LJ Bogen

Aufgabenstellung

Aufgabenstellung Rappottenstein

Wie feiert man 50 Jahre Großgemeinde?

  • Überlegt euch, wie man das 50-jährige Jubiläum der Großgemeinde Rappottenstein begehen kann.
    • Recherchearbeit: Warum und wann ist die Gemeinde entstanden? Wer waren die BGM? Wann sind welche Gemeinden dazugekommen (Gemeindenzusammenlegung) uvm.
    • Befragung von Zeitzeugen in der Gemeinde
    • Gestaltung einer Festschrift
    • Sichtbar machen der Rechercheergebnisse, z.B. durch eine große Tafel am Hauptplatz in Rappottenstein.
    • Wie könnte man die Gemeindebürger motivieren, dem Festakt beizuwohnen, wie könnte man dies gestalten?
  • Die Materialien könnt ihr bei den örtlichen Baumärkten bzw. im Lagerhaus mit Rechnung auf die Marktgemeinde Rappottenstein beziehen.
  • Überlegt euch einen kreativen, ansprechenden Namen für euer Projekt!
  • Laufende Projektdokumentation: Berichtet auf der Homepage des Projektmarathons www.projektmarathon.at laufend über euer Projekt. Ihr habt die Möglichkeit, Fotos und Tagebucheinträge bis Sonntag Mitternacht online zu stellen. Zur Wartung eures Menüpunktes auf der Projektmarathonhomepage steht euch die beiliegende Anleitung zur Verfügung.
  • Die Mindestanforderungen an eure Homepage sind auf der ersten Seite der Anleitung („Aufgaben auf der Projektmarathon–Homepage“) beschrieben. Natürlich können / sollen über die Mindestanforderungen hinausgehende Einträge vorgenommen werden. Je aktueller und interessanter die Seite ist, desto besser!
  • Pressearbeit: Versucht, eure Arbeit in möglichst vielen Medien (Zeitungen, Zeitschriften, Internet, Radio, Fernsehen) zu veröffentlichen (je mehr desto besser).
  • Präsentiert euer Projekt spätestens bis Sonntagnachmittag in der Gemeinde! Ladet dazu die Bevölkerung zur Übergabe des Projektes ein! ACHTUNG: Bei über 100 Personen wird eine Meldung bei der BH benötigt. Bei der Präsentation nicht auf die Kontrolle der 3G Regel und die Registrierung vergessen. Zudem soll die Präsentation als nachhaltiges Fest gestaltet werden. Achtet beim Einkauf auf Regionalität und produziert möglichst wenig Müll.
  • Achtet immer auf die richtige Arbeitskleidung und –sicherheit und heuer speziell auf das beigelegte Corona-Präventionskonzept. Welches nun der gesamten Gruppe vorgetragen wird!