LJ Bogen

Blog

Großmugler Weinbergplatzl

Am Freitag, den 03.09.2021 bekamen wir unser Projekt. Wir sollten einen kleinen Platz über den Weinbergen errichten, an dem Wanderer Rast finden können. Außerdem sollten wir die Wanderwege rund um Großmugl neu Beschildern.

Am Sonntag, den 05.09.2021 um 16 Uhr konnten wir voller Stolz unser Großmugler Weinbergplatzl präsentieren. Danke für dieses großartige Projekt und die viele Unterstützung. Danke auch für die Getänkespenden und an die Familien für die Verpflegung und Materialbereitstellung.

Marienkäfer Maja bekommt ein neues Zuhause

Wieder früh am Morgen hörte ich, Marienkäfer Maja, die Schlümpfe kommen. Voller Motivation starteten sie mit ihren Arbeiten und waren sehr erfreut, dass es ihr letzter Tag war.
Sie schütteten Hackschnitzel auf, pflanzten Bäume und Sträucher, gestalteten die Reifen fertig, bauten ein kleines Nützlingshotel, stellten Bänke, einen Tisch und einen Bilderrahmen auf und begannen voller Freude, dass ihr Projekt fertig war, noch vor dem Mittagessen mit den Aufräumarbeiten.

Wieder gestärkt stellten die blauen Gestalten Wegweiser auf und hofften auf viele Gäste.

Um 16 Uhr hörte ich laute Motoren und die Erde bebte wieder. Viele Stimmen kamen immer näher. Es gab freudige Stimmung und gute Laune. Da musste ich einfach näher fliegen und mir alles ansehen. Und da bemerkte ich es: Aus meinem alten verwucherten Zuhause wurde innerhalb von 42,195 Stunden ein Wunderschöner Rastplatz. Nun können mich täglich Wanderer besuchen und rast finden.

Hase Hopsi geht wandern

Als ich, ein kleiner süßer Hase namens Hopsi, gerade meine Morgenrunde machte, traf ich auf meine alte Freundin Maja der Marienkäfer auf der Hochstraße in den Weinbergen. Sie erzählte mir von ihrem gestrigen erschreckenden Erlebnis und da tauchten auch schon die motivierten Schlümpfe wieder auf. Mit vielen Farben ausgerüstet, fingen sie an hölzerne Pfeiler in bunten Farben zu bemalen. So neugierig wie ich war, musste ich ihnen natürlich folgen, als sie sich mit dem Traktor auf den Weg machten.

Auf den Wegen schlugen die Schlümpfe an jeder Kreuzung einen Pfeiler ein. Ich wunderte mich was das solle, da traf ich auf Rosi das Reh und sie erzählte mir, wie sie hörte, dass die blauen Männchen die Wanderwege neu beschildern sollten.

Als die Schlümpfe fertig waren, kehrten sie zurück zu den Weinbergen und ich traf auch wieder auf die verängstigte Maja. Sie berichtete mir was die restlichen Schlümpfe in der Zeit mit ihrem Zuhause anstellten…

Maja und ein Tag voller Arbeit

Schon früh am Morgen beobachtete ich, Marienkäfer Maja, voller Angst aber auch mit ein bisschen Neugier, wie die Schlümpfe in meinem Zuhause alle Pflanzen und das ganze Gestrüpp entfernten, innerlich zerbrach dabei mein kleines Marienkäferherz. Ein übereifriger Schlumpf fing an mit der Schaufel Stufen in die Böschung zu graben. Immer wieder gab es Geschrei, wenn ein anderer Schlumpf auf die nicht befestigten Stufen stieg. Mit der Zeit wurden die Stiegen mit schweren Steinen, die ich bei meinen Rundflügen öfters gesehen habe, sorgfältig befestigt. Sie malten Reifen und Holz an und verzierten sie. Plötzlich fing die Erde wieder an zu beben. Ein riesengroßer Traktor kam und schüttete eine Menge staubigen Kies auf mein zerstörtes Zuhause. Die blauen Gestalten verteilten voller Elan auf der gesamten handgerodeten Fläche den Schotter. Immer wieder bekamen sie Besuch und Getränkespenden. Später legten die Schlümpfe Holzstaffeln auf den Kies und bohrten Holzbretter darauf fest. Es gab viel Freude, als der übereifrige Schlumpf in die Instagram Story des ORF Niederösterreich kam. Zwischendurch schnappte ich mir heimlich ein paar Kuchenkrümel, welche die Schlümpfe fallen ließen. Erschöpft und mit Plänen für den nächsten Tag gingen sie in der Dunkelheit heim.

Marienkäfer Maja und das Rätsel um die blauen T-Shirts

Eines Tages als ich gerade genüsslich ein paar Blattläuse vor mich hin fraß, hörte ich lautes Geschrei und das Blatt auf dem ich saß fing an zu beben. Mein Herz raste vor Angst. Trotz meiner Furcht flog ich dem Lärm entgegen und was ich sah erschreckte mich…

Meine Flügel zitterten, doch ich flog trotzdem weiter. Ihr werdet kaum glauben was ich sah: Jugendliche in schlumpfblauen T-Shirts. Schnell steuerte ich auf die Weinreben zu und versteckte mich darin. Von einem schönen Blatt hatte ich eine gute Aussicht und sah traurig zu, wie sie meine Heimat zerstörten….

Einladung zur Projektpräsentation

Projektübergabe

Heute um 17 Uhr bekamen wir unser Projekt für den Projektmarathon vom Bürgermeister Karl Lehner und unserer Bezirksleiterin Anja Bauer übergeben.
Unsere Aufgaben sind es einen Rastplatz zu errichten und die Wanderwege rund um Großmugl neu zu beschildern und frei zu schneiden.

Bald geht es wieder los!

Aufgepasst!

Am Freitag den 03.09.2021 ist es soweit. Der Projektmarathon geht in eine neue Runde. Hier noch ein Bild unseres Projektes aus dem letzten Jahr.