LJ Bogen

Blog

Kein normaler Freitag

HÄ? Freitag 13 Uhr? Wos is do los? Normalerweise ist erst zu späterer Stunde so ein Auflauf im Jugendheim. Und wieso san de olle in diese feschn, blauen Leiberl? Des schau i ma jetzt amal genauer an, weil die Blumen fürs Honig sammeln rennan ma e ned davon. 

AAAaaa do is jo wieda Projektmarathon! Na letztes Jahr, des woa supa, wos de do in den neichn Kindergarten gschoffn haum. Die Kinder san jetzt schon a Zeit eingezogen und jedes mal, wenn ich do vorbei fliag, siacht ma de Freid vo erna mit de Spielgeräte. 

Da sind wir ja gspannt auf heuer!

Aha, ok, interessant... Des is doch da Bull Luki! Erna Viertelsreferent, der erna grod es Projekt präsentiert. Und hot der grod gsogt, dass de Puikauer die greßte Gruppn im Weinviertl san, mit 40 Leid?! Wahnsinn... des hea i ma genauer au:

"Eure Aufgaben sind

  • Errichtet eine Überdachung des gepflasterten Platzerls
  • Weißt die Wände des Innenhofs
  • Streicht und schleift die Fenster
  • Gestaltet Sitzgelegenheiten aus Paletten
  • Entwickelt und gestaltet drei Gemeinschaftsspiele für einen schönen Vereinsabend
  • Baut große Blumenkübel aus Holz und setzt so grüne Akzente im Innenhof

... "

Des hert si scho moi guad au!

Achso, i hob mi jo no goa ned bei eich vorgstellt! Ich bin Leo und bin eine Biene. I bin so gern in Puikau unterwegs, de Leid de san so freindlich do und de Stimmung is immer guad. 

So wie i de Puikauer kenn haums natürlich ka Zeit verschwendet und sofurt es hackln aufgfaunga. Do bleib i am bestn no a Randl do und schau wos si do no duat...

fleißige Bienchen

.. vü is gscheng am heutigen Tag bei de Puikauer. 

De feschn Jungs und Mädls san scho weit kuma mitn Schleifen vo de Fenster und Türen vo ernan heiß geliebten Jugendheim. Echt sche auzumseng wie vü Gaude olle bei da Arbeit habn und trotzdem zügig voran kommen. Oba de bravn Oabeiter und Oabeiterinnen san kaum wieder zum erkenna so staubig san de. 

Auch unsere Maschinen beim Wand abklopfen in da Einfahrt san sehr eifrig. Oba mit Maschinen man i natürlich de Landjugendmitglieder. Is a Wahnsinn wos de daweida bringan. So schnö de Wänd oklopft san, umso schnölla sans a wieder verputzt. 

A schene Übaroschung hat erna de Julia (erna Leiterin) gmocht. A zentrale Eispause is ausgrufen worden und jeda hot sei Werkzeig zwischndurch moi wegglegt und seine Händ ausgschüttelt. 

Zwischndurch bin i moi kurz zu ana aundan Station weitergflogen. Im oidn Bauhof woan scho wieder de nächstn fleißigen Helferleins beim oabeitn. De haum den Nochmittog damit vabrocht des Holz für die Blumenkisterl und -küberl zamzschneidn. Do hob i mi besunders gfreit darüber, weu i zukünftig die supa Hansln öfter im Jugendheim besuchn und gleichzeitig meine Blumen bestäuben kaun. 

De Palettenmöbel nehman a scho laungsam Gestalt an. Brav haums as ogschliffn de Paletten, oba wieder überall nur STAUB. Oba des passt scho so und gheat dazua. 

Zum Abschluss des heitign Tages hats als Jausn a guade Lebakassemmel für olle bümehten Oabeiter und Oabeiterinnen gebn. Und so verweilns für heite und starten mit voller Energie in den morgigen Tag.

Oiso i muas sogn... de worn heit echt brav! Und kana hot umanaund gspuna. 

I glaub morgn schau i a nomoi vorbei... und schau ma au wies weiter geht mit die fleißigen Bienchen der Landjugend Puikau. 

bis in die späten Abendstunden

Guten Morgen wünsch i eich! Heit bin i extra frua aufgstaundn, dass i jo nix verpass. Woa a frua gnua, weil sa sich scho am 7:30 troffn haum. Damit wos daweida geht.

Anscheinend hob i gestan no a Wengl wos vapasst. Se haum erzöht, dass no vü passiert is!

Vier Blumenküberl haums scho zambaut! De schaun supa aus. Außadem haums de Paletten für enare Sitzbänke scho lackiert, oiso de brauchn heite nur mehr zaumgschraubt werdn. Beim Terassndach san de Steher schon gsetzt wordn und a Balkn liegt a scho drauf. Des schaut scho sehr guad aus!

Geseng hob i a, dass de Gemeinschaftsspüle schon voi in da Entwicklung san. Und Mauer verputzt hams sogar bis 22:30 Uhr. Do worns no eifrig gestan!

Und nochdems den Abend gestern dann gmiatlich ausklingan ham lossn, sans brav schlafen gaunga, damits für heit wieda munter und fit san!

Es is auf jeden Foi sehr aufregend do und i hoid eich fix am Laufenden, was do heite no alles gschiacht!

Bis späta!  

hoate Oabeit und Prominenz

Giaß eich! Da Leo is wieda.

Vü is daweida gaunga!

Des Terrassendachl nimmt scho richtig Form an. De Buama haum augfaunga auf de Sporrn de Dachlattn zu befestigen. Es gheat daun eigentlich nua mehr des Blech aufe. Oiso so a Dachl steht echt schnö bei de Puikauer.

De gestan verputzn Wänd de san jetzt a scho fertig augfabelt wordn. Des geht so schnö wie bei de Heinzlmännchen.

De Fenster und die Türen werden fleißig vo de Mädls und Burschn gstrichn. Des nimmt ois scho a schene Gestalt au! De Gesellschaftsspiele san fertig ausgschnittn wordn und werden grod augmoint.

Gaunz besonders gfreit haum si de Zweibeiner wies auf amoi ernare Leiterin, die Dafert Julia, im Radio NÖ gheat haum. Die Puikauer san nämlich unteranderem ausgewählt wordn immer zu berichten wies grod so ausschaut bei erna. Hots supa gmocht!

De Blumenküberl san jo scho laung fertig und die kleineren Kisterl schaun a scho guad aus. Außerdem is de Palettenlounge fertig zaumbaut worden! Auf de gfrein sa si scho besonders.

Um de Mittogszeit haums hohen Besuch kriagt de Fleißigen. Da Herr Landesrat Ludwig Schleritzko, Frau Abgeordnete zum Nationalrat, die Eva-Maria Himmelbauer, Vertreter vom Lagerhaus Horn-Hollabrunn und vo da Landjugend NÖ haums heit besucht und gschaut wie weits scho kuma san. Die Frau Vize- und da Bürgermeister vo Pulkau, die Chrisitna Ruisinger und da Leo Ramharter, habn natürlich a moi vorbei gschaut, wies erna so geht. Heast der Naume vo dem Herrn Buagamasta… der gfoit ma!

Jetzt wird’s daun Zeit fia a Mittogspause! Haum sa si vadient.

Bis daun… eicha Leo

Anstrengender Tag neigt sich dem Ende zu

Seawas, i möd mi heit zum letztn moi... 

Des wor a Tagal …

... richtig aufregend wos de jungen Mädls und Burschen do gschoffen ham. 

Beim Terrassendach is wirklich voran gaunga. Des hams nämlich schon mitn Blech eingedeckt. 
Do hob i echt aufpassen müssn, das i mei Flugbahn richtig ausleg, so rasch hams do gorbeitet. Anschließend habns angfangen an ernara Feuerstelle zum oabeitn, damits as später amal gmiatlich haum. 

Des Weiteren kenan de Bursch einfach ned aufhean mitn Wänd oklopfn und verputzn… im Eingangsbereich… im Gang… aber wenn schon, denn schon!

Außerdem san de Sockel von da Mauer gestrichen wordn, sowie die Türen und Fensta, sogar de auf da Gasse… wos se eigentlich gar nicht machen hätten messn... So barv! Deswegn duftets jetz überall nach Foarb! Des erscheint jetzt ollas in an neichn Glanz. Schaut aus wie neich!

Im oiden Bauhof hab i natürlich a glei vorbeigschaun messn. Da geht’s a richtig rund. Der Bierpong-Tisch schaut so leiwaund aus. Den hams jetzt nämlich scho fertig bemalt mit Flammen. Weita gaunga is dann glei mit dem Mühle- und Mensch ärgere dich nicht -Spiel, wöche a scho finalen Schliff kiragt. Figuren dafür gibt’s a scho.

De Aufgabe zu den sechs klanen Blumenkisterl is nun a abgeschlossen. Ajo und de Blumen dafür san heit gliefert wordn. Do gfrei i mi scho wenn de morgen eigsetzt werdn und i öfters vorbei schaun kann. De großen Blumenkübel san nun ready zum bepflanzen, weil die Burschn die Kübel mit Unkrautfolie ausglegt haum. De Palettenbänke san endlich es letzte moi zur Verfeinerung mit Klarlack gstrichen wordn. 

So, i kum ja fost gor nimma zum Honig sammeln aba des muas i jetz echt erledigen. Morgen beim Endspurt bin i aba auf jeden foi wieda do.

Euer Leo und bis morgen! Leider der letzte Tag... 

ist mal wieder spät geworden...

ahhhh.. an wunderschönen Guten Morgen wünsch i eich!

Heit is wieda am 7:30 los gaunga. Aba im Hof angekommen... hots wieda gaunz aundas ausgschaut ois gestan. Da habn wohl de fleißign Heinzlmännchen in da Nocht wieda weiter gearbeitet. 

Man kunnt eigantli sogn das die Feuerstelle, eine vo ernare Zusatzaufgaben, fertig is. Si gheat nur mehr a bisl vaschenat, wos heite no gach passiert. 

De Buama haum augfaunga mitn vaschoina vom Terassndachl. Des is sehr zeitaufwändig, oba des schoffns scho no. 

Brav sans olle. I bin so begeistert, dass vo de 30 - 40 Leid, die de meiste Zeit do san, nie irgendwer obezaht oda umanaund spinnt. Des gabats in mein Bienenstock ned. 

Und zu meina greßtn Freid haums a no mitn Bienenhotel augfaunga. Und es beste is, dass sogoa a no a zweits gmocht haum!!! Jetzt kaun i mi a in dem schenen Jugendheimhof eiquatieren. Der schaut mitlerweile so guad aus. Is a Wahnsinn. 

Ned zur meina Überroschung san auf amoi no moi a paar Wändeverputzt und gstrichn gwesn... De haum auf jedn Fall scho mehr Aufgabn jetzt gmacht, als auf dem Zettl gstaundn san, den erna da Bull Luki gebn hot. Was ich so mitkrieagt hob, haum gestan ein paar besonders Fleißige bis 23 Uhr goabeit. 

Jetzt haßts no auzahn, damit ois steht für de Projektpräsentation am 13 Uhr

Meld mich später wieder mit den finalen Ergebnissen

Bussi, Leo 

Alles geschafft!

Wow wow wow 


oiso wos de jungen Puikauer da heit no geleistet ham is jo a wahnsinn. I bin ausn schaun gar nimma außa kumma! Des Jugenheim schaut tip top aus.


Im Endspurt hams nomoi so richtig Gas gem und des Terrassendach auf letztn Drücker komplett fertig gmocht. Es fehlen nur mehr de Spots, die in den nächsten Tagn eibaut werdn. 

De Wänd unterm Terassndachl, im Gang und im Eigang strahlen, so schen sans gstrichen wordn. Ned zu vergessen, haums insgesamt 25 Fenster und 5 Türen abgschliffn und neu lackiert, de jetzt im neuen Glanz erstrahlen nachdems wieda eighängt wordn san. 


Außadem schauts do im Hof richtig gmiatlich aus: de drei Gemeinschafts-Spüle san aufbaut, de Palettenlounge steht bereit zum chillen. De neichen Blumenkisterl und Kürberl sind fertig bepflanz wordn und sorgen a für an super Flair do!


De neu gestaltete Feuerstelle muas i natürlich a no erwähnen, de hams supa gmocht. Außerdem haums no zusätzlich a Bankerl baut zum draufsitzn, weil erna so vü Holz überbliebn is. 


Und last but no least, mei Favourit, de zwei Bienenhotels stehn a endlich. Oba ma kaun definitiv sagn dass echt ollas mit größter Bemühung entstanden is und si des Ergebnis wirklich sehen lassn kau. Es schaut so schen aus!


Insgesamt hams a super Timing bei dem gaunzen kopt und zeigt, dass super als Team zusammen arbeiten können.

Die Projektpräsentation kann kommen... 

Tada!

Dann wars endlich so weit!!

Am 13 Uhr is de Puikauer Bevölkerung der Einladung der Landjugend gefolgt und is für de Projekt-Präsentation ins Jugendheim vorbei kuma. Somit hat jeda des Ergebnis bestauna kena. Der Obmann, da Jordan Christoph, und de Leiterin, de Dafert Julia, haum des Projekt und alle erreichten Aufgaben spitze präsentiert!


De Puikauer, da Herr Bürgermeister, die Frau Vizebürgermeisterin, alle Stadt- und Gemeinderäte und da Bull Luki waren schwer begeistert was die Burschn und Mädls in de poa Tagal gemeistert haum. 

Ma siacht der Jugend richtig an, dass sa sich stolz san auf des, wos geleistet haum und sich scho gfrein ernare Freizeit zusammen in so an schen Hof zu verbringa. I hob sogoa mitkriegt, dass die neichn gemütlichen Eckerl im Innenhof de Mitglieder motiviert haum des Jugendheim schrittweise weiter zu renoviern. 

Des wor a Wochend. Des Honig sammln hob i deswegen gaunz vernochlässigt, aba des wors definitiv Wert. A bissl traurig bin scho, dass des jetzt vorbei is. Aba dank dem neuen Bienenhotel kumm i afoch öfters vorbei.

Ghert hob i a, dass so an Projektmarathon eh jedes Joahr gibt. Bin scho gspaunt, was de Jungs und Mädls der Landjugend Pulkau als Nächstes in Angriff nehman. 

Vielleicht bis nächstes Jahr!Es war mir a Freude euch zu berichten… Kommts afoch moi vorbei im Jugendheim und überzeigts eich selbst! 


Bussi, euer Leo