein.

Der Pavillion steht auch noch an, 

drum gehen unsere Burschen des ois Nächstes an. 

Damit uns werd da Mogn ned flau, hauma uns wos bestöht vom Pizzamau.

.............................................................................................................................................................

Kein Ende in Sicht! - Samstagnachmittag

Unsere Gartenfeen haben gesetzt des Naschplatzerl klein aber fein,

und dabei haben sa sie a geholt, viele Helferlein.

Do uns da Fleiß anbogt hod, mochma a unser Zusatzaufgob.

A Wasserspiel hama baut zum pritscheln,

des wird hoffentlich den Kleinen erna Neugier kitzeln.

A de Bauaufsicht hat uns mit an Besuch beehrt,

die Landjugend Lunz und Göstling hod uns über unser schiefes Häuschen belehrt. 

Fürs Essen wirds a sche langsam Zeit, damit unsere Oabeiter ned verlieren erna Freid.

.............................................................................................................................................................

Wir haben noch lange nicht genug! - Samstagabend\-nacht

D`Jausn is gessen und aufgfüht der Tank,

und denan Küchenmädels wurde ausgsprochen a DANK.

Weil d`Oawat is nu häufti gnua, drum rost bei uns ka oanziga Bua.

Da Pavillion muas jetzt drau glaum, weima jo nima so fü Stunden ham.

Heit stöh ma uns wieder auf a kurze Nocht ein,

damit morgen alles glänzen kann im Sonnenschein.

 

 

.............................................................................................................................................................

Es neigt sich dem Ende zu! - Sonntagvormittag

 

De letztn Stundn san heit angebrochen

und der Feinschliff wurde nu besprochen.

Laung hauma owa ned umadum dau,

weil des jo sunst nix mehr wean kau!

De Bemalung vom Hexenhäuschens wurde unseren Mädels übergeben,

jetzt liegts on eana des Hüttal zu beleben.

De Laube hod ah nu griagt a Wond,

da Endspurt is angebrochen - Des is ollahond!

 

..............................................................................................................................................

Wir hams gschofft! - Sonntagnachmittag

 

Es wurde sie troffen, zamgricht und mit lochaden Gsicht, 

wir ham sie scho olle gfreid auf de letzte Schicht.

De Leid san kema und ham sie gsponnt aughert unser Präsentation über unser Projekt

und hams daun a glei selber entdeckt.

Zum Schluss bedank ma sie nu ba de Mitglieder de wos immer tatkräftig do woan,

bei da Gemeinda und bei den Firmen de wos uns bei erna ham lossen, schleifen, planen und a boahn. 

Schauts a olle aweng auf unsan Youtubekanal vorbei, do kinz gonz schnö verfoigen unsa gonze oabaterei.