LJ Bogen

Blog

Tag 3 – Endlich geschafft!

Alles erledigt! Juhu!

Die Vorfreude auf die Projektübergabe um 15 Uhr ist groß. Einige Mitglieder putzten sich in Dirndl und Lederhose raus – traditionell österreichisch.
Danach wurde das Projekt den Bürgermeister und der Gemeinderätin übergeben. Das ganze wurde mit einen Gemeinschaftsfoto abgerundet.

Sonntagvormittag- der letzte Feinschliff

Direkt in der Früh wird der Rasen nochmals beregnet, um sicherzugehen, dass etwas aufgeht.

An vereinzelten Stellen wird der Rasen noch nachgesät und alles fertig gemacht für die bevorstehende Projektübergabe am Nachmittag.

Samstagnachmittag – Frisch gestärkt ans Werk

Nach unserer Stärkung geht es top motiviert zurück an die Arbeit. Ein großer Dank geht an dieser Stelle nochmals an die Gemeinde Stopfenreuth für das gut organisierte Projekt sowie die reichliche Verpflegung. Unsere starken Burschen legen sofort mit dem Löcher graben los.

Mit geschultem weiblichem Auge weisen die Mädels die Burschen an, wo genau die Bäume zu stehen haben. An dieser Stelle ein großer Dank an unsere 4 fleißigen Burschen.
Nachdem die Bäume und Sträucher an Platz und Stelle stehen geht es weiter mit Zaun aufstellen.

Die fleißigen Mädels säten per Hand die vier Säcke Grassamen aus. Anschließend werden die Samen mittels Sektorregner bewässert.
Nach diesem harten, aber erfolgreichen Arbeitstag geht es ab nach Hause und ran an die Tasten.

Samstag vormittag

Pünktlich um 8 Uhr sind nur unser Obmann Alexander Kurka, der Bürgermeister Josef Reiter und einige weitere Mitglieder der Landjugend vor Ort.

Nachdem auch der letzte Rest um 8:08 Uhr eintrifft, legen wir direkt los. Gestartet wird mit der Kreiselegge, um die Fläche nochmals zu ebnen. Danach wurde die Fläche nochmals von den Mädels für die Aussaat des Rasens mittels Rechen planiert. Größere Steine sowie Äste werden mittels Spaten aus der Erde geholt.

Nach der harten Arbeit geht es in die verdiente Mittagspause in das Gasthaus Weber nach Engelhartstetten. Dort verköstigte uns die Dorfwirtin mit Schnitzeln und Pommes.

ONE, TWO, THREE – PLAY WITH ME Spielwiese für Ein- bis Dreijährige

Unsere Aufgaben für die nächsten 48 Stunden lauten: Zaun aufstellen, Bäume pflanzen sowie ein großes Nützlingshotel zu gestalten. Nach Absprache mit der Gemeinderätin Susanne Abraham wurde letzteres nicht umgesetzt, da Bienen und deren Nester in dieser Nähe eine Gefahr für die kleinen Kinder darstellen.

Der diesjährige Tatort ist der Kindergarten Stopfenreuth.

Am Freitag, den 3. September 2021 um 14 Uhr geht es endlich los. Nach der Projektübernahme, bei der der Vorstand sowie einige Mitglieder anwesend sind, starten wir hoch motiviert mit der Arbeit. Die Gemeinderätin Susanne Abraham überreicht uns die Aufgabenstellung und auch die benötigten Materialien stellte sie uns zur Verfügung. Keine einzige Quelle hat uns vor der Übergabe verraten, was uns erwarten wird. Nachdem kurz besprochen wurde, was zu erledigen ist, nahmen wir den Tatort genauer unter die Lupe.

Aufgabenstellung:

Errichtung eines Zauns

Bäume pflanzen

 

Die Burschen und Mädels legen direkt los und der Boden wird bei Hand sowie Traktor gefräst. Die Steher für den Zaun befanden sich bereits an Ort und Stelle und so mussten wir nur noch den Draht spannen, um morgen das Zaungeflecht anzubringen. Am Abend ging es dann ran an die Laptoptasten, um das Geschehene nieder zu tippen.